Inhalt

Mit Betonung auf Holz

Manuela Hötzl
Erschienen in
Zuschnitt 18: Schallschwellen
Juli 2005, Seite 26

Aus der Beobachtung des Bootsbaus hat Siegfried Muhr – Inhaber der Firma Art and Life in Wien – ein Thermoholzelement mit spezieller Gummiverbindung entwickelt. Mittels Gummifugen sind Lamellen aus Eschenholz zu einer biegsamen Membran verbunden, die außer Flexibilität in der Oberflächengestaltung erstaunlicherweise noch andere Eigenschaften mitbringt: Das Material ist nicht nur an Boden, Wand und Decke in schwungvollen Wellen verlegbar, extrem widerstandfähig und für alle Nassräume geeignet, sondern besitzt – und das war die Überraschung – besondere akustische Eigenschaften. Bei Beschallung kann jede einzelne Lamelle in einem anderen Frequenzbereich in Schwingung gebracht werden. Durch weitere Recherchen kam er auf eine erstmals in der Raumfahrt angewandte Technik, die mittels elektromagnetischer Wellen und Frequenzbereichen den Energiefluss im menschlichen Körper reguliert. Dabei wird die Energie bioelektronisch gemessen und ein Profil für die Energieverteilung im gesamten Körper erstellt. Die Anwendung ermöglicht es, wichtige biologische Prozesse auf zellulärem Niveau anzuregen und zu regulieren. Muhr integrierte diese Technik in die aktuelle Ausführung seiner Thermoholz-Liege »passaggio«, indem das Material in Sitzfläche und Rückenlehne mit dafür entwickelten Verstärkern beschallt und in Schwingung gebracht wird. Damit ist »passaggio« nicht nur einfache Entspannungsliege, sondern auch medizinisches Behandlungsmittel und Tonkörper für spürbar gemachte Musik.

 

Liege, Thermoholzelement mit spezieller Gummiverbindung

passagio

  • Abmessungen 2000 x 700 x 800mm
  • Resonanzfläche Thermoholzlamellen/Esche
  • Farbe mezzo oder forte
  • Gummifugen schwarz, Breite 4mm
  • Rahmen und Füße Birkenfurnier formverleimt
  • Oberfläche farblos, Hartwachsöl
  • Flachmembranpaneel

www.artandlife.at
Vertrieb: www.cento-design.at

 

Text

Manuela Hötzl
  • Architekturkritikerin, Wien
  • 2000 bis 2009 Redaktionsbüro gemeinsam mit Antje Mayer

Dieser Artikel ist abgelegt in: