Inhalt

Ausgabe 05/2013

proHolz MailNews September 2013

Breite Öffentlichkeit


Kampagne: Der CO2-Footprint öffnet die Augen – Holz ist genial

proHolz Austria hat eine neue Informationskampagne gestartet mit dem Ziel, auf die Qualitäten von Waldnutzung und Holzverwendung für den Klimaschutz hinzuweisen.
25.09.2013

Neuerscheinung: Wald & Holz – Kleiner CO2-Footprint, große Klimaschutzwirkung

Begleitend zur CO2-Footprint-Kampagne stellt ein 16-seitiges Leporello die Summe der positiven Klimawirkungen vom bewirtschafteten Wald bis zu Gebäuden aus Holz dar.
25.09.2013

Neuerscheinung proHolz Edition: Bauen mit Holz im Ökovergleich

Anhand konkreter, ökobilanzierter Gebäude zeigt die Edition, wie viel CO2mit Holzbauten im Vergleich zu anderen Bauweisen eingespart werden kann und welche weiteren positiven Umwelteinflüsse damit verbunden sind.
25.09.2013

Montag, 7. Oktober - Samstag, 19. Oktober 2013

genialeholzjobs Tage: In über 120 Aktionsbetrieben Holz-Berufe live erleben

Ab 07. Oktober 2013 gehen bereits zum dritten Mal die genialenholzjobs Tage über die Bühne. Über 120 Betriebe öffnen ihre Türen für Jugendliche.
25.09.2013

Fachöffentlichkeit

Zuschnitt 51: Im Wald

Das Fachmagazin Zuschnitt widmet sich anlässlich von 160 Jahre Forstgesetz in Österreich und 300 Jahre Nachhaltigkeit ganz dem Wald.
26.09.2013

Neuerscheinung proHolz Fachbuch: Holzböden im Freien

Das Fachbuch bietet Hilfestellung bei der Planung und Umsetzung aller Arten von Holzbelägen im Freien und liefert mit zahlreichen, bebilderten Beispielen einen Eindruck der möglichen Gestaltungsvielfalt.
25.09.2013

Neuerscheinung proHolz-Information: Brettsperrholz Bemessung

Der Leitfaden hilft, die Möglichkeiten von Brettsperrholz in Planung und Ausführung richtig auszuschöpfen und stellt die Grundlagen für Statik und Konstruktion nach Eurocode dar.
25.09.2013

International


Dienstag, 1. Oktober 2013

proLignum: Bauvisite Zentrum Reininghaus Süd Graz

Entscheidungsträgern aus der Slowakei wird im Rahmen einer Baustellenbesichtigung die Entstehung eines gesamten Stadtteils mit Wohn-, Büro- und Geschäftsgebäuden in Holz vorgestellt.
25.09.2013

Dienstag, 5. und Mittwoch, 6. November 2013

proLignum: Vertiefender Holzbau-Basiskurs in Brno

Erstmals wird das Kursprogramm ergänzt um Praxisberichte zur Stadtentwicklung mit Holz. Das Zentrum Reininghaus Süd in Graz dient als konkretes Beispiel.
25.09.2013


Donnerstag, 17. Oktober und Freitag, 18. Oktober 2013

promo_legno: Vertiefende Holzbaukurse in Bologna

Zwei Vertiefungskurse widmen sich den Themen „Holzdach“ und „Häuser aus Holz“.
25.09.2013

Sonntag, 17. November 2013

Bosnien und Herzegowina: Fachseminar in Banja Luka

Themen des Fachseminars sind Holzbau im urbanen Raum, Sanierungen, Energieeffizienz und Erdbebensicherheit.
25.09.2013

Donnerstag, 3. Oktober 2013

Slowenien: Verleihung Holzbaupreis

Slowenien vergibt erstmals einen nationalen Holzbaupreis.
25.09.2013

Intern

Freitag, 13. September 2013

proHolz Hommage an Dieter Kainz

Der Obmann von proHolz Austria und anerkannte Holzwirtschafts-Experte wurde am Internationalen Holztag in Pörtschach für sein Engagement in Sachen mehr Holzanwendung gewürdigt.
25.09.2013

Hermann Kaufmann nominiert zum „Österreicher des Jahres“

Architekt und Holzbau-Pionier Hermann Kaufmann steht in der Kategorie „Creative Industries“ zur Wahl für den von der „Presse“ vergebenen Award „Österreicher des Jahres“.
25.09.2013

proHolz Austria LOGBUCH 2012/13

Das LOGBUCH berichtet über Aktivitäten und Ergebnisse von proHolz Austria zwischen September 2012 bis August 2013 und bietet einen Ausblick auf kommende Schwerpunktsetzungen.
25.09.2013

Wald & Holz & der CO2-Footprint

Der CO2-Footprint ist ein Maß für die CO2-Belastungen der Atmosphäre, die durch bestimmte Aktivitäten, Produkte oder Leistungen verursacht werden. Waldbewirtschaftung und Holzverwendung gehen mit positivem Beispiel voran und sorgen für einen kleinen Klimafußabdruck: Der Wald bindet CO2, Waldbewirtschaftung macht den Rohstoff Holz verfügbar, Holzprodukte verlängern die CO2-Bindung und schaffen Platz für neues Wachstum im Wald. Gleichzeitig ersetzen sie andere CO2-emittierende Materialien.