Inhalt

materialegno 04 »L’abitare intenso«

Meldung erstellt am 28.02.2012

Im März 2012 erscheint die vierte Ausgabe der Zeitschrift für italienische Architekten und Planer. Das Thema »L’abitare intenso« beleuchtet die verschiedenen Aspekte des Wohnens im Holzbau. Auf 40 Seiten beschäftigt sich die Ausgabe mit ausgewählten Beispielen aus Italien, der Schweiz, Deutschland und Österreich.

»L’abitare intenso« – intensiv Wohnen bedeutet auch die optimale Ausnutzung des urbanen Umfeldes. Ein repräsentatives Beispiel dafür ist die »Treehouses Bebelallee«-Siedlung in Hamburg. 10.000 m² existierende Wohnfläche aus der Nachkriegszeit wurden mittels zweigeschossiger Aufstockung in Holzbauweise nahezu verdoppelt. Durch die Aufstockung gingen keine Grünflächen verloren, und trotzdem konnte die Siedlung auf ein notwendiges und ökonomisches Maß verdichtet werden. Gleichzeitig wurde mittels thermischer Sanierung des Bestandes der Energieverbrauch halbiert.  

Das mehrgeschossige Wohnhaus »Badenerstraße« in Zürich beleuchtet das Wohnen im Holz aus der Perspektive des siebengeschossigen Holzbaus. Es wurden in einer Blockbebauung 54 neue Wohneinheiten errichtet, im Erdgeschoss gibt es einen Supermarkt. Die Vorteile dieser Bauweise waren neben der kurzen Erstellungszeit, gegeben durch Vorfabrikation und Elementbau, das geringere Gewicht und die optimalen Werte des Holzbaus bezüglich Nachhaltigkeit. Das Projekt wurde konsequent nach den Kriterien des in der Schweiz vorbildlichen Konzepts zur nachhaltigen Energienutzung der »2000-Watt-Gesellschaft« entwickelt. Die Bauzeit betrug nur 18 Monate. 

 In Ergänzung zur Thematik des mehrgeschossigen Wohnbaus beinhaltet »materialegno 04« ein Projekt, das Matteo Thun in Auftrag des öffentlichen Wohnbauträgers »Ater Treviso«  in Holzbauweise geplant hat. Das dreigeschossige Gebäude wurde 2011 aus vorgefertigten Elementen in Holzmassivbauweise errichtet. Die Errichtungskosten des sozialen Wohnbaus waren mit 948 € pro m² limitiert. Dies beweist die Konkurrenzfähigkeit mit anderen Materialen, die Holz mittlerweile erreicht hat.  

Ein spezieller Aspekt des Wohnens ist ein Aufenthalt im Hotel. Für den Hotelbau bietet sich die Umsetzung mittels standardisierten Elementen mit hohem Vorfertigungsgrad an. Das »Hotel Ammerwald« in Reutte, geplant von Oskar Leo Kaufmann und Albert Rüf, ist ein Paradebeispiel für den Einsatz von vorgefertigten, sich wiederholenden Holzbox-Elementen, die jeweils einer Zimmereinheit entsprechen. Diese Bauweise ist von jeder Witterung unabhängig und bringt kurze Bauzeiten mit sich. Insgesamt wurde das »Hotel Ammerwald« aus 96 Zimmer-Modulen mit den Ausmaßen von jeweils 4 x 5 Metern, aufgeteilt auf 3 Geschosse, in nur 3 Wochen errichtet.  

Ein wichtiges Element im Inhalt von »materialegno 04« ist neben der Beschreibung der jeweiligen Projekte der Dialog zwischen Architekt, Tragwerksplaner und Bauherren. Dadurch kommen die verschiedenen relevanten Standpunkte zum Ausdruck. materialegno 04 soll den Leser inspirieren, begeistern und informieren.  

Die Auflage liegt bei insgesamt 40.000 Exemplaren; 34.000 Stück davon sind wieder dem Architekturmagazin »domus« (Ausgabe März) beigelegt.    

Die Zeitschrift ist auf www.promolegno.com/shop zu beziehen.

Kontaktadresse:

Alberto Alessi
redazione@materialegno.com

Sieglinde Weger
proHolz Austria
Am Heumarkt 12
1030 Wien
T +43 (0)1/712 04 74 - 13
weger@proholz.at
www.proholz.at