Inhalt

Glossar

Sammlung und Erklärung von Fachbegriffen

alle Einträge 0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Einfachfenster

Fenster, das auseinem einfachen Stockrahmen und Flügeln, mit Einfach- oder Isolierverglasung versehen, besteht


Elastizitätsmodul

Auch E-Modul; Maß für die Verformungssteifigkeit bei mechanischer Beanspruchung im elastischen Bereich


Energieausweis

beschreibt den rechnerischen Energiebedarf eines Gebäudes auf Grundlage der energietechnischen Parameter Gebäudehülle, Heizung, Kühlung, Lüftung, Warmwasserbereitung, Beleuchtung und eingesetzter Energieträger


Entkoppelung

Trennung von Bauteilen, um Kraft-, Wärme-, Brand- oder Schallweiterleitung zu verringern bzw. zu verhindern


Epoxidharz

sind härtbare Kunstharze die mit einem Härter und gegebenenfalls mit Zusatzstoffen zu einem duroplastischen Kunststoff umgesetzt werden können. Epoxidharze werden z.B. für Reaktions- und Einbrennlacke, Zweikomponentenkleber, oder für Laminate verwendet.


erneuerbare Energieträger

sind solche, deren Entstehung in einem angemessen engen Verhältnis, Zeitraum und Ort ihres Verbrauchs stehen.


Estrich

Feste, ebene Fußbodenschicht, die direkt als begehbare Fläche oder als Untergrund für Fußböden dient


Fachwerk

ebenes oder räumliches Tragwerk aus Stäben, das so zusammengesetzt ist, dass Lasten in den Fachwerkknoten angreifen und über Stablängskräfte abgetragen werden


fakultative Kernholz-Bäume

Nur unter bestimmten Voraussetzungen auftretender Farbkern


Farbigkeit

Man unterscheidet in Ein- und Zweifarbigkeit


Farbkern

Zumeist ein rötlich-braun gefärbtes Kernholz, das sich durch Einlagerung von Farb- und Gerbstoffen deutlich vom hellen Splintholz abhebt. Das Farbkernholz ist stets widerstandsfähiger gegen Pilzbefall als das Splintholz


Farbstoffe

sind im Gegensatz zu den Pigmenten voll löslich. Ihre Lichtechtheit und z.T. auch Wasserbeständigkeit sind gering


feinjähriges Holz

Auch fein- oder engringig; Holz mit geringen Jahrringbreiten, wobei der Begriff nicht qualifizierbar ist und eher Relationen angibt. Siehe auch grobjähriges Holz


Fensterbank

Äußere und innere Abdeckung der unteren Fensterbrüstung


Fensterkanteln

Aus Vollholz oder Lamellen gefertigtes und evtl. keilgezinktes Ausgangsprodukt für die Herstellung hochwertiger Holzfenster. Die Fensterkante werden vom Hersteller als gütegeprüftes Fensterbaumaterial gekauft und zum fertigen Fenster (sowohl Fensterrahmen als auch -stock) zusammengesetzt und oberflächenbehandelt


Fensterstock

Ein mit dem Mauerwerk festverbundener Rahmen, an dem ein oder mehrere Flügelrahmen beweglich angebracht sind 


Fenstersturz

Fenstersturz ist der obere, horizontal gelegene Teil der Fensteröffnung im Mauerwerk


Fertighaus

Überwiegend aus hoch vorgefertigten Bauteilen errichtet, wobei auch wesentliche Ausbauarbeiten bereits im Werk durchgeführt wurden


Fertigparkett

besteht aus einer oberflächenbehandelten Nutzschicht und je nach Produkt aus einer oder mehreren Gegenzugschichten aus Weichholz oder Holzwerkstoffplatten. Die Nutzschicht sollte mindestens 3mm dick sein


Feuerwiderstand

Bauteile müssen für eine vorgegebene Dauer im Brandfall ihre -Funktion (Tragfähigkeit [r] Raum-abschluss und Wärmedämmung [ei]) beibehalten.


alle Einträge 0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z