Inhalt

Holzarten

Von Ahorn bis Zirbe

Ahorn

Birke

Birnbaum

Buche

Douglasie

Edelkastanie

Eibe

Eiche

Elsbeere

Erle

Esche

Fichte

Hainbuche

Kiefer (Föhre)

Kirschbaum

Lärche

Linde

Nussbaum

Pappel | Aspe

Platane

Robinie

Tanne

Ulme (Rüster)

Zirbe

Ahorn

Birke

Birnbaum

Buche

Douglasie

Edelkastanie

Eibe

Eiche

Elsbeere

Erle

Esche

Fichte

Hainbuche

Kiefer (Föhre)

Kirschbaum

Lärche

Linde

Nussbaum

Pappel | Aspe

Platane

Robinie

Tanne

Ulme (Rüster)

Zirbe

Artikel filtern:

  • Beispiele/Projektdokumentation
  • Artenvielfalt und Eigenschaften
  • Merkmale
  • Farbpalette
  • Schnittrichtungen
  • Veränderung
  • Qualität

Schmuttertal Gymnasium in Diedorf

„Wir müssen nachhaltig bauen. Wir müssen den Jungen ein Vorbild sein"

Lehrjahre des Holzes Vom Baum zur Geige

Was macht den Klang eines Saiteninstruments aus? Kommt es auf das verwendete Holz an und auf seine physikalischen Eigenschaften? Oder gibt mehr die Meisterschaft des Geigenbauens den Ton an?

HygroSkin – ein klimasensitiver Pavillon, Orleans

Die Öffnungen des klimasensitiven Pavillons aus Sperrholzpaneelen öffnen oder schließen sich in Relation zur Höhe der Luftfeuchtigkeit.

Der österreichische Wald 3,4 Milliarden Bäume – 406 Bäume pro Einwohner  – 65 Baumarten –  47,6 % Waldanteil an der Bundesfläche …

Detaillierte Statistiken über Waldbesitz, Baumartenverteilung oder bestimmte Kerngrößen des österreichischen Waldes.

Holz Der Stoff, aus dem die Bäume sind

Langgestreckte Zellen, die Holzfasern, sind die Bausteine des Holzes. Ihre Wand besteht aus Zellulose, Hemizellulose und der Kittsubstanz Lignin. Die Trennung der Zellen erfolgt chemisch oder mechanisch.

»So entstand die etwas merkwürdige Idee, eine dicke Betonplatte von Eichenstehern tragen zu lassen« Walter Angonese und Rainer Köberl im Gespräch mit Arno Ritter

Die Weinkellerei Manincor in Kaltern liegt größtenteils unter der Erde. Der Verkaufs- und Degustationsraum ober der Erde ist umgeben von massiven Eichenstehern, auf dem eine dicke Betondecke aufliegt.

Dendrochronologie

Die Dendrochronologie dient der Altersbestimmung von Holz(fund)stücken. Dabei wird von einem lebenden Baum, dessen Alter anhand der Anzahl der Jahrringe eindeutig bestimmbar ist, ausgegangen.

Changing objects Feine Früchte, gutes Holz

Der Wettbewerb „Changing objects“ von 2006 lotete die Nutzungsmöglichkeiten der außenraumtauglichen Eigenschaften der steirischen Edelkastanie aus.

Miss Baum 2006

2006 war die Ulme „Baum des Jahres“. Ihr Steckbrief: große, asymmetrische und oft raue Blätter, mit einer Spitze oder einem Dreizack. Ihre Äste sind dann und wann mit einer hübschen Korkleiste versehen.

