Inhalt

Butterformen

Martina Zuzanakova
Erschienen in
Zuschnitt 72: Das Ornament
Dezember 2018, Seite 25

Für solch dekorative Butterstücke wird die Butter in Holzformen gedrückt, in die Verzierungen geschnitzt sind. Für den Alpenraum sind einteilige Formen, runde und rechteckige, typisch, in Pommern kannte man Holzrollen, mit deren Hilfe die Butter verziert wird. In Norwegen benutzte man diese fünf- bis achtteiligen Butterformen (Smørform), die einem Haus mit Dach ähneln. Sie wurden von den Dorftischlern aus Ahorn, Buche oder Esche gefertigt. Die in die Formen geschnitzten Motive sind stilisierte Blumen, Ranken und Blätter, aber auch Tiere, Herzen und Kleeblätter oder religiöse Motive. Durch die Einführung der industriellen Produktion gerieten die Butterformen nahezu in Vergessenheit, erst seit einigen Jahren gibt es wieder eine Nachfrage nach selbst hergestellten, schönen Butterstücken.