Inhalt

Passivwohnhaus Samer Mösl, Salzburg⁄A

Die am Stadtrand Salzburgs gelegene Siedlung mit 60 Wohnungen war zum Zeitpunkt ihrer Errichtung die größte Passivhauswohnanlage Österreichs. Mit ihr wurde der Nachweis erbracht, dass ein dreigeschossiger Holzbau in Passivhausqualität nicht nur möglich, sondern auch im sozialen Wohnungsbau wirtschaftlich umsetzbar ist. Um den durch die hochwärmegedämmten Außenwände bedingten Flächenverlust auszugleichen, stimmten die Behörden einer Erhöhung der Bebauungsdichte um fünf Prozent zu. Die Wände sind in Rahmenbauweise ausgeführt, die Geschossdecken aus Brettsperrholz gefertigt. Die Verwendung von Holz setzt sich in einer Fassade aus vorbewitterter Fichte, Holzböden, Holz-Alufenstern und Holzterrassen fort.

Ökobilanz-Vergleich zwischen Holzbau und Bau aus herkömmlichen Baustoffen für das Passivwohnhaus Samer Mösl. Betrachtungszeitraum: 50 Jahre

Standard:

Bauweise mit Bauprodukten weitgehend aus nicht nachwachsenden Rohstoffen (mineralisch, metallisch, synthetisch).

Holz:

Bauweise des hier dokumentierten Gebäudes, bei dem Holz für die primäre Tragkonstruktion und zahlreiche andere Bauteile eingesetzt wurde.

Treibhauspotential:

Ausmaß der gebäudebedingten Emissionen, die sich auf die Erwärmung des Erdklimas auswirken.

Versauerungspotenzial:

Ausmaß der gebäudebedingten Emissionen, die sich auf die Versauerung des Regens auswirken.

Primärenergie nicht erneuerbar:

Verbrauch von Primärenergie aus endlichen energetischen Ressourcen für das Gebäude.

Primärenergie erneuerbar:

Verbrauch von Primärenergie aus erneuerbaren energetischen Ressourcen für das Gebäude.

Heizwert:

Die bei Verbrennung eines Stoffes maximal nutzbare Wärmemenge. Ein Teil der erneuerbaren Primärenergie besteht aus dem Heizwert der eingesetzten Materialien.

60 Prozent Klimaentlastung durch Bauen mit Holz

Quelle:

Edition 12
Bauen mit Holz im Ökovergleich, 2013

Passivwohnhausanlage Samer Mösl/A

Standort

Salzburg/A

Bauherr

Heimat Österreich, Salzburg

Architektur 

sps-architekten zt gmbh, Thalgau/A

Tragwerksplanung

Nowy & Zorn ZT GmbH, Innsbruck

Gebäudedaten

3 Geschosse + UG/TG
6.955 m2 Bruttogrundfläche
21.482 m3 umbauter Raum
642.875 kg verwendete Holzmenge
0,086 m3 Holzverbrauch/m3
Bruttorauminhalt ohne UG

Fertigstellung

2006

Dieser Artikel ist abgelegt in: