Inhalt

Das neue proHolz-Logbuch: Zusammenschau der Aktivitäten 2017/18

Meldung erstellt am 08.11.2018

proHolz Austria legt mit dem soeben erschienenen "Logbuch" Bericht über seine Arbeit. Im vergangenen Geschäftsjahr wurden bewährte Kommunikationsprojekte fortgesetzt, aber auch zahlreiche Neuerungen auf den Weg gebracht.

Bewusstseinsbildung mit Kampagnen
Borkenkäferkalamitäten brachten den Wald zuletzt in die Negativschlagzeilen. Dem setzt die 2017 neu gestartete Holz ist genial-Kampagne eine positive Kommunikation entgegen. Sie klärt über den Wald als Klimaschutzfaktor sowie die positiven Effekte der Waldnutzung und Holzverwendung auf.
Ab 2019 ergänzt proholz Austria die kontinuierlich geleistete Imagearbeit um eine neue Jugendkampagne. Diese wird breitenwirksam Werbung für die Holzbranche als zukunftsträchtigen Arbeitgeber machen. Die beiden Kampagnen gehen Hand in Hand und werden zusammen für eine starke Ansage der Forst- und Holzwirtschaft in der Öffentlichkeit sorgen.

Wissenstransfer zum modernen Holzbau
Der Holzbau reüssiert zunehmend im urbanen Umfeld und beim mehrgeschossigen Bauen. Ein Schlüsselfaktor für seine rasche weitere Verbreitung sind gut ausgebildete Planer. Daher hat proHolz Austria den Wissenstransfer zum modernen Holzbau gestärkt und 2018 die Seminarreihen bau:Holz und fabbricalegno gestartet. Sie vermitteln in Österreich und in Italien das Fachwissen zu den aktuellen Holzbautechnologien mit Schwerpunkt auf den Wohnbau. Gleichzeitig zeigt eine neue Broschüre aus der Reihe proHolz Edition die Argumente für den mehrgeschossigen Wohnbau auf.
In Italien sind die Seminare wesentlicher Bestandteil des insgesamt neu aufgestellten Programms promo_legno, das seit Jahresbeginn 2018 über freiwillige Holzwerbebeiträge finanziert wird.

Holzwerbung in den Städten
Die mobile Ausstellung woodbox tourt seit 2014 durch Europa. Insgesamt 22 Stopps standen bislang am Programm der internationalen Roadshow zu den Zukunftspotentialen von Bauen mit Holz. Platziert mitten in Städten ist die woodbox Infostopp für urbanes Publikum und Türöffner für vertiefende Wissensvermittlung, wie sie etwa durch die Master Class - einem Ausbildungsangebot von proHolz Austria an Universitäten in Südosteuropa - geleistet wurde.
Ab 2019 schafft die Installation wood passage Aufmerksamkeit für die Vorteile des Holzbaus in den Städten. Sie ist ein Initialprojekt einer verstärkten länderübergreifenden Kooperation. proHolz Austria hat sie gemeinsam mit proHolz Bayern und Lignum Schweiz entwickelt. Ziel ist es, im DACH-Raum als Branche über die Grenzen hinweg in der Holzwerbung zusammenzuwirken und Synergien insbesondere mit dem "Konjunkturmotor" Deutschland zu nutzen.  

Logbuch 2017/18 (pdf)

Kontaktadresse:

Karin Giselbrecht
proHolz Austria
Am Heumarkt 12
1030 Wien
+43 (0)1 / 7120474 - 15
giselbrecht@proholz.at
www.proholz.at