Inhalt

Büro- und Lagergebäude, Hörsching bei Linz/A

Nachhaltige Unternehmensphilosophie

Nachhaltiges Wirtschaften ist schon seit langem ein wesentlicher Teil der Unternehmensphilosophie des Logistikdienstleisters Schachinger. Für den traditionsreichen Familienkonzern reicht das von IT-gesteuerten Prozessen über Transportökologie bis hin zu umweltverträglichen Lagerstandorten. 

Und genau solch ein Leuchtturmprojekt (daher auch die Ableitung des Namens der Halle als „LT1“) mit vorbildhafter Konsequenz in den Bereichen Bauökologie und Energieeffizienz sollte das 10.000 m2 große Zentrallager für Metro Cash & Carry sowie der 850 m2 große integrierte Bürotrakt für die Metro Task-Force werden. Die Firma Metro, die bei der Projektentwicklung bezüglich Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit Hand in Hand mit dem Logistikspezialisten ging, lagert in dem 14 Meter hohen Gebäude rund 4500 Food- und Nonfood-Artikel. Die Firma Schachinger beliefert von dort die Metro-Märkte in ganz Österreich. Mit der Umsetzung wurden Poppe*Prehal Architekten aus Steyr betraut.

Holz bringt Vorteile für die Lagerlogistik

Die Firma Schachinger weicht mit dem Bau des Hochregallagers in Holz bewusst von der meist im Lagerhallenbau üblichen Stahl- und Betonbauweise ab. Denn die Vorteile von Massivholz hinsichtlich avancierter Vorfertigung, raumklimatischer Bedingungen oder der Nutzungsvariabilität durch hohe Spannweiten sind Eigenschaften, die man sich zunutze machen wollte.

So tragen Massivvollholzstützen im Achsabstand von 22 Metern die Primärträger sowie die sekundäre Dachkonstruktion aus Leimholzbindern im Achsabstand von fünf Metern. Eine Wandkonstruktion in Holzleichtbauweise schließt die Stützenfelder der Lagerhalle, beim Bürotrakt sind es Massivholzplatten.

Das Material Holz dominiert jedoch nicht nur in der Tragkonstruktion und bei den Dach- und Wandaufbauten, sondern wurde als sichtbares Zeichen der Projektphilosophie auch als Fassadenmaterial eingesetzt (einem Barcode, die zentrale Technik der Logistik, nachempfunden).

Ein Rundum-Paket an Ökologie und Energieeffizienz

Der Energieverbrauch der temperaturgeführten Halle (14-18°C, 40-60% Luftfeuchte) mit einem täglichen Warenumschlag von mehreren hundert Tonnen (die Lagerkapazität umfasst 20.000 Europaletten) wird durch die Qualität der Gebäudehülle und der Ausstattung mit LED-Technologie minimiert. Mit einer Energiekennzahl von 10,3 Kilowattstunden pro m2 und Jahr (das entspricht in etwas einem Fünftel des Verbrauchs konventioneller und in der Größe vergleichbarer Hallen) liegt das Projekt LT1 im Passivhausstandard. Die notwendige Energie für Heizung und Kühlung wird aus dem Grundwasser gewonnen. Wo Beton notwendig war, wie im Tiefbau, kam CO2-armer Beton zum Einsatz.

Im September 2013 wurde die Logistikanlage mit dem Confare Blue & Green Building Award ausgezeichnet.

Im Mai 2014 übergab die Gesellschaft für Nachhaltige Immobilienwirtschaft (ÖGNI) das DGNB-Zertifikat in Gold, einer der strengsten und modernsten Nachhaltigkeitszertifizierungen der Welt, an Max Schachinger.

Beim Niederösterreichischen Holzbaupreis 2014, siegte das Gebäude in der Kategorie "Außerhalb von Niederösterreich“.

Auch beim Oberösterreichischen Holzbaupreis 2014 konnte das Schichinger Hochregallager in der Kategorie gewerbliche und landwirtschaftliche Baute, punkten.

 

 

Büro- und Lagergebäude, Hörsching bei Linz/A

Standort

Hörsching bei Linz/A

Bauherrschaft

Schachinger Logistik (Hörsching/A)
www.schachinger.com

Architektur

Poppe*Prehal Architekten ZT GmbH (Steyr/A)
www.poppeprehal.at

Statik

Krückl-Seidel-Mayr & Partner ZT-GmbH (Perg/A)
http://www.ksm-ingenieure.at/

FS1 Fiedler Stöffler, Innbruck/A
http:www.fs1-gmbh.at

Holzbau

MHB – Holz und Bau GmbH (Waidhofen/Ybbs/A)
www.mhb.co.at

Gebäudedaten

12.117 m2 Bruttogeschossfläche davon ca. 1000 m2 Büro  

verbaute Menge Brettsperr- und Brettschichtholz

  • Brettschichtholz: 1250 m3
  • Brettsperrholz: 350 m3
  • Konstruktionsvollholz: 470 m3    

Energiekennzahl

10,3 kWh/m3 (Passivhausstandard)  

Fertigstellung

Oktober 2013

Dieser Artikel ist abgelegt in: