Inhalt

Massives Leichtgewicht

Eva Guttmann
Erschienen in
Zuschnitt 32: Echt falsch
Dezember 2008, Seite 25

 

Die Industrie ist einfallsreich. Vor dem Hintergrund steigender Energie- und Rohstoffpreise sowie allgemeiner Ressourcenverknappung sind die Hersteller ständig auf der Suche nach neuen Lösungen, um die Werkstoffe wirtschaftlicher sowie rohstoff- und energieeffizienter zu machen. Unterstützt von heimischen Forschungsinstitutionen werden auch in der Holzbranche Produkte entwickelt, die diese Anforderungen erfüllen und gleichzeitig neue Nutzungsmöglichkeiten eröffnen.

Eines dieser Produkte ist die für Möbel- und Innenausbau geeignete Dreischichtplatte ALFA.G3 der Firma Team 7. Dabei handelt es sich um Platten, die trotz ihrer großen Stärke nicht schwer sind, sondern bis zu 40 % weniger wiegen als eine entsprechende Vollholzplatte. Das Geheimnis liegt in ihrem Inneren verborgen: Die Dreischichtplatte besteht aus dünnen Decklagen aus hochwertigem Laubholz und einer speziellen Mittellage, die von der Berger Solutions Group geliefert wird. Sie entspricht der Mittellage der neuen Leichtbauplatte »DendroLight– die Massivholzplatte«, deren Rohdichte nur ca. 250 kg/m3 beträgt und die große Plattenstärken ermöglicht.

Die Idee dazu basiert auf Leichtbau-Konstruktionen für die Skiindustrie. Die praktische Umsetzung des mehrschichtigen Aufbaus erforderte jedoch wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse vor allem im Bereich der Klebetechnologie. Diese konnten im Zuge einer Machbarkeitsstudie in Kooperation mit Wood K plus (Kompetenzzentrum Holz GmbH) und dem Institut für Holzforschung der BOKU Wien gewonnen werden. Die wissenschaftlichen Arbeiten wurden mit dem mit 5.000 Euro dotierten Anerkennungspreis der B & C Privatstiftung – Dr. Wolfgang Houska prämiert.

Der patentierte Aufbau der ALFA.G3 erfordert mehrere Arbeitsschritte, wobei kostengünstige Seitenware (v. a. Fichte) verwendet wird. Um den Massivholzcharakter der fertigen Platte zu erhalten, wird sie auf Wunsch mit Einleimern in der Holzart der Decklagen versehen, sodass sie von außen nicht von einer konventionellen dreischichtigen Massivholzplatte unterschieden werden kann. Sie ist jedoch wesentlich leichter und wird in Stärken von 60, 70 und 80 mm angeboten.

Text

Eva Guttmann
2004 – 09 Chefredakteurin der Zeitschrift Zuschnitt, 2010 – 13 Geschäftsführerin des HDA, Haus der Architektur in Graz. Freischaffende Autorin, Herausgeberin, Redakteurin und Verlagsrepräsentantin für Park Books Zürich; lebt und arbeitet in Graz und Wien.
www.park-books.com

Dieser Artikel ist abgelegt in: