Inhalt

Kleinstraumbüro

Michael Hausenblas
Erschienen in
Zuschnitt 46: Für die Öffentlichkeit
Juni 2012, Seite 31

Auf den ersten Blick weiß man nicht so recht, was es mit dem Ding auf sich hat. Ist das nun ein Hasenstall, ein Puppenhaus oder gar doch ein Möbel? Letzteres trifft auf alle Fälle zu, denn der »Koloro-Desk« der japanischen Architekten Torafu ist eine wahre Freude, ein Nest im Wohnnest sozusagen. Das Tischhäuschen aus Sperrholz und Polyester hat kleine Fensterchen, um je nach Stimmung mehr Privatheit oder Offenheit zu schaffen, es eignet sich als kleiner Spielplatz ebenso wie als Werk- oder Arbeitsplatz. Koloro leitet sich vom gleichnamigen Esperanto-Wort für Farbe ab und man geht recht in der Annahme, dass es diese echte Neuheit im Möbelwald in einer Menge knalliger Farben gibt. Kleines, charmantes Detail am Rande: Am Dach des Tischhäuschens findet sich eine Vertiefung, in die sich ein Blumentopf stellen lässt.

www.torafu.com

 

Text

Michael Hausenblas
Mitarbeiter der Tageszeitung Der Standard

Dieser Artikel ist abgelegt in: