Inhalt

Reisenotizen

Anne Isopp
Erschienen in
Zuschnitt 52: Holz im Sakralbau
Dezember 2013, Seite 10ff.

Wo es eine profane Holzbautradition gibt, gibt es auch oft eine sakrale. Sprich: Wer seine Wohnhäuser aus Holz baut, baut auch für seinen Gott oder seine Götter mit diesem Material. Wir begeben uns heute auf eine Weltreise, zu Orten, an denen die Menschen ihre Kirchen, Tempel, Kultstätten und Kultobjekte aus Holz errichtet haben. Wir kommen dabei auf viele Kontinente, begeben uns durch viele ­Jahrhunderte und begegnen vielen Religionen. Alle Orte, an denen wir Halt machen, sind Teil des ­UNESCO Weltkulturerbes.


Holzkirchen Karpaten

Standort

Karpaten

Fertigstellung

16. – 19. Jh.


Friedenskirchen in Polen

Standort

Jawor und ´Swidnica/PL

Fertigstellung

Mitte 17. Jh.


Stabkirchen in Norwegen

Standort

Urnes/NO

Fertigstellung

12./13. Jh., 17.Jh.


Die Kirchen von Kischi Pogost

Standort

Insel Kischi im Onegasee/RU

Fertigstellung

18. Jh. (Kirchen), 19. Jh. (Glockenturm)


Kathmandu Tal

Standort

Tal von Kathmandu/NP

Fertigstellung

16. – 18. Jh.


Tafeln der Tripitaka Koreana in Südkorea

Standort

Berg Kaya/KR

Fertigstellung

1237 – 48 (Holzdruck­stöcke), 15. Jh. (Tempel)


Holzkirchen auf Chiles zweitgrößter Insel

Standort

Chiloé-Archipel/CL

Fertigstellung

17./18. Jh.


Heiliger Hain in Nigeria

Standort

Osogbo/NG

Lost Pine Chapel in Texas, USA, von Murray Legge Architecture (2008)
Holzkirche in Keˇzmarok (18. Jh), Slowakei
Holzkirche in Achao (18. Jh), Chile

Fotos:

© Murray Legge Architecture, Alexander Jirouˇsek, Cristian Larrere