Inhalt

Produktionshalle Trisa in Triengen (CH)

Erschienen in
Zuschnitt 10: Werkhalle Holz
Juli - September 2003

Für die bisher in unterschiedlichen Gebäuden untergebrachte Herstellung von Zahnbürsten wurde, an ein vor fünfzehn Jahren errichtetes Lagerhaus anschließend, eine neue Produktionshalle gebaut. Die Vorgaben des Bauherrn lauteten: Eine Halle mit einer Fläche von rund 85 x 62m, möglichst große Spannweiten und eine lichte Höhe von mindestens 6m. Zudem waren möglichst viel Tageslicht, behagliche Temperaturen und eine angenehme Akustik verlangt. Für die Konstruktion wurden unterschiedliche Materialvarianten eingehend geprüft: elementweise vorgefertigtes Mauerwerk, ein Stahltragwerk mit einer Fassade aus Zementplatten oder aus Metall. Weil sich die Kostendifferenz zu einer Holzkonstruktion für Tragwerk und Fassade als vergleichsweise gering erwies, wurde Holz bevorzugt. Die Produktionshalle, deren Untergeschoß und Kern in Hallenmitte aus Beton mit Pfahlgründung besteht, ist aufgrund des Primärträgerabstands von 12m mit nur einer mittigen Stützenreihe sehr flexibel. Der klare Konstruktionsraster (Achsabstand 3m längs, 3,80m quer) begünstigte die Vorfertigung der Wand und Deckenelemente. Reihen von Sheds bringen das Tageslicht tief in den Raum mit 6m lichter Höhe.

Die Außenhaut des Gebäudes bildet eine offene Stülpschalung aus unbehandeltem Lärchenholz, Blau und Weiß als Farbakzente bei den Fensterbändern spiegeln die Firmenfarben wider. Die Anordnung der Fenster macht es möglich, auf eine mechanische Belüftung zu verzichten.

Die Abwärme der Produktionsmaschinen erwärmt mittels Wärmetransfer das benachbarte Lager und die Spedition und verringert den Heizbedarf dadurch laut Angaben um jährlich 100.000 Liter Heizöl. Zudem wird das Regenwasser der großen Dachfläche gesammelt und als Brauchwasser verwendet. Die Firmenidentität wird bei diesem Bau durch die konsequente Umsetzung ökologischer Aspekte glaubwürdig betont - mit einem Mehraufwand von rund einem Fünftel der Baukosten.

Fotos: Hans Ege

Bearbeiteter Textauszug aus der Fachpublikationsreihe »Holzbulletin« mit freundlicher Genehmigung der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft für das Holz.
Titel »Hallen: Produktion, Lager, Veranstaltung«, Lignum 48/ 1998) Bestellung: info@lignum.ch
www.lignum.ch

Marc-Thomas Steger
Arch. Dipl.-Ing.
Mythenstraße 7
CH-6003 Luzern
T +41 (0)41/ 2112233
F +41 (0)41/ 2112234
welcome@stegerarchitekten.ch
www.stegerarchitekten.ch

Produktionshalle Trisa in Triengen (CH)

Standort

Triengen, CH

Planung

Marc-Thomas Steger

Tragwerksplanung

Ingenieurbüro Bosshard, Schenkon

Bauherr

Trisa AG

Holzbau

Häring & Co. AG, CH

Fertigstellung

1998