Inhalt

Umfrage bestätigt gute Imagewerte für Wald & Holz

Meldung erstellt am 02.11.2015

Eine neuerliche Erhebung des Marktforschungsinstituts GfK bescheinigt der österreichischen Forst- und Holzwirtschaft einen sehr positiven Ruf, zeigt aber auch weiteren Kommunikationsbedarf auf.

proHolz Austria hat Ende August das Meinungsbild in der österreichischen Bevölkerung zu Wald- und Holzthemen abfragen lassen. Die Erhebung erfolgte anknüpfend an bereits seit 1990 jeweils im Abstand von 3 bis 4 Jahren durchgeführte Befragungen.

Weiterhin sehr gut sind die Imagewerte für die Forst- und Holzwirtschaft. Rund 40 % der Österreicher meinen, dass die Forstwirtschaft durch fachgerechte Bewirtschaftung viel zur Erhaltung des Waldes beitrage. Etwa ein Drittel hält die Forst- und Holzwirtschaft für eine innovative, zukunftsweisende Branche. Auch der Werk- und Baustoff Holz wird durchwegs positiv gesehen. 58 % halten Holz für einen intelligenten und qualitativ hochwertigen Hightech-Baustoff. In den meisten Bereichen schlägt Holz die Werte von Beton, Ziegel oder Stahl. In punkto Brandbeständigkeit und Tragfähigkeit wird Holz jedoch noch immer nachteilig eingeschätzt.

Akzeptanz der Waldnutzung

Weniger erfreulich sind in manchen Punkten die Ergebnisse hinsichtlich der Wahrnehmung des Waldes und der Akzeptanz der Waldnutzung. So glauben etwa wieder mehr Menschen, dass die Waldfläche abnehme, nämlich 32 % im Vergleich zu 24 % im Jahr 2011. Dass der Wald wächst, meinen nur 27 % im Vergleich zu 39 % im Jahr 2011. Ebenso ist ein großer Prozentsatz (40 %) der Meinung, dass der Wald möglichst in Ruhe gelassen werden sollte. Aus diesen Werten ergibt sich, dass der Wald und seine nachhaltige Bewirtschaftung wieder stärkeres Gewicht in der Kommunikationsarbeit zukommen wird. Eine entsprechende Anpassung der Holz ist genial/CO2-Footprint-Kampagne ist in Vorbereitung.

Klimaschutz durch Bauen mit Holz

Bauen mit Holz wird als relevant für den Klimaschutz eingestuft. 40 % der Bevölkerung würden durch Bauen mit Holz gerne einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Klimaschutz war das zentrale Thema der CO2-Footprint-Kampagne. Der Kernbotschaft der Kampagne - 1 m³ Holz bindet 1 Tonne CO2 - stimmen 35 % der Bevölkerung voll zu. Die Kampagne erreichte in besonders hohem Maß die Meinungsbildner. Die Kampagnensujets sind laut Umfrage 22 % der Leser von Standard und Presse (jene Medien, in denen die Schaltungen hauptsächlich erfolgt sind) bekannt.

Kontaktadresse:

Georg Binder
proHolz Austria
Am Heumarkt 12
1030 Wien
+ 43 (0)1 / 712 04 74
binder@proholz.at
www.proholz.at

Karin Giselbrecht
proHolz Austria
Am Heumarkt 12
1030 Wien
+43 (0)1 / 7120474 - 15
giselbrecht@proholz.at
www.proholz.at