Inhalt

Glossar

Sammlung und Erklärung von Fachbegriffen

alle Einträge 0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Parametrisches Entwerfen

bezeichnet das Entwerfen am Computer unter der Einbeziehung zusätzlicher variabler Einflussgrößen. Hierbei wird der Entwurf mithilfe von Parametern (z.B. Bauteilgrößen, Distanzregeln, Skalierungsfaktoren, übergeordnete Achsen, Ausrichtungspunkte) erzeugt. Durch Veränderung der Ausgangswerte kann man im virtuellen Raum viele Formvarianten prüfen.


Parapethöhe

Abstand vom Fußboden bis zur Brüstung


Parenchym(zellen)

Besorgen im Holz die Stoffspeicherung von Stärke, Fetten und Zucker sowie die Stoffleitung. Sie sind im stehenden Baum die einzig lebenden Zellen im Splintholz, im Kernholz sind sie auch nicht mehr aktiv. Man differenziert Achsial- und Strahlenparenchym


Parenchymbänder

In größeren Gruppen beisammenliegende axiale Parenchymzellen. Mit freiem Auge am Querschnitt als feine, hellere Querstreifen erkennbar, z.B. bei Eiche, Weißbuche oder Nuss, in lichten Flecken z.B. bei Robinie. Bei Nadelhölzern sind sie nicht vorhanden


Parkettleiste

dient zur Abdeckung der Dehnungsfuge im Boden/Wandbereich und zum Schutz der Wände vor Beschädigungen und Verschmutzungen


passive Solarnutzung

Nutzung der Einstrahlungsenergie der Sonne ohne zusätzliche technische Maßnahmen, wie z.B. durch die Verglasung der Südseite eines Gebäudes


Passivhaus

Gebäude mit einem Jahresheizwärmebedarf unter 15 kWh/m2 nach Berechnung des Passivhaus-Instituts in Darmstadt bzw. 10 kWh/m2 nach dem Österreichischen Institut für Bautechnik


pflanzliche Schädlinge

Pilzsporen sind zwar immer allgegenwärtig in der Luft, sie wachsen jedoch nur unter bestimmten Bedingungen. Ist das Holz trocken und richtig verarbeitet, kommt es kaum zu einem Befall bzw. zu einer Zerstörung. Bläuepilze zerstören das Holz nicht, sondern verfärben es nur; allerdings können Anstriche durchdrungen und beschädigt werden


Pfosten/Diele

Schnittholz mit einer Dicke ab 38mm


Phasenverschiebung

gibt an, wie lange es dauert, bis sich eine Änderung der äußeren Oberflächentemperatur innen bemerkbar macht. Dies ist vor allem im Zusammenhang mit dem sommerlichen Wärmeschutz von Interesse: Liegt der Wert zwischen 10 und 14 Stunden, kann in der Nacht die Wärme wieder nach außen gebracht werden.


Photosynthese

Umwandlung von Sonnenenergie (Licht) in biomechanische Energie, die in allen grünen Pflanzenteilen stattfindet. Dabei bauen die Pflanzen aus Kohlendioxid (aus der Luft), Wasser (aus dem Boden) und Lichtenergie Kohlenhydrate auf


Photovoltaikanlage

Anlage zur Umwandlung von Sonnenlicht in elektrischen Strom


Pigmente

sind feinstverteilte, pulverförmige, unlösliche Farbmittel


Pionierart

Pflanzenart, die als Erstbesiedler eines vegetationsfreien Standorts auftritt


Polsterhölzer

Teil des Unterbodens, auf den z.B. ein Blindboden oder ein Schiffboden angebracht wird


Polystyrol

ist ein weit verbreiteter Kunststoff, der im Baubereich vor allem in Form von extrudiertem Polystyrol als schaumstoffartiger Dämmstoff eingesetzt wird. Bekannte Handelsnamen: Styropor, Austrotherm, Floormate


Poren

Andere Bezeichnung für Gefäße; sie erscheinen im Querschnitt rund oder oval und im Längsschnitt rillenartig. Bei manchen Hölzern sind die Poren mit freiem Auge erkennbar


alle Einträge 0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z