Inhalt

Fragen an die Hersteller 1

Giovanni Spatti – WB Factory

Anne Isopp
Erschienen in
Zuschnitt 67: Raumstapel
September 2017, Seite 14

Giovanni Spatti – WB Factory

Seit wann und in welchem Ausmaß produziert Ihre Firma Raummodule?

Wir haben die WB Factory 2014 gegründet, nachdem ein multinationaler Konzern auf der Suche nach jemandem war, der seine Ideen ingenieurstechnisch umsetzen konnte. In der neuen Produktionsstätte arbeiten heute 200 Menschen.

Nach welchen Kriterien haben Sie den Standort für Ihre Modulfabrik gewählt?

Der Konzern, mit dem wir die WB Factory gegründet haben, wollte zu Beginn keine Produktionsstätten in Italien haben, wegen der hohen Arbeitskosten im Vergleich zu anderen europäischen Ländern. Unsere ingenieurstechnischen Fähigkeiten haben ihn überzeugt, doch in Italien zu investieren.

Was genau produziert die WB Factory?

Die WB Factory produziert alle konstruktiven Elemente für die Moxy Hotels in Europa. Wir garantieren Qualität bei reduzierten Produktionszeiten. Nachdem sich die Standorte der Hotels über verschiedene europäische Länder verteilen, werden die Raummodule an die jeweiligen normativen Vorgaben angepasst, architektonisch, strukturell sowie bei der Haustechnik. Die serielle Produktionsphase ist also an eine integrierte Planung gekoppelt.

Woraus setzt sich das Raummodul, das bei Ihnen produziert wird, zusammen?

Jedes einzelne dreidimensionale Modul, das wir im Werk herstellen, ist aus Brettsperrholz. Ein Modul, die sogenannte Wet Box, beinhaltet zwei Bäder, zwei Eingangszonen sowie einen Versorgungsstrang für immer zwei Zimmer. Die Innenausstattung der Box ist vollständig im Werk fertiggestellt, von den Oberflächen und Sanitäreinrichtungen bis zur Beleuchtung.

Wie viele dreidimensionale Module werden in der Fabrik produziert?

Die Jahresproduktion beträgt ca. 3.000 Zimmerausstattungen. Alle acht Stunden werden acht Zimmer bestückt.

Warum erlebt der Raummodulbau derzeit eine so große Nachfrage?

Das industrialisierte Bauen kann heutzutage mit Erfolg jede Vorgabe der Architektur, auch solche auf höchstem Niveau erfüllen. Die Frage, ob der fertige Bau Monotonie und Serialität ausstrahlt oder die Vielfalt und Freiheit in der Anwendung von vorfabrizierten Modulen aufweist, hängt allein von der Fähigkeit des Planers ab.

 

 

Moxy Hotels

Die WB Factory bei Brescia produziert für die Budgetlinie der Marriott Hotels, die Moxy Hotels, alle Decken und Wände in Elementbauweise sowie die Bäder. Diese Badmodule werden als vorgefertigte Raumeinheiten aus Brettsperrholz errichtet, komplett vorgefertigt und dann zur Baustelle transportiert. www.woodbeton.it

Text

Anne Isopp
leitende Redakteurin der Zeitschrift Zuschnitt

redaktion@zuschnitt.at