Inhalt

Einfamilienhaus „warm anziehen“

Gudrun Hausegger

Umbau mit Beton, Glas und vor allem Holz

Schon im Jahr 2000 beim Umbau des Einfamilienhauses aus den 1930er Jahren entschieden sich Bauherren und Architekten gemeinsam für die einfachen Materialien Glas, Beton und vor allem viel Holz.

Aber vorweg: Es blieb bei keinem einfachen Umbau, denn Winkler + Ruck Architekten planten das kleine Haus bezüglich der Nutzung kurzerhand „umzudrehen“, um es den neuen Anforderungen der Bewohner gut anzupassen: Das alte straßenseitige Haus blieb erhalten, die Wohnräume darin wanderten jedoch in die neuen Anbauten, die gartenseitig an der Wiese rings um den Altbestand andockten. So entstand das „Sommerhaus“ oder „Hofhaus“, wie die Architekten die Erweiterungen gerne nennen.

Mischholz, 100 Jahre getrocknet

In diesem Sommerhaus kam altes Mischholz zum Einsatz, das die Architekten bei einem Bergbauern in der Afritzer Gegend in Kärnten fanden. Sie scheuten keine Mühe, das Holz einer alten Scheune abzutragen und es für die Wiederverwendung aufzubereiten. Ein äußerst nachhaltiger Prozess mit Vorbildcharakter sozusagen. „Wir entwickelten eine eigene Systematik, entfernten die Nägel, säuberten die Bretter. Es war aber auch gutes altes Mischholz und bereits 100 Jahre getrocknet,“ erzählt Roland Winkler.

Das Holz wurde für Boden und Decken verwendet: Die 5 cm dicken Bretter bilden den neuen Boden, die dünneren die Decken. „Das charakterstarke Holz ist absolut prägend für den ganzen Raum. Neben der angenehmen Atmosphäre spürt man den Klang des massiven Holzbodens,“ so der begeisterte Architekt.

Bei diesem Umbau wurde das Holz noch mit einem satinierten Lack oberflächenbehandelt. Eine aus heutiger Sicht, so Winkler + Ruck Architekten, unnötige Vorsichtsmaßnahme. Das zeigt exemplarisch die nachfolgende thermische Sanierung des kleinen Hauses zwölf Jahre später, bei der Holz das Holz unbehandelt blieb.

Thermische Sanierung auf ökologischer Basis

So wie beim Umbau von 2000 klar war, dass viel Holz zur Anwendung kommen sollte, stießen Bauherren und Architekten wieder ins gemeinsame Horn als eine thermische Sanierung anstand: Kein Vollwärmeschutz auf Kunststoffbasis darf es sein. Man wählte einen „Rauhaarmantel aus sägerauen Latten heimischen Lärchenholzes“ mit Mineralwolle und nannte das Projekt „warm anziehen“.



Solch unbehandelte, sägeraue Latten kommen üblicherweise bei Kellerabteilen zum Einsatz, was auf der Baustelle auch unverzüglich zur Verwirrung führte und die Frage nach sich zog, ob das denn noch das Holz für die Unterkonstruktion sei – oder doch schon das Fassadenholz?

Die energietechnische Aufwertung der Fassade in Kombination mit einer kontrollierten Wohnraumlüftung, Solarpaneelen und einer projektierten Photovoltaikanlage machen das ehemalige Vorstadthäuschen nahezu energieautark.

Rohe Lärchenlattung, präzise Verarbeitung

So roh die Lärchenlattung auch ist, ihre Verarbeitung erfolgte mit äußerst präziser Detailierung sowie auf hohem handwerklichen Niveau, ein Gegensatz, der mit viel Know-how zu einer ästhetischen Synergie gebracht wurde.

Die beweglichen Sonnenschutzelemente vor den Fenstern verlaufen in der gleichen Flucht wie die Fassadenlattung und sind millimetergenau eingepasst. „Indem wir Elemente, wie Dachvorsprünge oder Regenabflüsse, die Unregelmäßigkeiten hervorgerufen hätten, weggelassen haben, konnte die durchgehend flächige Lattung streng durchgezogen werden,“ meint Roland Winkler. Ändern die mobilen Sonnenschutzelemente ihre Stellung, kommen die dunklen HPL-Platten der Dichtungsfolie darunter zum Vorschein: Die „feingliedrige, zierliche Fassade“ des Hauses ändert so immer wieder ihr Gesicht. Das einzige „Ornament“ an dieser schlichten, planen Fassade ist konsequenterweise funktional bedingt, es sind die dezenten Reihen an Lüftungslöchern in Bodennähe für die dahinterliegenden Kellerfenster.

2013 wurde „warm anziehen“ mit dem Kärntner Holzbaupreis ausgezeichnet.

Fotos:

Winkler + Ruck Architekten

Einfamilienhaus »warm anziehen«

Standort

Klagenfurt/A

Bauherrschaft/Auftraggeber

privat

Architektur

Winkler + Ruck Architekten (Klagenfurt, A)
www.winkler-ruck.com

Holzbau

Holzbau Themessl GmbH (Einöde bei Villach, A)
www.holzbau-themessel.com 

Gebäudedaten

Thermische Sanierung eines Einfamilienhauses

Fertigstellung

Zubau 2002; thermische Sanierung 2012