Inhalt

Modul III

Planungsprozesse/BIM im Holzbau/Bemessung

Do., 24. Oktober 2019

Im Modul zum Thema Planungsprozesse im Holzbau ging es um den optimalen Planungsprozess im Holzbau (Sonja Geier). Es gab Einblicke in die Praxis im Umgang mit BIM bei der Umsetzung von Holzbauten (Anton Oster) und eine Einführung in die Tragwerksplanung im Holzbau (Kurt Pock).

Fachliche Beratung: TU München (Lehrstuhl Hermann Kaufmann)

Vorträge

Der moderne Holzbau zeichnet sich durch einen hohen Vorfertigungsgrad aus. Die Vorfertigung aber bedarf anderer Planungsprozesse als konventionell üblich, weil viele Entscheidungen schon in einer früheren Planungsphase getroffen werden müssen. Holzbauspezifisches Wissen früher in die Planung einfließen zu lassen, ist möglich durch eine funktionale Ausschreibung sowie kooperative Modelle wie das Bauteammodell und die Beratung durch ein Holzbauunternehmen oder einen unabhängigen Fachmann wie den Holzbauingenieur, wie er in der Schweiz ausgebildet wird. Wer einen Holzbau mithilfe von BIM umsetzen will, kann von vielen Vorteilen profitieren. Da sich die Arbeitsweise BIM in der Branche erst als Standard durchsetzen muss, ist zurzeit der Koordinationsaufwand vor Beginn des Projekts noch hoch. Ein verlustfreier Datenaustausch zwischen den Planungspartnern ist zwar das Ziel, dieses ist aber nicht immer einfach zu erreichen. Damit der Informationsaustausch verlustfrei funktioniert, müssen die Projektpartner schon vor Beginn der Planungen einige Parameter wie die Informationstiefe des Datenmodells festlegen. Während bei einem Brettsperrholzbau aufgrund der Elementgrößen die benötigten Informationen in Bezug auf Holzelemente überschaubar sind, kommen bei einem Holzrahmenbau auf engstem Raum viele Angaben zusammen. Hier ist weniger oft mehr. Bei der Tragwerksplanung eines Holzbaus ist die Bemessung im Allgemeinen kein Problem. Aufmerksamkeit verlangen vielmehr der Brandschutz, die Bauphysik und die Gebäudeaussteifung für sich und in Kombination miteinander. Die Gebäudeaussteifung ist ein wesentlicher Teil des Tragwerksentwurfs und muss von Beginn an mitbedacht werden.

Das Modul II wird unterstützt von Stora Enso.

Zu den Online-Unterlagen von Building Systems by Stora Enso.

Downloads

 © Die Copyrights der in den Präsentationen verwendeten Fotos liegen bei den Fotografen. Die Fotos dürfen nur nach Rücksprache mit diesen verwendet werden.

Literatur

Atlas Mehrgeschossiger Holzbau
Detail Business Information GmbH, München 2017, Euro 130,–
Zu bestellen unter: shop.proholz.at

 

Links

leanWOOD – optimierte Planungsprozesse für Gebäude in vorgefertigter Holzbauweise
Internationales Forschungsprojekt unter der Koordination der Professur Entwerfen und Holzbau von Prof. Hermann Kaufmann an der TU München
Infos und Forschungsbericht: www.leanwood.eu

Es gibt auch eine eigene leanWOOD-Schlussdokumentation Schweiz der Hochschule Luzern, die Forschungspartner war. 
Download: www.leanwood.ch

www.dataholz.eu
Online-Katalog mit bauphysikalisch und ökologisch geprüften und/oder zugelassenen Holz- und Holzwerkstoffen, Baustoffen und Bauteilen für den Holzbau. Die Kennwerte können als Grundlage für die Nachweisführung gegenüber Baubehörden herangezogen werden.

BIMpedia 
Die Wissensdatenbank zu allen Belangen BIM-gestützter, interdisziplinärer Bauplanungsprozesse dient als Referenz- und Schulungstool für den Einstieg in die Arbeit mit BIM.
www.bimpedia.eu

ÖNORM 6241-2 
Digitale Bauwerksdokumentation – Teil 2: Building Information Modeling (BIM) – Level 3-iBIM
shop.austrian-standards.at

 

Adressen

proHolz Austria
www.proholz.at

Holzforschung Austria
www.holzforschung.at

Kompetenzstelle Brandschutz (KSB) und Bauphysik der Stadt Wien – MA 37
www.ksb.wien.at