Inhalt

sparsam - Preis-Leistungs-(Spitzen)Verhältnis

Ein Preis-Leistungs-(Spitzen)Verhältnis

© Gerda Eichholzer
Minibox, Innsbruck/A

Der Baustoff Holz ist für Anwender interessant, weil er über ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis verfügt.
Holz hat eine hohe Festigkeit und Tragkraft, ist gleichzeitig sehr leicht und dämmt besser als alle anderen Baustoffe. Und das spart Bauherren bares Geld: Fundamente können kleiner gebaut werden, die Transportkosten sind gering, und Probleme auf schwierigen Baugründen sind leichter zu lösen. Und mit dem niedrigsten Wärmeleitwert aller gängigen tragenden Baumaterialien spart Holz Kosten für Heiz- und Dämmmaterial. In Zeiten steigender Energiepreise ein wichtiges Plus. Bei der Rahmenbauweise mit Holz ist ein schlanker Wandaufbau möglich. Das spart Platz und schafft mehr Raum. Die Holzbauweise ist als Trockenbauweise weitestgehend von der Witterung unabhängig - das bedeutet kurze Bauzeiten und eine schnellere Fertigstellung. Eine kurze Aufheizzeit und geringe Wärmeverluste sind weitere wirtschaftliche Vorteile.

Der sorgsame Umgang mit Energie ist heute eines der wichtigsten Ziele beim Hausbau.

Holz ist dafür ein idealer Baustoff; Holz besitzt hohe Wärme dämmende Fähigkeiten und bietet einfache konstruktive Möglichkeiten zusätzlicher Wärmedämmung. Deshalb sind auch sehr viele Holzbauten so genannte Niedrigenergiehäuser. Niedrigenergie- und Passivhäuser zeichnen sich durch besonders hohen Wohnkomfort und minimale Energiekosten aus. An ihrer Südseite öffnen sie sich meist zur Sonne und schotten sich im Norden gegen die Kälte ab. Umfassende Wärmedämmung sorgt auch in strengen Wintern für angenehm warme Wände und mehr Behaglichkeit im Haus. Je weniger Energie verbraucht wird, umso weniger muss zugeführt werden. Ab einem Energieverbrauch von unter 15 kWh/m²/Jahr spricht man vom Passivhaus, und das kann auf ein konventionelles Heizsystem völlig verzichten.

Holzkonstruktionen vereinen die tragende und die Wärme dämmende Funktion.

Während das Holz die statischen Aufgaben übernimmt, minimiert die Wärmedämmung die Energieverluste des Gebäudes. So erreichen Holzhäuser mit schlankeren Wandkonstruktionen bessere Dämmwerte als Massivhäuser aus anderen Baustoffen. Niedrigenergiehäuser aus Holz werden weitgehend in den Hallen der Holzbetriebe vorgefertigt und auf der Baustelle in kurzer Zeit montiert. Weil überwiegend trockene Materialien wie Holz, Gipskarton- oder Gipsfaserplatten und Trockenestrich verwendet werden, kommt keine Baufeuchte ins Haus. Es ist sofort beziehbar und bietet von Anfang an gesundes Raumklima. Ein Niedrigenergiehaus aus Holz garantiert Behaglichkeit für die ganze Familie und viele Generationen.

Holzbauten haben eine ausgezeichnete Energiebilanz.

Holz ist ein Stoff mit genialen Eigenschaften. Durch die Porenstruktur sind unzählige Wärmepuffer im Holz eingelagert. Das ermöglicht energiesparendes Bauen mit schlanken Konstruktionen: Die Dämmwirkung einer 10 cm dünnen Massivholzwand entspricht der einer 160 cm dicken Betonwand! Holz ist ein Baustoff, der für seine Erzeugung keine fremde Energie benötigt; für die Verarbeitung zu Werkstoffen muss vergleichsweise wenig Energie aufgewendet werden. Damit ist Holz anderen, energieintensiven Baustoffen wie Beton, Stahl und Ziegel deutlich überlegen. Holzprodukte sind Plus-Energie-Produkte: Sie enthalten mehr gespeicherte (Sonnen-) Energie, als zu ihrer Herstellung und Entsorgung nötig ist.

Die Vorteile auf einen Blick:

  • Holzbauten sind von Anfang an trocken
  • Holz ist leicht zu bearbeiten und zu montieren
  • Holz hat eine kurze Montagezeit
  • Holz ist nachhaltig verfügbar
  • Holz dämmt und klimatisiert
  • Holz ist korrosionsbeständig
  • Holz ist im Brandfall berechenbar
  • Holz ist kostengünstig
  • Holz ist Kohlenstoffspeicher
  • Holz ist gut kombinierbar mit anderen Materialien
  • Holz ist recyclingfähig, die Bauteile sind wieder verwendbar
  • Umbau bzw. Erweiterung sind kein Problem
  • Holzkonstruktionen können Jahrhunderte überstehen

Dieser Artikel ist abgelegt in: