Inhalt

Ergebnisse der Umfrage von GfK Austria Wald und Holz in der öffentlichen Meinung - deutlich positiv verankert

Meldung erstellt am 27.03.2012

Waldnutzung und Holzanwendung sind in Österreichs Bevölkerung deutlich positiv verankert. Der Wald wird mehrheitlich nicht als bedroht gesehen. Holz ist im Image gegenüber den Massivbaustoffen Ziegel und Beton am Vormarsch. Dies zeigt eine österreichweite repräsentative Umfrage von GfK Ende 2011, beauftragt von proholz Austria.

Die Mehrheit der Österreicher sieht den Wald in Österreich nicht unmittelbar bedroht.  Sie haben hohes Vertrauen, dass die Forst- und Holzwirtschaft verantwortungsvoll mit der natürlichen Ressource Wald umgeht. Eine Nutzung des Waldes über den jährlichen Zuwachs hinaus wird von mehr als 80 % der Bevölkerung jedoch eindeutig abgelehnt. Als Baustoff punktet Holz in den Augen der Österreicher gegenüber Ziegel und Beton immer mehr als leistungsfähiges, modernes und qualitativ hochwertiges Material. Nur beim Brand bleiben die Imagewerte am Boden. 

Als wahrscheinlich einziges Land hat Österreich zum Thema »Wald und Holz« ein kontinuierliches Meinungsradar der Bevölkerung seit 1990 bis heute. In der aktuellen Umfrage kommen daher auch Fragen vor, die bereits zu Beginn der Marketingarbeit von proHolz gestellt wurden. Befragt wurden Ende Dezember 1.000 Österreicher ab 18 Jahre via Internet. 

Die wichtigsten Aussagen anbei als PDF

Dateien:
Gfk Ergebnisse504 K
Kontaktadresse:

Georg Binder
proHolz Austria
Am Heumarkt 12
1030 Wien
+ 43 (0)1 / 712 04 74
binder@proholz.at
www.proholz.at