Inhalt

Projekt-Datenbank: Architektur, Holzbau

Diese Holzbau-Sammlung zeigt die technischen, gestalterischen und ökologischen Potenziale von Bauen mit Holz. Eines der ältesten Baumaterialien präsentiert sich mit neuen Perspektiven für Architektur und Stadtplanung – ressourcenschonend, smart, nachhaltig und urban. Geordnet nach Kategorien, wird diese Holzarchitektur-Datenbank laufend um aktuelle Bauwerke ergänzt.

Wylerpark

Der dreigeschossige Wohnblock mit 39 Wohnungen sitzt als eigenständiges Gebäude in Holzbauweise auf der weit auskragenden Plattform des darunterliegenden Bürotrakts mit prägnanten Betonträgern.

Standort

Bern/CH

Bauherr

SBB AG, Schweizerische Bundesbahnen Immobilien, Bern

Architektur

Rolf Mühlethaler, Bern/CH

Tragwerksplanung

Tschopp + Kohler Ingenieure GmbH, Thun (Holzbau)

Fertigstellung

2008

Den Wettbewerb für das Wohn- und Bürogebäude in Bern gewann Rolf Mühlethaler mit der Idee, das umfangreiche Raumprogramm in nur einem Gebäude unterzubringen und damit das restliche Grundstück als großzügige öffentliche Fläche freizuhalten. Der neue fünfgeschossige Baukörper ersetzt den ehemaligen Schnellgutbahnhof von Bern und liegt an der Schnittstelle zwischen Wohnbebauung und großflächigen Gewerbebauten. Durch Maßstab und Gestaltung des Neubaus gelingt es, städtebaulich den Übergang zwischen den heterogenen angrenzenden Quartieren zu schaffen, die von der neuen Spiel- und Aufenthaltsfläche ebenso profitieren wie die Bewohner des Wylerpark selbst. Über den bestehenden Untergeschossen, die vormals zu den Lagerhallen einer Spedition gehörten, wurden zwei Bürogeschosse errichtet, die bis an die Bahnlinie reichen. Den oberen Gebäudeabschluss bildet eine weit auskragende Plattform, wodurch vor dem Gebäude ein großzügiger, überdeckter Vorbereich entsteht. Hier erinnert die Fassade aus schlanken, zweigeschossigen Betonstützen an den Vorgängerbau. Auf der Plattform wurde ein dreigeschossiger Wohnblock als eigenständiges Haus aus Holzelementen errichtet. Durch den hohen Vorfertigungsgrad lag die Bauzeit dafür bei nur sechs Wochen. Wegen des geringen Gewichts der Konstruktion ließen sich zudem alle geforderten Wohnungen in der Aufstockung realisieren. Die Erschließung erfolgt von der Rückseite über Laubengänge, zudem erhielt jede Wohnung im Eingansbereicht eine Loggia, die durch ein Schiebeelement vom öffentlicheren Laubengang abgeschirmt werden kann. Das Projekt zeigt auf eindrucksvolle Weise, dass der durchdachte Einsatz moderner Holzkonstruktionen leistungsfähige und wirtschaftliche Bauten ermöglicht, deren Gestaltung dem städtischen Kontext angemessen ist.

Kategorie: Wohnbauten, Büro und Verwaltung, Vertrautes Material