Inhalt

Schutz den gefiederten Freunden

raumhochrosen
Erschienen in
Zuschnitt 25: Aber sicher
März 2007, Seite 27

Vogelhausserie Vorarlberger Baukunst

Vier Beispiele aus der bemerkenswerten Entwicklung der jüngeren Vorarlberger Architekturgeschichte wurden als Vorbilder für die Vogelhausserie ausgewählt, weil sie durch ihre Struktur, Klarheit und Materialisierung bereits zu »Klassikern« geworden sind. Die Vogelhausmodelle sind präzise, maßstäbliche Abstraktionen des jeweiligen Entwurfs im Maßstab 1:33. Gefertigt werden sie in der jeweiligen Holzart des originalen Fassadenmaterials.

Architekturvermittlung an Vogelfreunde

Mit Vogelhäusern und ihren Besuchern sind Kinder und Erwachsene oft emotional verbunden. Besonders Kinder erfahren dadurch so etwas wie eine frühe Prägung. Durch diese Vogelhausmodelle lernen Vogelfreunde moderne Vorarlberger Architektur kennen.

Naturvermittlung an Architekturfreunde

Der oft schwierigen Suche des gestaltungsbewussten Vogelfreundes nach einem adäquaten Vogelhaus bieten diese Architekturmodelle voll funktionstaugliche und vogelgerechte Futter- und Nistkästen. Die gestalterischen Elemente ihrer Vorbilder werden konkret für den Futter- und Nistbetrieb genutzt.

 

Entwurf
raumhochrosen.
architekturerzeugnisse
Heike Schlauch und Robert Fabach
Kaiserstraße 27
A-6900 Bregenz
T +43 (0)5574/469631
mail@raumhochrosen.com
www.raumhochrosen.com

Hersteller
Tischlerei Wilfried Lingg
Lugen 148
A-6883 Au
T +43 (0)5515/2936

Text: raumhochrosen

Foto
© Roswitha Natter/
Adolf Bereuter

Futterhaus

Abmessungen: 56x27x24,5cm
Material: Lärche oder Tanne, unbehandelt
Original: Haus Rüscher, Schnepfau
Planung: Dietrich|Untertrifaller, 1999
Auf den beiden gegenüberliegenden überdachten Bereichen wird in zwei Ebenen Körnerfutter angeboten. Der Futterspeicher im Inneren hat ein großes Fassungsvermögen und wird über das abnehmbare Dach gefüllt.

Nistkasten

Abmessungen: 20,5x17,5x16,5cm
Material: Fichte, unbehandelt
Original: Würfelhaus, Götzis
Planung: Rudolf Wäger, 1965
Im Maßstab 1:33 ergibt sich die optimale Größe für einen Höhlenbrüter-Nistkasten. Die Einflugöffnung mit einem Durchmesser von 28mm bietet verschiedenen Meisenarten Unterschlupf. Der Boden ist zu Reinigungszwecken abnehmbar.

Futterhaus

Abmessungen: 40,5x21x9cm
Material: Tanne, unbehandelt
Original: SU-SI, Bezau, Hörbranz, Jois, etc. 
Planung: Johannes KaufmannOskar Leo Kaufmann, 1998
Durch die große Öffnung mit dem Raster besteht die Möglichkeit, Körner oder Fettfutter anzubieten. Das Vogelhaus wird entweder mit selbst hergestellten und in das Gehäuse gegossenen oder mit fertigen Fettpräparaten bestückt. Dann sollte es an einem schattigen Platz aufgestellt werden.

Futterhaus

Abmessungen: 43,5x38x18cm
Material: Fichte, unbehandelt
Original: Haus Watzenegg, Dornbirn
Planung: Gunter Wratzfeld, 1963
Das Gebäudevolumen dient als Körnerspeicher, der durch das abnehmbare Dach aufgefüllt wird. Durch die Plexisäule im Erdgeschoss lässt sich der Füllstand prüfen. Die schmalen Öffnungsschlitze für das Futter sorgen für optimale Hygiene am Vogelhaus, da sich das Futter nicht mit Kot mischen kann.

Dieser Artikel ist abgelegt in: