Inhalt

Kommunalbauten

Da haben alle was davon

 
Skaten, BMX-Fahren – alles kein Problem!

Skaten, BMX-Fahren – alles kein Problem!

Konstruktives Herzstück des Sportparks ist die Trendsporthalle mit einem Sandplatz für Beachvolleyball. Trotz großer... weiterlesen
Bauen mit Holz

Bauen mit Holz

Neben der Ökobilanz gilt das Nachwuchspotential, der Umfang nachwachsender Rohstoffe und damit neuer... weiterlesen
Klimaneutraler Wirtschaftsmotor

Klimaneutraler Wirtschaftsmotor

Der Kindergarten, unter Mitbestimmung der Bevölkerung entstanden, ist Teil eines geplanten Bildungscampus. Man... weiterlesen
Gepflegte Alten-WG

Gepflegte Alten-WG

Die Wohnbereiche des Pflegezentrums sind in erster Linie in Massivholz ausgeführt. Holz, vorwiegend Weißtanne, findet... weiterlesen
Holz bis in die letzte Ritze

Holz bis in die letzte Ritze

Vor allem die vorgefertigten Elemente, der Kran, der diese in die Höhe hob, und die Schnelligkeit, mit der der erste... weiterlesen
Seitenware I

Seitenware I

Die Bundesgartenschau 2011 in Koblenz war Anlass, diesen 150 m² großen temporären Pavillon zu errichten. Hölzerne... weiterlesen
Gitterfachwerk mit Schattenwurf

Gitterfachwerk mit Schattenwurf

Die Schulanlage aus den 70er Jahren wurde aufgestockt und um eine Doppelturnhalle erweitert. Das konstruktive... weiterlesen
Falten für die Kirche

Falten für die Kirche

Der Innenraum wird von einem Faltwerk aus extrem dünnen Brettsperrholzplatten umschlossen, die Tragwerk und Hülle... weiterlesen
Previous
Next

Seite:

1 2 3 4 5 

Die Bauernstube als ars memoriae

Die traditionelle Bauernstube, die heute in einigen österreichischen Altersheimen bewusst eingebaut wird, stellt mit ihren haptischen, olfaktorischen und optischen Reizen einen Ort der Gemütlichkeit dar.

Diskussion Holz im Pflegefall – Erfahrungen und Vorurteile

Drei Architekten im Gespräch über den Einsatz, die Vorteile, aber auch Vorurteile, des Bau- und Werkstoffes Holz in Alten- und Pflegeheimen. Derzeit werden nur rund 10 Prozent aller Heime in Holz gebaut.

Neue Wohnmodelle für eine alternde Gesellschaft

Dass die Erweiterung des alten Pflegeheimes aus Gründen der Wertschöpfung in Holz errichtet werden sollte, war der Wunsch des Bürgermeisters. Ein geeignetes Brandschutzkonzept ermöglichte den Holzbau.

Zimmer mit Aussicht Senioren- und Pflegewohnhaus St. Lambrecht

Dass die Erweiterung des alten Pflegeheimes aus Gründen der Wertschöpfung in Holz errichtet werden sollte, war der Wunsch des Bürgermeisters. Ein geeignetes Brandschutzkonzept ermöglichte den Holzbau.

Brandschutz bei Alten- und Pflegeheimen

Da die Evakuierung von Altenheimen aufgrund der Mobilitätseinschränkung der Bewohner der Mithilfe des Personals sowie der Rettungskräfte bedarf, sind die Brandschutzmaßnahmen demgemäß abzustimmen.

Warmdach mit Zwischensparrendämmung Winterdiensthallen am Flughafen Wien

Die großflächigen Dachmodule sind Warmdachelemente, die von der inneren Beplankung (OSB-Platten) bis zur äußeren Dacheindeckung (PVC-Abdichtungsbahn) im Werk vorgefertigt wurden.

Warmdach mit Aufdachdämmung, begrünt Feriendorf in Kals

Das Hotel in Mischbauweise sowie die Chalets in Holzbau haben Warmdächer mit Dämmschichten über den Brettschichtholz-Decken. Humus bzw. Kies für die Begrünung bilden die oberste Schicht.

Hinterlüftetes Flachdach Freizeitbad Gröbming

Diskussionen über Feuchtigkeit, Sicherheit und den hohen Schneelagen im Winter ließ die Wahl auf ein hinterlüftetes Kaltdach mit zweiter Entwässerungsebene fallen.

Beziehungspflege in Holzbauweise Gemeinde- und Pfarrzentrum Meggenhofen

Die Klimabündnisgemeinde Meggenhofen setzte beim Bau ihres neuen Gemeindezentrums auf die Ressource Holz aus dem eigenen Gemeindegebiet. Ein Gebäude mit einem einzigartigen Raumklima entstand.

Dorf und Holz Hittisau, Krumbach, Langenegg

Mit engagierten Ortskerngestaltungen und neuen Kommunalbauten traten die drei Gemeinden im Bregenzerwald gegen die Zersiedelung an. Der Baustoff Holz spielte dabei eine zentrale Rolle.

Bauen für die Öffentlichkeit Nachgefragt

Wo liegen die Herausforderungen der öffenltichen Hand beim Bau und Erhalt von Gebäuden? Welche Rolle spielt der Werkstoff Holz dabei? Zuschnitt befragte Verantwortliche aus unterschiedlichen Bereichen.

Klimaneutraler Wirtschaftsmotor Kindergarten Moosburg

Der Kindergarten, unter Mitbestimmung der Bevölkerung entstanden, ist Teil eines geplanten Bildungscampus. Man entschied sich für ein Gebäude in Holzriegelbauweise, um den kleinen Wirtschaftskreislauf zu fördern.

Wer bestellt, muss wissen, was er will Über die Rolle des öffentlichen Bauherrn

Den Gemeinden kommt eine zentrale Rolle in der Umsetzung von Baukultur zu, oftmals fehlt jedoch das fachliche Wissen. Zunehmend greifen daher auch kleine Kommunen auf professionelle Beratung zurück.

Skaten, BMX-Fahren – alles kein Problem! Sportpark Lissfeld in Linz

Konstruktives Herzstück des Sportparks ist die Trendsporthalle mit einem Sandplatz für Beachvolleyball. Trotz großer Lärmentwicklung herrscht dank dem Einsatz von Holz eine angenehme Akustik.

Gepflegte Alten-WG Pflegezentrum Gurgltal

Die Wohnbereiche des Pflegezentrums sind in erster Linie in Massivholz ausgeführt. Holz, vorwiegend Weißtanne, findet sich auch bei den Oberflächen und beim Mobiliar und schafft eine behagliche Atmosphäre.

St. Nikolai im Sausal Eine steinerne Gemeinde baut in Holz

Die zahlreichen Vorteile vom Bauen mit Holz (hoher Vorfertigungsgrad, kurze Bauzeiten, niedrige Erhaltungskosten) überzeugten und führten zu einem Gemeindeamt, Musikheim und einem Winzerhaus in Holz.

Tummelplatz der Rohstoffe Abfallsammelzentrum als Prototyp

Das Abfallsammelzentrum Grieskirchen war Vorbild für die Entwicklung eines Prototypen an weiteren Standorten. Bei der Konstruktion aus Holzriegelwänden standen Recyclefähigkeit und Nachhaltigkeit im Vordergrund.

Ehrenplatz überm See Schulerweiterung am Traunsee

Mit dem Agrarbildungszentrum Salzkammergut gelang den Architekten die Umsetzung eines ökonomisch wie ökologisch nachhaltigen Gesamtkonzepts.

Holzmassivbau, Brettsperrholz, tragend Ausbildung durch Raumbildung

Kindergarten Schukowitzgasse, Wien: Eine Betonstruktur als konstruktives Gerüst, die Gruppenraum-Boxen aus Brettsperrholz mit einer Außendämmung aus zementgebundenen Holzfaserplatten.

Holzmassivbau, senkrechte Brettstapel verdübelt, tragend Am liebsten leimfrei

Feuerwehrhaus und Kindergarten in Thüringerberg: Die Fichtenbretter der Außenwände in Brettstapelbauweise sind nicht verleimt, sondern miteinander verdübelt.

Seite:

1 2 3 4 5