Holzaltern zuschnitt 4

Was dem Architekten gewollte Ästhetik ist - die natürliche Holzalterung - ist dem Bauherren oftmals ein unakzeptabler Effekt. Übermächtig belegt mit einer Barackensemantik wird das Vergrauen zum Grauen. Holz lebt aber, es altert und zeigt, der Witterung ausgesetzt, schon bald Veränderungen in der Materialstruktur oder an den Schutzstoffen. Nur sachgemäße Planung, die Verwendung geeigneter Materialien und sorgfältige Ausführung von Holzbauten lässt die Alterung von Fassaden zu einem kontrollierten Prozess werden. Mit geringem Unterhalt und - durch Patina veredelt - zusätzlicher Qualität. <a href="http://www.proholz.at/fileadmin/flippingbooks/zuschnitt4/" class="flippingbooks" external="1">Jetzt hineinblättern ...</a><a href="http://www.proholz.at/fileadmin/flippingbooks/zuschnitt4/files/assets/common/downloads/publication.pdf" class="bookdownload" external="1" style="display:inline-block">Download (pdf)</a>

Gespräch Architekturmodelle aus Holz

Ein Gespräch mit den Modellbauern Ernst Brüll und Karl Schwarz sowie dem Bildhauer Fridolin Welte beleuchtet die Besonderheiten von Modellen aus Holz.

Hölzerne Lunge von atemaktiv bis schmallbrüstig

Holz ist porös und kann so auf den Wasserdampfgehalt in der Luft reagieren: Je nach Holz- oder Raumfeuchte quillt oder schwindet es und hält so die Luftfeuchtigkeit ausgeglichen.

Laubholz tragfähig und edel

Mit der Anwendung der ästhetisch hochwertigen und tragfähigeren Laubhölzer für tragende Bauteile werden neuartige Konstruktionen ermöglicht und die heimische Wertschöpfung erhöht.

Es kommt drauf an Zur Dauerhaftigkeit unbehandelter Hölzer in der Außenanwendung

Die Dauerhaftigkeit einer Holzfassade hängt von zahlreichen Faktoren ab, die natürliche Dauerhaftigkeit der eingesetzten Holzart ist nur eine davon.

Gutes Holz, böses Holz Weinwerdung und Whiskeyreifung mit Eichenholz

Während Weißeiche ausgeprägt parfümierte Aromen an den Fassinhalt abgibt, gilt das Holz der Traubeneiche als das beste für die Lagerung von Wein.

Zu laut gejodelt, aber nicht verstummt

Gelungene Neuinterpretation einer in Vergessenheit geratenen Holzart: Sechs Zirbenstuben konzipierte die arge Riepl Riepl und Johannes Kaufmann als Aufenthaltsräume eines Seniorenwohnheims in Dornbirn.

Nah bei den Bäumen Gespräch mit Markus Faißt

Markus Faißt, Inhaber der Holzwerkstatt in Hittisau, erzählt über seinen persönlichen Umgang mit Holz, über Plenterstrukturen, gekochtes Binnenholz und dem Holzschnitt bei Neumond.

Holz ≠ Holz

Gestaltungsmerkmale der einzelnen Holzarten sind ihre Farbe, die Textur sowie Äste oder Verletzungen. Diese Vielfalt beruht auf schwankenden klimatischen Bedingungen und Unterschiede im Wachstum.

Brettsperrholz Produktübersicht

Diese Produktübersicht gibt Auskunft über die Holzart, die Art der Oberflächen und Kantenausführung sowie die Klasse an Zulassungen von Brettsperrholz der fünf großen Produzenten Österreichs.

Wechselwirksam – Holz und Feuchtigkeit

Durch thermische oder chemische Behandlung kann Holz modifiziert und somit u.a. Veränderung des Feuchtegehalts, Quell- und Schwinderscheinungen reduziert werden.

Holz und Hygiene Antibakterielle Eigenschaften von Materialien

Holz verhält sich antibakteriell: Vor allem die starke hygroskopische Wirkung und der damit einhergehende Wasserentzug schafft für Bakterien eine lebensfeindliche Umgebung.

Tafeln

Gute Tischlerarbeit: Die Esstische einmaleins und Tabula Rasa sind unkonventionelle, jedoch einfache Konstruktionen, die ihre Besitzer leicht an die jeweiligen Bedürfnisse adaptierbaren können.

Was ist eigentlich Holz?

Holz besteht aus Cellulose und Lignin; es enthält zudem Harze, Wachse, Fette, Öle, Stärke, Zucker, verschiedene Mineral-, Gerb- und Farbstoffe sowie Alkaloide. Vor allem das Lignin ist zellenbildend.

Kann man Holz essen? Holz in der Medizin

Phytopharmaka sind Arzneimittel, die aus pflanzlichem Ausgangsmaterial hergestellt werden. Unter diesen arzneilich genutzten Pflanzen finden sich auch zahlreiche Baumarten.

Wie gesund ist Holz?

Das Institut für Nichtinvasive Diagnostik der Joanneum Research in Weiz untersuchte in drei Pilotstudien die Auswirkungen von Holz als Einrichtungsmaterial auf das menschliche Wohlbefinden.

100 Liter am Tag Der Wassertransport im Baum

Die Höchstgeschwindigkeit des aufsteigenden Wasserstroms beträgt bei Laubbäumen je nach Leitungsdurchmesser 1 bis 44 Meter in der Stunde, bei Nadelbäumen ein bis zwei Meter.

Holz mit Holz fälschen Vom Furnier und seinen Verwandten

„Dünnes Deckblatt aus wertvollem Holz, das auf Holz von geringerer Qualität aufgeleimt wird,“ so definiert der Duden den Begriff Furnier.

So wie die Weißtanne es will Geschichte und Gegenwart einer regionalen Besonderheit

Die Weißtanne verlangt Materialkenntnis und Sorgfalt in der Bearbeitung. Wer so tut, wie das Material es will, wird dafür mit umso mehr Strahlkraft belohnt.

Hüttenzauber in einer Herberge namens »berge«

In Aschau im Chiemgau wurde ein Gebäude aus dem 17. Jahrhundert, das schon als Bäckerei, russisches Restaurant und Schülerferienheim herhalten musste, zur Herberge namens »berge« umgebaut.

Da liegen sie richtig! Holz in der Sauna

Saunahölzer müssen rasche Temperaturwechsel sowie hohe Feuchtigkeit gut aushalten, sie sollten nicht harzen und wenig Hitze leiten. Trotzdem ist die Palette an geeigneten Holzarten umfangreich.

Eine Frage des Blickwinkels

Die Mystik des Waldes spielt im Umgang mit dem Rohstoff Holz eine große Rolle. In den Holzregeln Chinas, aber auch Mitteleuropas wird dem Mond eine entscheidende Wirkung zugeschrieben.

Natur geschichtet Eingangspavillon Schloss Lackenbach

Ein Bau in Holzskelettbauweise und Glasfassade: Diese ist nicht durchgehend transparent, sondern mit einem Holzfurnier hinterlegt. Das Innere ist mit dunkel gebeizten Eichendielen ausgekleidet.

Weihrauch der Alpen Der Duft der Zirbe ist unverwechselbar

Zersägte Baumstämme geben ihren Duft preis. Kein anderer Baum tut das so markant wie die Zirbe. Ein Schweizer Duftforscher erklärt das Geheimnis des unverwechselbaren Duftes.

Duftnote Holz oder: Warum riecht Holz?

Die duftenden Bestandteile des Holzes sind Teil der Extraktstoffe. Sie kommen nur in geringen Mengen im Holz vor, sind vorwiegend organischen Ursprungs und chemisch gesehen sehr unterschiedlich.

Gebrauchsgegenstände

Holz hat sich als Baustoff sowie für eine Vielzahl an Gebrauchsgegenständen bewährt. Für jede Holzart hat sich dabei – aufgrund ihrer spezifischen Eigenschaften – ein eigenes Anwendungsspektrum entwickelt.

Seitenware I Einfach riesig

Die Flugzeughallen der U.S. Navy sind die größten freispannenden Holzkonstruktionen der Welt: Über einer Fläche von 91 mal 331 Metern spannen Bogenfachwerkbinder in einem Abstand von 6 Metern.

Kontaktsuche oder: Warum fühlt sich Holz warm an?

Der schlechte Wärmeleiter Holz entzieht der Hand bei Berührung nur langsam die Wärme. Daher empfindet man Holzoberflächen angenehmer als metallene mit gleicher Oberflächentemperatur.

Kuschelkasten Kindergarten in Bizau

Ein Neubau, der mit traditionellen Bauelementen der umliegenden Bauernhäuser spielt: Satteldach, Schindeln aus Weißtanne auf Fassade und Dach, großformatige Fensteröffnungen und Massivholzrahmen drum herum.

Vom Haus zur Kirchenbank New Orleans – vier Jahre danach

Im Rahmen des „Katrina Furniture Projects“ fertigten Architekturstudenten Möbel aus dem Material der durch den Hurrikan zerstörten Häuser an. Die Bewohner setzten diese Initiative fort.

Holz ist Farbe

Der Farbton des komplexen Werkstoffs Holz wird durch mehrere Faktoren bestimmt: z.B. durch Lichteinfall und Betrachtungswinkel, durch die Textur und den Produktionsprozess (z.B. Trocknung).

Sinnhafte Oberflächen Assoziationen zum Innenausbau

Die stoffliche Wirkung einer Innenraumauskleidung ist besonders eindrücklich, wenn Boden, Wand und Decke zur nahtlosen Einheit verschmelzen. Anbei internationale Beispiele solch homogener „Innenfutter“.

In der Not das Krokodil gerufen Zubau im Mühlkreis

Der Zubau zum Kindergarten in Neumarkt ist als Holzriegelkonstruktion mit eingeblasener Zellulosedämmung errichtet. Weiß geöltes Fichtenholz und Birkensperrholz-Möbel bestimmen das ruhige Innere.

Aufmerksam Umbau Gasthof Krone

Der Umbau des traditionsreichen Gasthofs führt den Bestand in einem sensiblen Dialog zwischen Alt und Neu weiter. Die hohe handwerkliche Qualität ist den Betrieben des werkraum bregenzerwald zuzuschreiben.

Holzarten

Holz ist der universellste Werkstoff, den es gibt. Weltweit kennen wir eine Vielzahl von Holzgewächsen, jedes für sich ein hoch spezialisierter Rohstoff und durch seine spezifischen Eigenschaften trotzdem variabel.

wohltuend

Nussholz verkörpert Luxus, Tannenholz vermittelt Sinnlichkeit und Kirschholz inkarniert die Liebe. Holz schafft lebendige Bilder, erfreut den Geruchssinn, hat Resonanz und Klang. Holz spricht alle Sinne an!

Qualität

Österreichisches Holz und Holzwerkstoffe werden nach strengen Auflagen sortiert, in Güte- und Schnittklassen eingeteilt, nach Maßhaltigkeit, Holzfeuchte etc. kategorisiert.

Veränderung

Farbänderungen durch Lichteinfluss können durch entsprechende Oberflächenbehandlung (Beizen, Lasuren, Lackierung) oder thermische Behandlung abgeschwächt, verzögert oder weitgehend vermieden werden.

Schnittrichtungen

Neben dem Radialschnitt, der die schimmernden Flächen der Holzstrahlen und die parallelen Streifen der Jahrringe sichtbar macht, werden durch andere Schnittflächen (Tangential- oder Querschnitt) andere Holzbilder erzeugt.

Farbpalette

Der holzspezifische Farbton wird durch die Textur, aber auch durch Produktionsprozesse (z.B. Trocknung) wesentlich beeinflusst. Zudem verändert sich die Farbe im Laufe der Zeit durch den Einfluss von Licht.

Merkmale Sie sind keine Fehler sondern Bestandteile des Organismus Baum

Äste oder Verwundungen, die sich im Holz abzeichnen, sind auffällige Merkmale des Holzes. Sie werden von vielen – selbst Holzfachleuten – als Fehler bezeichnet.

Holzbeläge im Freien Auf die Konstruktion kommt es an

Für Holzkonstruktionen im Freien ist eine gut durchlüftete Konstruktion Voraussetzung. Materialwahl, Holzdimensionen oder Ausführungsdetails sind dem Anwendungsfall entsprechend zu wählen.