Inhalt

Vertigo oder 640 m über Aurland

Eva Guttmann
Erschienen in
Zuschnitt 25: Aber sicher
März 2007, Seite 8f.

Aussichtspunkt aus Holz in Aurland Aussichtspunkt aus Holz in Aurland

»Wenn wir auf Nummer sicher gegangen wären, wäre das Projekt niemals realisiert worden.«
Todd Saunders

Im Jahr 2002 gewannen Todd Saunders und Tommie Wilhelmsen den vom Norwegischen Verkehrsministerium ausgeschriebenen Wettbewerb zur Gestaltung eines Aussichtspunktes in Aurland. Im vergangenen Jahr wurde der »Viewpoint« eröffnet: vier Meter breit, 30 Meter lang, neun Meter hoch und mehr als 600 Meter über dem Sognefjord. Der unglaublich beeindruckenden, wunderschönen Landschaft wollten die Architekten mit einer zugleich expressiven und minimalistischen Form begegnen. »Zuerst die Landschaft, dann die Architektur« war das Grundprinzip des Entwurfs, der Eingriff wurde also so behutsam wie möglich vorgenommen: eine Holz-/ Stahlkonstruktion auf zwei im Fels verankerten Betonfundamenten, zuerst zwischen, dann über den Bäumen über die Felskante ragend. Eine einfache, kräftige Form, die in Verbindung mit der Umgebung als Auskragung wahrgenommen und deren Dramatik durch zwei Details an die Spitze getrieben wird: die Schleife der Gehebene über den äußersten Punkt hinaus und zurück zum Hang impliziert die Idee des Absprungs und während die seitlichen Brüstungen beruhigend massiv sind und sogar über einen Handlauf verfügen, besteht das Geländer am Ende der Rampe aus einer kaum wahrnehmbaren Glasplatte. Todd Saunders sagt: »Ich war oft dort und habe Menschen gesehen, die nicht auf die Rampe hinausgehen wollten. Andere bewegten sich voller Vertrauen hinaus, verlangsamten ihre Schritte, bevor sie an die Kante kamen und legten ihre Hände dann langsam auf das Glas.«

»Glücklicherweise hatten wir mutige und abenteuerlustige Bauherren.«
Todd Saunders

So aufregend die Situation sein mag – das Bauwerk ist sicher. Beton, Stahl und Holz wurden für hohe Windlasten und bis zu sieben Meter Schneelast dimensioniert, darüber hinaus betrafen die anzuwendenden Bauvorschriften in erster Linie die Höhe der Geländer. Die Seitenwände der Konstruktion bestehen aus 76mm dicken, beschichteten Holzträgern, Bodenbelag und Untersicht aus druckimprägnierten, im Lauf der Zeit vergrauendem Weichholz. Auf einen ursprünglich geplanten, teilweise mit Stufen befestigten Pfad, der neben der Aussichtsplattform nach unten führen sollte, wurde verzichtet: hier hätten Sicherheitsauflagen wie die Errichtung zusätzlicher Stützwände erfüllt werden müssen, was gegen das Entwurfsprinzip, den Eingriff so zurückhaltend wie möglich zu gestalten, verstoßen hätte.

»Es wird ewig halten!«
Todd Saunders

Die Stahlkonstruktion wurde in sieben Teilen vorfabriziert, um sie auf der engen, kurvenreichen Straße zur Baustelle transportieren zu können. Die geraden Holzträger wurden aus Holz aus und in der Region gefertigt, die gebogenen in Holland. Konstruktion und Oberflächen sind darauf ausgerichtet, möglichst wenig Pflege- und Wartungsaufwand zu verursachen, die Holzteile so konzipiert, dass sie im Bedarfsfall unkompliziert ausgetauscht werden können. Die Entwässerung erfolgt über ein geringes Gefälle entlang der Längsseiten der Brücke, der 65mm starke, massive Holzboden ist von unten mit dem Stahlrahmen verschraubt. Insgesamt wurde darauf geachtet, die Verbindungsdetails sowohl so unsichtbar als auch so wenig witterungsanfällig wie möglich zu gestalten.

»Etwas zu riskieren eröffnet neue Sichtweisen.«
Todd Saunders

Da die Straße im Winter wegen Schneefalls oft gesperrt wird, ist die Plattform nur in den Sommermonaten geöffnet. Parkplatz und Sanitäranlage befinden sich in ca. 100 Metern Entfernung, damit die Stille und die Atmosphäre des Orts nicht gestört werden und sich die Besucher ganz auf die Begegnung mit der Natur und der Landschaft, mit dem Wind, den Geräuschen, dem Wald, dem Geruch und auf das schwindelerregende Gefühl, am Abgrund zu stehen, einlassen können. Der Fotograf Nils Vik beschreibt es so: »Es ist, als würde man die Landschaft sehen, wie niemand zuvor sie gesehen hat. Die Mutigsten lehnen sich vorne an die Brüstung und sehen tief unter sich eine Miniaturwelt, in der Autos und Schiffe kommen und gehen« – und das relativiert wohl vieles.

Aussichtspunkt aus Holz in Aurland

Aussichtspunkt aus Holz in Aurland

Aussichtspunkt aus Holz in Aurland

Planung

Saunders Architecture
Vestre torggate 22
N-5015 Bergen
T +47 (0)5536/8506
post@saunders.no
www.saunders.no

Tommie Wilhelmsen
Nygaten 24
N-4013 Stavanger
T +47 (0)917/44476
tommie@online.no
www.tommie-wilhelmsen.no

Tragwerksplanung

Node Engineers
Østre Murallmenningen 1B
N-5012 Bergen
T +47 (0)5590/4690
postmaster@node.no
www.node.no

Aussichtspunkt aus Holz in Aurland - Planskizze

Fotos
© Nils Vik (Bild1), Ronny Rykkje (Bild3), Todd Saunders