Inhalt

Neue Bemessung für den Holzbau

EUROCODE 5 als europäisches Normenwerk

Diese Broschüre gibt einen Überblick über die neue Bemessungsnorm und die Unterschiede zur alten Norm. Nachdem der EUROCODE 5 die ÖNORM B 4100-2 im Seitenumfang um ein Vielfaches übersteigt, bietet das Heft auch Hilfestellung, sich in der ungewohnten Normenstruktur zurechtzufinden; eine Beispielbemessung soll den Zugang zur praktischen Anwendung erleichtern.

Jetzt hineinblättern ...

Mit 1. Juni 2009 gilt nach einer mehrjährigen Übergangsfrist zur Bemessung von Holztragwerken nicht mehr die ÖNORM B 4100-2, sondern der EUROCODE 5 „Bemessung und Konstruktion von Holzbauten“ (ÖNORM EN 1995-1-1 „Allgemeine Regeln und Regeln für den Hochbau“, ÖNORM EN 1995-1-2 „Allgemeine Regeln – Bemessung für den Brandfall“ und ÖNORM EN 1995-2 „Brücken“). Mit dem Inkrafttreten der einheitlich gegliederten EUROCODE-Reihe mit insgesamt 9 Eurocodes für das Gesamtgebiet des konstruktiven Hochbaus wurde nun ein Prozess abgeschlossen, der vor über 30 Jahren begonnen hat und im Sinne der Bildung des europäischen Binnenmarktes die „Beseitigung technischer Schranken“ und damit die Vereinheitlichung technischer Regelwerke zum Inhalt hatte. Im Zuge des Wechsels von der ÖNORM zur Europäischen Norm kommt es auch zu inhaltlichen Änderungen in der Bemessung, deren wichtigste die Etablierung eines neuen Sicherheitskonzeptes ist. Im EUROCODE ist die Bemessung nicht mehr wie bisher auf der Grundlage zulässiger Spannungen aufgebaut, sondern beruht auf der Einsicht, dass die sicherheitsmaßgeblichen Einflussgrößen (v.a. Einwirkungen und Baustoffeigenschaften) streuenden Charakter haben, weshalb mit Teilsicherheitsbeiwerten gerechnet wird. 

Aus Sicht der Holzwirtschaft bringt der EUROCODE 5 einen aus Wettbewerbsgründen lang ersehnten Beginn einer Europäischen Harmonisierung der Bemessung von Holzkonstruktionen. Aufgrund der aktuellen „Bemessungslandschaft“ in Europa wird in einigen Ländern der Stand der Technik rasch angepasst. In den Kernländern mit traditioneller Hochkultur im Ingenieurholzbau ist der aktuelle Schritt in der Anfangsphase mitunter „nur ein erster Schritt“. Die in der gegenwärtigen Fassung des EC5 für unkomplizierte Konstruktionen zurechtgeschnittenen Modellvereinfachungen sind nicht unproblematisch auf komplexe und große Strukturen extrapolierbar. In den kommenden Jahren sind daher noch wesentliche substantielle Erweiterungen anzustreben, um künftig die Erwartungen des Marktes an Holzkonstruktionen erfüllen zu können.

Diese Broschüre ist nun dazu gedacht, einen Überblick über die neue Bemessungsnorm zu geben und die prinzipiellen Unterschiede zur alten Norm darzulegen. Nachdem der EUROCODE 5 die ÖNORM B 4100-2 im Seitenumfang um ein Vielfaches übersteigt, bietet das Heft auch Hilfestellung, sich in der ungewohnten Normenstruktur zurechtzufinden; eine Beispielbemessung soll den Zugang zur praktischen Anwendung erleichtern.

Als Autoren konnten Experten gewonnen werden, die – zum Teil seit vielen Jahren – in die Entwicklung des EUROCODE 5 bzw. die Erarbeitung des nationalen Anhangs maßgeblich mit eingebunden waren und sind. Dank ihrer fachlichen Kompetenz kann dieses Heft den Einstieg in die Thematik erleichtern und Grundlage sein für ein fundiertes Verständnis des neuen Normenwerks.

  € 7,00
Format Din A4
Gewicht 0.07 kg
Seiten 20.00
Auflage 17.50
ISBN 978-3-902320-64-4
ISSN 1814-3120