Inhalt

Bauphysik

Mehr als nur Daumen mal Pi

Bürogebäude in Holzbauweise Eine Systemübersicht

Holzskelettbau, Mischbau, Holzrahmenbau oder Holzmassivbau, welches System ist die optimale Lösung für Bürobauten? Jedes Holzbausystem hat seine typischen Merkmale und konstruktiven Eigenschaften. Wir zeigen, inwiefern sich diese für die Anforderungen eignen.

Außenwand aus Holz Wo liegen die Herausforderungen beim Bauen von Außenwänden?

Zuschnitt hat sieben Experten eingeladen, um mit ihnen das Planen, Errichten und Weiterdenken von Außenwänden aus Holz zu diskutieren. Vor- und Nachteile werden nachvollziehbar.

Holzmassivbau, Brettsperrholz, tragend Ausbildung durch Raumbildung

Kindergarten Schukowitzgasse, Wien: Eine Betonstruktur als konstruktives Gerüst, die Gruppenraum-Boxen aus Brettsperrholz mit einer Außendämmung aus zementgebundenen Holzfaserplatten.

Raumzellenbau, Brettsperrholz, tragend Stapelweise Hotelzimmer

Auf dem Betonsockel des Hotels Ammerwald in Tirol liegen aufeinandergestapelt 93, fließbandartig vorgefertigte Zimmerboxen aus Holz. Neoprenstreifen sorgen für die Schallentkoppelung benachbarter Boxen.

Holzrahmenwand, tragend II Dichte Packung

Wand- und Dachflächen des Einfamilienhauses in Steyr sind aus einem platzsparenden Außenwandsystem aufgebaut: Holzriegelwände ohne hinterlüftete Fassade, eingepackt in eine schwarze Kautschukfolie.

Holzmassivbau, senkrechte Bohlenstapel, verdübelt, tragend Bohle für Bohle

Eine Ausführung in Holz ließ die Vorgaben für die 2000-Watt-Gesellschaft einhalten. Raumhohe Bohlen bilden die Wände des Zürcher Wohn- und Geschäftshauses.

TES EnergyFacade Sanieren mit vorgefertigten Holzrahmenelementen

Die TES EnergyFacade ist ein vorgefertigtes Fassadensystem aus Holz zur energetischen Modernisierung von Bestandsbauten. Damit lassen sich Baukosten exakt definieren und Bauzeiten verkürzen.

Belastungstest Was ist dem Bestand zuzumuten?

Unsere Sicherheitsvorstellungen haben sich verändert, das Bedürfnis nach Sicherheit steigt. Dies spiegelt sich in den heutigen Normen, Gesetzgebungen und Richtlinien wider.

Obenauf Mit Blick über Wien

In Leichtbauweise ist das Gründerzeithaus in Wien 4 nach oben hin um vier Wohnungen mit jeweils 110 bis 140 m² erweitert worden: Das Primärtragwerk ist aus Stahl gefertigt, das Sekundärtragwerk aus Holz.

Haste Töne! Raumakustik im Kindergarten

Raumakustische Maßnahmen sind beim Bau von Kindergärten ebenso im Auge zu behalten wie der bauliche Schallschutz gegen Außenlärm und störende Geräusche aus benachbarten Räumen.

Mehrfamilienhaus an der Lorze Ruhe in der Kiste

Dem viergeschossigen, holzverkleideten Bau wurde, als Schallschutzmaßnahme zur nahen Straße und Bahntrasse, im Süden eine Balkonschicht aus Betonplatten und Stahlstützen vorgelagert.

Volksschulen Karl-Morre und Wildon Schallschutz macht Schule

Schalltechnische Optimierung trotz vieler Holzsichtoberflächen war die konstruktive Herausforderung in der Volksschule Karl-Morre. Die prototypischen Lösungen wurden in Wildon weiterentwickelt.

Schallschutz bei Holzdecken Neubau und Sanierung

Bei der Sanierung von Gebäuden ist vielfach neben der Erneuerung von Fußböden an alten bestehenden Holzdecken auch die Verbesserung des Trittschallschutzes erforderlich.

Wohnungstrenndecken und -wände Gesetzliche Anforderungen mit Blick in die Zukunft

Um österreichweit einheitliche Bestimmungen für den Baubereich festzulegen, wurde eine Vereinbarung über die Harmonisierung bautechnischer Vorschriften ausgearbeitet.

Schallschutz bei Wohnungstrennwänden Holzbausysteme

Ein entsprechendes schalltechnisches Design, eine technisch hochwertige Ausführung sowie die Abstimmung des Bausystems und der Bauteile sind Garantie für gute Schalldämm-Maße in Holzbauten.

Leichte Last Parasitäre Bauten als funktionelle und ästhetische Bereicherung

Für Dachaufbauten, Implantate und Zubauten erweist sich Holz besonders geeignet: Als leichtes Material belastet es die Tragstrukturen wenig, die Möglichkeit der Vorfertigung garantiert kurze Bauzeiten.

Überdachung Werkhof

Dachkonstruktion als Herausforderung: Eine 1,80 x 18,0 m große Furnierschichtholzplatte, darüber Polsterhölzer und eine OSB Platte als Abschluss und Unterlage für die Bitumen-Dachbahnen.