Inhalt

„CO2-Footprint“-Kampagne: Herbstwelle mit kommunalem Schwerpunkt

Meldung erstellt am 17.09.2014

Ab 22. September setzt proHolz Austria die erfolgreiche Werbemaßnahme für Holz als klimafreundlichen Bau- und Werkstoff online und in kommunalen Print-Medien fort.

Die Werbeoffensive mit dem Ziel, mehr Bewusstsein für die Klimaschutzwirkung von Holznutzung zu schaffen, hat bereits im letzten Jahr und im heurigen Frühjahr für große Resonanz gesorgt. Neben Inseraten in Qualitätszeitungen wurden Online-Ads auf den reichweitenstärksten  österreichischen Websites (vor allem standard.at und orf.at) geschaltet. Alleine von Mitte Februar und Mitte März konnten über 26.000 Klicks verzeichnet werden.

Diesen Herbst wird die Kampagne mit einer etwas veränderten Zielgruppe weitergeführt. Neben Inseraten auf orf.at, standard.at und kleinezeitung.at sowie der fortgesetzten Schaltung von Google Adwords wird im Print-Bereich auf regionale und kommunale Medien gesetzt, um insbesondere kommunale Entscheidungsträger zu erreichen.

In der Zeitschrift "Kommunal", mit 290.400 Lesern Europas größtes Kommunalmagazin werden eine halbseitige Anzeige in Ausgabe 10 (ET: 26.9.2014) sowie ein ganzseitiges redaktionelles Advertorial in Ausgabe 11 (ET: 30.10.2014) platziert. Zusätzlich wird die "CO2 Footprint"-Broschüre in Ausgabe 10 mitversendet. "Kommunal" geht zum großen Teil an die Entscheidungsträger in Gemeinden wie z.B. Bürgermeister, Stadträte und Gemeindevorstände, Bauamts- und Bauhofleiter sowie Bundes-, Landes- und Bezirkspolitiker.  Zusätzlich sieht der Schaltplan ein halbseititges Inserat in Ausgabe 10 (ET:6.10.2014) und ein ganzseititges Advertorial in Ausgabe 11 (ET: 10.11.2014) der "Österreichischen Gemeinde-Zeitung" (ÖGZ), dem offiziellen Magazin des österreichischen Städtebundes vor. Im Schwerpunktheft "Forst und Energie" (ET: 9.10.2014) der auflagenstarken "Bauernzeitung" (133.900 Exemplare) ist ein ganzseitiges Advertorial sowie eine halbseitige Anzeige vorgesehen.

Ausblick 2015
2015 soll das Kernthema Klimaschutz inhaltlich vertieft werden, indem ein Fokus auf den Vorsprung von Holz gegenüber anderen Bau- und Werkstoffen gelegt wird. Diese stark kompetitive Note soll plausibel und unterhaltsam vor Augen geführt werden.
In der Gestaltung bleibt weiterhin der grüne CO2-Footprint das visuelle Motto der Kampagne. Anzeigen und animierte Online-Werbemittel werden sich an der erzählerischen Form des CO2-Footprint Videos orientieren. So werden die komplexen Zusammenhänge des CO2-Kreislaufs einleuchtend und unterhaltsam erklärt.
Darüber hinaus ist die Produktion von attraktiven Give Aways und einer öffentlichkeitswirksamen PR-Aktion vorgesehen. Die budgetäre Möglichkeit ausgewählter TV-Schaltungen wird geprüft.

Kontaktadresse:

Amely Brouwers
Uraniastraße 4
1011 Wien
43 (0)1 / 712 04 74
brouwers@proholz.at
www.proholz.at