Inhalt

Wohnhausanlage Grüntenstrasse, Augsburg⁄ D

Thermische Hülle mit Einbindung bestehender Balkone in die Gebäudehülle

Im Rahmen eines Modellvorhabens der Obersten Baubehörde Bayerns mit dem Ziel, Strategien zur dauerhaften Reduzierung von CO2-Emissionen in der Praxis zu erproben, wurde die Wohnanlage Grüntenstraße in Augsburg thermisch saniert und modernisiert. Dabei sollten die Anforderungen der Energieeinsparverordnung 2009 um 40 % unterschritten werden. Zugleich ist das Projekt ein Demonstrativbauvorhaben im eu-Forschungsprojekt E2reBuild.
Eine Prämisse des Auslobers waren die Durchführung der Sanierungsarbeiten in bewohntem Zustand und eine minimale Belastung der MieterInnen, also wurde bei der Planung Wert auf kurze Bauzeit durch einen hohen Vorfertigungsgrad gelegt.
Das Gebäude bekam eine neue Hülle aus werksgefertigten Holztafelbauelementen mit einer Bekleidung aus weiß gestrichenen sägerauen Brettern. Durch den teilweisen Umbau der bestehenden Loggias zu Wintergärten ging mit der thermischen Sanierung eine Wohnraumerweiterung einher, die für Wohnbaugenossenschaft und MieterInnen gleichermaßen attraktiv ist. Das Projekt erhielt eine Anerkennung in der Kategorie „Bauen im Bestand“ beim Deutschen Holzbaupreis 2013.

Wohnhausanlage Grüntenstraße

Standort

Grüntenstrasse, Augsburg/D

Bauherr

wbg Augsburg

Architektur

lattkearchitekten, Augsburg

Tragwerksplanung und Bauphysik

bauart Konstruktions GmbH & Co. KG, München

Holzbau

Gumpp + Maier, Binswangen

Fassade

weiß gestrichene sägerauhe Brettschalung

Energiekennzahl

Heizwärmebedarf vorher ca. 147 kW/m2a nachher 40 kW/m2a

Zusätzliche Wohnnutzfläche

182 m2

Fertigstellung

2012