Inhalt

Modul I

Einführung (Status quo mehrgeschossiger Holzbau)

Do., 22. März 2018

Im ersten Modul, der Einführung zum mehrgeschossigen Holzbau, ging es um den Status quo in Wien: Wo, unter welchen Voraussetzungen und mit welcher Zielsetzung errichten Bauherrn und Bauträger in Wien mehrgeschossige Holzbauten (Mark Gilbert)? Welche Bauweisen haben sich in der Praxis für den mehrgeschossigen Wohnbau bewährt (Richard Woschitz)? Wie gelingt es auch als nicht im Holzbau erfahrener Architekt, eine vielbeachtete, preisgekrönte Wohnhausanlage in Holzbauweise zu errichten (Martin Praschl)?

Abstracts und Vorträge

Es gibt in Wien bereits mehrere mehrgeschossige Wohnbauten in Holzbauweise. Diese sind oft im Rahmen von Bauträgerwettbewerben, die gezielt für den Holzbau ausgelobt wurden, entstanden. Es ist zu erwarten, dass in den nächsten Jahren weitere Auslobungen dieser Art folgen werden. Der Holzbau hat dagegen bei materialunabhängig ausgeschriebenen Bauträgerwettbewerben derzeit nur geringe Chancen, und dies vor allem wegen der höheren Kosten. In Wien kann man inzwischen bis zu sechs Geschosse ohne Weiteres in Holz bauen, darüber sind Brandschutzkonzepte erforderlich. Derzeit ist in Wien das erste 24-geschossige Holzhochhaus, das HoHo, in Bau.    

Argumente für das Bauen mit Holz

Viele Argumente sprechen für das Bauen mit Holz. Für die öffentliche Hand dürften dabei vor allem von Interesse sein:

  • die kurze Bauzeit
  • Holz als ökologischer, nachhaltiger und ressourcenschonender Baustoff
  • bestmögliche Qualitätssicherung

Der im Holzbau übliche hohe Vorfertigungsgrad bringt viele weitere Pluspunkte, die sich positiv auf die Qualität des Bauvorhabens ebenso wie auf dessen Wirtschaftlichkeit auswirken.

Ausblick

Der moderne Holzbau hat in Wien gute Chancen, vermehrt im mehrgeschossigen Wohnbau eingesetzt zu werden, wenn es gelingt, auch kostenmäßig konkurrenzfähig zu massiven Baustoffen zu werden. Zudem muss die Vorfertigung weiter vorangetrieben und die Systembauweise weiterentwickelt werden.

Das Modul I wurde unterstützt von KLH Massivholz.

Besuchen Sie den Online Bauteilkatalog von KLH Massivholz.

Downloads

© Die Copyrights der in den Präsentationen verwendeten Fotos liegen bei den Fotografen und dürfen nur nach Rücksprache mit diesen verwendet werden.

Literatur

Atlas Mehrgeschossiger Holzbau
Institut für internationale Architektur-Dokumentation GmbH & Co. KG, München 2017, Euro 130,–
Zu bestellen unter: shop.proholz.at

 

Links

www.zuschnitt.at
Zeitschrift über Holz als Werkstoff und Werke in Holz. Erscheint viermal im Jahr. Die Zeitschrift erscheint vierteljährlich in einer Auflage von 12.000 Exemplaren und richtet sich an die Fachöffentlichkeit und Entscheidungsträger. Im Netz präsentiert die online-Version der Zeitschrift »zuschnitt« Projekte, Bauten, Fakten und weiterführende Informationen.

www.dataholz.eu
Interaktiver Online-Bauteilkatalog behördlich zugelassener sowie bauphysikalisch und ökologisch geprüfter Holzbauteile

www.infoholz.at
Kostenfreier Online-Frage-und-Info-Service rund um den Baustoff Holz.
Experten der Holzforschung Austria beantworten individuelle Fragen.
Ein Service für Architekten, Planer und Ausführende mit Bezug auf österreichische Regelwerke.

 

Kontakte

proHolz Austria
www.proholz.at

Holzforschung Austria
www.holzforschung.at

Kompetenzstelle Brandschutz (KSB) + Bauphysik der Stadt Wien – MA 37
www.ksb.wien.at