Inhalt

Glossar

Sammlung und Erklärung von Fachbegriffen

alle Einträge 0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
CAM

(Computer Aided Manufacturing) bezeichnet das Programmieren der Maschinen zur Produktherstellung. Auf Grundlage rechnerunterstützter Daten aus CAD-Produkten werden die Informationen für die CNC-Maschinen zur finalen Fertigung programmiert. Die Integration kann so weit gehen, dass CAD-Daten automatisch in ein CAM-System übernommen werden.


chemischer Holzschutz

Anwendung von wirkstoffhaltigen Holzschutzmitteln, die einen Befall von Holz oder Holzwerkstoffen durch tierische und pflanzliche Holzschädlinge verhindern oder einen solchen Befall bekämpfen. Damit sind Holzschutzmittel klar abgegrenzt von Anstrichen


CNC

ist eine moderne Steuerungstechnik, mit deren Hilfe Werkzeugmaschinen in der Lage sind, komplexe Werkstücke mit hoher Präzision automatisch zu produzieren. Industrielle Webstühle sind die Urahnen heutiger CNC-Maschinen.


CNC-Fräse

Die meisten Fräsen können über Werkzeugwechsler mit verschiedensten Fräswerkzeugen, Sägeblättern, Bohrern und anderen Spezialwerkzeugen bestückt werden. Sie sind daher genau genommen auch keine reinen Fräsen mehr, sondern eher Bearbeitungszentren. Für die effektive Produktivität spielen zusätzlich diverse Peripheriegeräte eine Rolle.


CO2

chemische Formel für Kohlendioxid, auch Kohlenstoffdioxid


CO2-neutral

oder auch Klimaneutralität bezeichnet Prozesse, bei denen das atmosphärische Gleichgewicht nicht verändert wird und in deren Verlauf es nicht zu einem Netto-Ausstoß von Treibhausgasen kommt. Grundlage für die Beurteilung sind die Ausstöße klimarelevanter Gase, insbesondere CO2. Prozesse werden als klimaneutral bezeichnet, wenn keine klimarelevanten Gase entweichen oder ausgestoßene Gase an anderer Stelle wieder eingespart werden.


Dampfbremse

Schicht an der Innenseite einer raumseitigen Wärmedämmung, als Schutz gegen schädliches Kondenswasser in Bauteilen bzw. gegen eine Durchfeuchtung der Wärmedämmung und daraus resultierende Bauschäden. Meist Folien aus Kunststoff, bituminierte Pappen oder Aluminium


Darrdichte

Das Verhältnis von Masse zu Volumen (g/cm3 oder kg/m3) bei einer bestimmten Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Die Darrdichte ändert sich je nach Luft- und Holzfeuchtigkeit. Die Normal-Darrdichte wird bei 20°C und 65% relativer Luftfeuchtigkeit nach Lagerung bestimmt


Darrgewicht

Gewicht bzw. Masse des Holzes in absolut trockenem Zustand (Feuchtigkeitsgehalt 0%)


Datenmodell

Sowohl jede Herangehensweise als auch jedes CAD-Paket bedingen unterschiedliche Datenmodelle, in welchen die Informationen über Entwürfe und Konstruktionen abgebildet werden können. Manche sind rein auf die Geometrie ausgerichtet, andere enthalten bereits zusätzliche Bauteilinformationen, einige sogar Prozessparameter. Klar ist, dass eine Konvertierung zwischen den unterschiedlichen Modellen immer einen Verlust an Information bedingt. Wichtiger wiegt jedoch, dass sich dadurch unterschiedliche Teilnehmer am Planungs- und Bauprozess immer auf unterschiedliche Grundlagen stützen.


Deckelschalung

Senkrechte Außenschalung in zwei Lagen. Die untere Lage aus Brettern wird mit Zwischenraum verlegt, die zweite Lage (Deckel) aus Brettern oder Leisten wird über den Zwischenräumen befestigt


Dehnfugen

Zwischen Holzfußboden und Wand sowie zu allen festen Bauteilen müssen Bewegungsfugen von 10 bis 15mm vorgesehen werden. Eine Fuge ist auch an allen Übergängen und Türdurchgängen notwendig


Dezibel (dB)

gibt ein Zahlenverhältnis in logarithmischem Maßstab an. Dabei wird die Schallintensität vom relativen Wert 1 (Hörschwelle) bis zum Wert 10 Billionen (Schmerzgrenze) in Zahlen von 0 bis 130 dB (A) erfasst. 3 dB entsprechen einer Verdoppelung des Lärms, ab 85 dB (A) können Hörschäden auftreten.


Diele

Nicht genormter Begriff für breite Bretterböden


Digitale Kette

ist ein unterbrechungsfreier, digitaler Prozess vom Entwurf (Struktur und Formfindung) über die Konstruktion (Detaillierung) zur Herstellung (CNC-Fertigung). Heute behindern meist noch einerseits viele unterschiedliche Datenmodelle, anderseits die inkompatiblen Verfahrensmethoden von Architekten, Ingenieuren und den verschiedenen produzierenden Gewerken die kohärente digitale Kette vom Entwurf bis zur Fertigung.


Drehwuchs

Schraubenförmiger statt mit der Stammachse gleichlaufender Faserverlauf, der das Stehvermögen beeinflusst


Druckfestigkeit

Widerstandsfähigkeit eines auf Druck beanspruchten Körpers gegen Bruch


Durchfalläste

Vom nachwachsenden Holz lose umschlossene, meist schwarze abgestorbene Äste, die im Schnittholz nach dem Trocknen meist herausfallen. Besonders bei Fichte und Tanne


Dämmschicht

Teil des Unterbodens, zur Verbesserung der Wärme- und Schalldämmung


Dämpfen

Dampf- oder Heißwasserbehandlung zu verschiedenen Zwecken, wie z.B. Spannungsabbau beim Holztrocknen, als Vorbereitung zum Biegen oder zur Funierherstellung, zur Farbgebung bestimmter Hölzer und zum Abtöten tierischer Schädlinge


alle Einträge 0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z