Inhalt

Holzarten

Von Ahorn bis Zirbe

Ahorn

Ahorn

Birke

Birke

Birnbaum

Birnbaum

Buche

Buche

Douglasie

Douglasie

Edelkastanie

Edelkastanie

Eibe

Eibe

Eiche

Eiche

Elsbeere

Elsbeere

Erle

Erle

Esche

Esche

Fichte

Fichte

Hainbuche

Hainbuche

Kiefer (Föhre)

Kiefer (Föhre)

Kirschbaum

Kirschbaum

Lärche

Lärche

Linde

Linde

Nussbaum

Nussbaum

Pappel | Aspe

Pappel | Aspe

Platane

Platane

Robinie

Robinie

Tanne

Tanne

Ulme (Rüster)

Ulme (Rüster)

Zirbe

Zirbe

Veränderung von Holz durch Witterungseinfluss

Farbänderungen durch Lichteinfluss können durch entsprechende Oberflächenbehandlung (Beizen, Lasuren, Lackierung) oder thermische Behandlung abgeschwächt, verzögert oder weitgehend vermieden werden.

Holzbeläge im Freien Auf die Konstruktion kommt es an

Für Holzkonstruktionen im Freien ist eine gut durchlüftete Konstruktion Voraussetzung. Materialwahl, Holzdimensionen oder Ausführungsdetails sind dem Anwendungsfall entsprechend zu wählen.

Duftnote Holz oder: Warum riecht Holz?

Die duftenden Bestandteile des Holzes sind Teil der Extraktstoffe. Sie kommen nur in geringen Mengen im Holz vor, sind vorwiegend organischen Ursprungs und chemisch gesehen sehr unterschiedlich.

Hölzerne Lunge von atemaktiv bis schmallbrüstig

Holz ist porös und kann so auf den Wasserdampfgehalt in der Luft reagieren: Je nach Holz- oder Raumfeuchte quillt oder schwindet es und hält so die Luftfeuchtigkeit ausgeglichen.

Holz ist Farbe

Der Farbton des komplexen Werkstoffs Holz wird durch mehrere Faktoren bestimmt: z.B. durch Lichteinfall und Betrachtungswinkel, durch die Textur und den Produktionsprozess (z.B. Trocknung).

Dieser Artikel ist abgelegt in: