Inhalt

Gadget-Legende

Michael Hausenblas
Erschienen in
Zuschnitt 43: Die Außenwand
September 2011, Seite 27

Apps auf Smartphones gibt es unzählige, doch mit keinem einzi­gen lässt sich ein Butterbrot streichen, ein Stecken schnitzen oder eine lockere Schraube anziehen. Dafür eignet sich noch ­immer am besten das gute alte Sackmesser. Schon 1897 begann mit dem so genannten Offiziersmesser die Erfolgsgeschichte des wohl bekanntesten Sackfeitel­machers namens Victorinox. Auch in Zeiten von allerlei ­Supergadgets ist das Taschenmesser aus der Schweiz noch immer ein Kultobjekt, das, wenn schon nicht im Hosensack, doch zumindest in jedem Haushalt zu finden sein sollte. Das Modell »Swisschamp« mit Hartholzoberfläche und 33 Spiel-, pardon, Werkzeugen ist dabei eine schöne Abwechslung zum Klassiker in Rot.

www.victorinox.com

Text

Michael Hausenblas
Mitarbeiter der Tageszeitung Der Standard

Dieser Artikel ist abgelegt in: