Inhalt

Bauweisen, Konstruktion

Perfektion für Wände, Decken und Dächer

Verwaltungsgebäude in Zollikofen

Die Holz-Beton-Verbunddecke der offenen Raumstruktur weist zur schalltechnischen Optimierung kalkulierte Hohlräume auf.… weiterlesen

Die Auflagerung der Holz-Beton-Verbundbrücken erfolgt entweder über das Holz oder den Beton. Bei der Auflagerung über… weiterlesen

Artikel filtern:

  • Beispiele/Projektdokumentation
  • Holzrahmenbauweise
  • Holzmassivbauweise
  • Holzskelettbauweise
  • Materialkombinationen
  • Zellenbauweise
  • Vorfertigung
  • Holzdecken
  • Flachdächer
  • Bemessung

Logistikhalle Schachinger

„In dieser Halle wirst du viel mehr als Mensch angesprochen“

Bürogebäude in Holzbauweise Eine Systemübersicht

Holzskelettbau, Mischbau, Holzrahmenbau oder Holzmassivbau, welches System ist die optimale Lösung für Bürobauten? Jedes Holzbausystem hat seine typischen Merkmale und konstruktiven Eigenschaften. Wir zeigen, inwiefern sich diese für die Anforderungen eignen.

Balkendecke

Holzbalkendecken setzen sich aus stabförmigen Bauteilen zusammen. Die Balken bestehen meistens aus Vollholz oder Brettschichtholz.

Holzrahmendecke

Hier unterscheidet man zwischen Rippen- und Hohlkastendecken. Bei beiden Systemen gehört die flächige Beplankung aus Dreischichtplatten, Furnierschichtholz oder OSB-Platten mit zum statischen Querschnitt.

Holzdecken Worauf kommt es an?

Es stehen uns heute zahlreiche leistungsfähige Deckensysteme aus Holz zur Verfügung. Doch nach welchen Kriterien wählt man welches System aus? Wir fragten bei Architekten, Statiker und Holzbauunternehmern nach.

Massivholzdecke

Massivholzdecken zeichnen sich durch eine geringe Deckenstärke, gute brandtechnische Eigenschaften, einfache Anschlussdetails und eine sofort begehbare Deckenkonstruktion aus.

Holz-Beton-Verbunddecke

Holz-Beton-Verbunddecken vereinen eine Vielzahl von Vorteilen, die ihren Einsatz vor allem bei größeren Spannweiten und mehrgeschossigen bzw. öffentlichen Bauvorhaben mehr als rechtfertigen.

Holzdecken eine Systemübersicht

Dem Architekten steht im Holzbau eine Vielzahl an Deckensystemen und Aufbauvarianten zur Verfügung.

An den Grenzen der Vor­stellungskraft Aussichts­turm am Pyramidenkogel

Der Aussichtsturm am Pyramidenkogel in Kärnten vereint Innovation in Form und Konstruktion. Doch wie wichtig waren digitale Hilfsmittel für die Entstehung?

Kreuzweise hightech U­-Bahn­ Überdachung in London

In London wird an einem Seitenarm der Themse ein neuer Bahnhof errichtet. Das 300 Meter lange Dachtragwerk des Gebäudes besteht aus Holz und ist schon jetzt ein echter Hingucker.

HygroSkin – ein klimasensitiver Pavillon, Orleans

Die Öffnungen des klimasensitiven Pavillons aus Sperrholzpaneelen öffnen oder schließen sich in Relation zur Höhe der Luftfeuchtigkeit.

Aussichtsturm Pyramidenkogel Kärnten

Als mächtige Skulptur aus Holz und Stahl schraubt sich der neue Aussichtsturm am südlichen Ufer des Wörthersees in die Höhe. Mit seinen 100 Metern ist er weltweit der höchste Turm, bei dem Holz als Tragstruktur dominiert.

Funktionskleidung aus Österreich Thermische Fassadensanierung in Berlin

Mit Hinblick auf eine möglichst kurze Bauzeit und einer komplizierten Fassadengeometrie des Bestands erfolgte die thermische Sanierung des sechsgeschossigen Wohnhauses mit dreigeschossigen Wandelementen.

Stapelweise Fertigprodukte Ipark in Stavanger

Helen&Hard stapelten vorfabrizierte, schmale Hohlkastenelemente fächerförmig übereinander, sodass diese Dach, Fassade und Fensteröffnungen der Außenwände des Eingangspavillons bilden.

In dreifacher Ausführung Bürogebäude für ­Österreich, Rumänien und Deutschland

Ein adaptierbares System mit hohem Vorfertigungsgrad ermöglicht einem Tiroler Holzbaubetrieb seine Verwaltungsgebäude effizient an unterschiedlichen Standorten zu errichten. Die Tafeln stammen aus werkeigener Produktion.

Nachgefragt Welches Potenzial steckt in der Vorfertigung?

Vier Holzbau-Experten sprechen über die Vorteile, Potenziale und Risiken der Vorfertigung. Sie erörtern Themen wie Vorfertigung in Hinblick auf mehrgeschossige Holzbauten und nehmen Bezug zum eigenen Unternehmen.

Traditionelle Bauweise – modern gefertigt Umbau des St. Gotthard Hospiz

Die im Alpenraum traditionelle Ständer-Bohlen-Bauweise bildete die Basis für den Umbau auf 2.000 Meter Seehöhe – allerdings mit im Werk mit neuester Technologie vorgefertigten geschosshohen Holzelementen.

Wohnen in Massivholzboxen Seniorenwohnhaus in Hallein

Die 136 Zimmer des fünfgeschossigen Seniorenwohnhauses sind als Raumzellen mit hohem Vorfertigungsgrad (u.a. samt Installationen und fester Einrichtung) auf einer eigens eingerichteten Fertigungsstraße ausgeführt worden.

Die Logik der Vorfertigung Eine Systemübersicht

Ein Überblick zeigt die gängigen Systeme im Holzbau samt deren Vorfertigungsgrad und Anwendungsbereiche. Eine Statistik veranschaulicht österreichweit den Anteil und die Konstruktionsart der Wohn- und Kommunalbauten in Holz.

Seitenware II Fliegendes Holz

Koloman Mayrhofer baut in seiner Wiener Restaurations- und Modellbauwerkstätte craft-lab historische Holzflugzeuge nach. Es sind Modelle aus der Pionierzeit des Flugzeugbaus, von 1909 bis etwa 1930.

Forschung Sonderformen der Holz-Beton-Verbunddecke

Bei der Holz-Beton-Verbunddecke SwissWoodConcreteDeck liegt, statisch gesehen, die vorfabrizierte Betonplatte auf der falschen Seite, die Kreuzrippendecke X-Floor wiederum wirkt in zwei Tragrichtungen.

»Wir benutzen einfach gern beide Materialien, Beton und Holz« Tom Kaden von Kaden Klingbeil im Gespräch mit Claus Käpplinger

Holz und Beton können statisch gut miteinander verbunden werden und haben im Verbund den Vorteil von geringer grauer Energie, kurzen Bauzeiten und einer hohen Lebensdauer.

»So entstand die etwas merkwürdige Idee, eine dicke Betonplatte von Eichenstehern tragen zu lassen« Walter Angonese und Rainer Köberl im Gespräch mit Arno Ritter

Die Weinkellerei Manincor in Kaltern liegt größtenteils unter der Erde. Der Verkaufs- und Degustationsraum ober der Erde ist umgeben von massiven Eichenstehern, auf dem eine dicke Betondecke aufliegt.

Forschung Building Construction with Composite Elements of Woodconcrete Compounds and Timber

Ziel des Projekts ist es, Verbundkonstruktionen für Decken und Wände mit optimalen Eigenschaften bezüglich u.a. Tragfähigkeit, Aussteifungswirkung und Brandbeständigkeit zu entwickeln.

Schnittmuster für ein Haus Holz-Beton-Verbund in Selbstbauweise

Ein Einfamilienhaus mit Decke und Außenhülle in Holz-Beton-Verbund: Ein stützenfreier Innenraum entstand, die Verkleidung aus Polycarbonatplatten wurde direkt an die Holzsteher der Fassade montiert.

Holz-Beton-Verbundbrücken

Die Auflagerung der Holz-Beton-Verbundbrücken erfolgt entweder über das Holz oder den Beton. Bei der Auflagerung über den Beton wird das Holz vor direkten Feuchtigkeitseinflüssen im Auflagerbereich geschützt.

Der Schlüssel zum Hochhaus Life Cycle Tower in Dornbirn

Eine Holz-Beton-Verbundrippendecke ermöglicht den Bau des achtstöckigen Hochhauses, da mit Hilfe dieser die jeweiligen Geschosse durch eine nicht brennbare Schicht konsequent getrennt werden.

Nachgefragt Der Holz-Beton-Verbund aus der Sicht des Ingenieurs

Einigkeit zum Einsatz von Holz-Beton-Verbund besteht bei der Sanierung und Ertüchtigung von obersten Geschossdecken bei Dachgeschossausbauten. Vier Tragwerksplaner sprechen über diese Konstruktion.

Hohlraum mit Profil Verwaltungsgebäude in Zollikofen

Die Holz-Beton-Verbunddecke der offenen Raumstruktur weist zur schalltechnischen Optimierung kalkulierte Hohlräume auf. Die Anzahl der Brettstapel wurde dazu reduziert bzw. die verwendeten profiliert.

Holz-Beton-Verbund Ausführungsmöglichkeiten gestern und heute

Durch die neue Massivholzbauweise liegen die bevorzugten Anwendungsgebiete der Holz-Verbund-Konstruktionen in der Altbausanierung, im Hoch- sowie im Brückenbau.

Kombinationsmöglichkeiten im Geschossbau Leicht und massiv

Durch das erhöhte ökologische Bewusstsein gewann der Holzbau in reiner Form sowie in Kombination mit mineralischen Baustoffen wieder an Bedeutung. Dieser Beitrag zeigt grundsätzliche Varianten im Geschossbau.

Holz + hochfeste Fasern Leistungssteigerung durch Bewehrung

Durch die Zugabe geringer Mengen von hochfesten Fasern kann der Baustoff Holz zu einem mechanisch höher belastbaren Verbundmaterial modifiziert werden.

Holz + Beton Forschung und Perspektiven

In Zukunft werden mehrschichtige Deckensysteme, wie Holzleichtbetone oder faserbewehrte Betone, im Vordergrund stehen, um Verbunddecken noch leistungsfähiger und wirtschaftlicher zu machen.

Das Holzbüro im Sommer

Die sommerliche Energie- und Raumklimaoptimierung von Bürobauten in Holz hängt vor allem von der Kombination der richtigen Maßnahmepakete im Gesamtkonzept ab: Schützen, Speichern und Kühlen.

Holzrahmenwand, tragend I Das behutsame Manifest

Die Tragstruktur aus Rahmenelementen, die Wände aus mit Eternitplatten verkleideten Bauteilen: Aus 280 Fertigteilen besteht die sechsgeschossige Konstruktion des Wohnhauses Casa Montarina in Lugano.

Holz zu Gast zuschnitt 5

Es gibt sie, die Bauten für Gäste, die beweisen, dass touristische Begehrlichkeiten nicht mit falscher Heimeligkeit, sinnentleerter Symsbolik und billigen Repliken erfüllt werden müssen. Mit »Zeitgemäßer Architektur im Tiroler Stil« und künstlicher »Dorfplatzidylle« herrscht dennoch immer noch mehr Schein als Sein. Umso wichtiger sind jene, die versuchen, diese Front zu durchbrechen und zu einer Architektur – auch in Holz – zu stehen, die in heutiger Sprache auf das Besondere von Orten antwortet, dabei auf Traditionen, Erinnerungen und Sehnsüchte eingeht. Bewahren heißt nicht konservieren, sondern das Erhaltenswerte weiterentwickeln. <a href="http://www.proholz.at/fileadmin/flippingbooks/zuschnitt5/" class="flippingbooks" external="1">Jetzt hineinblättern ...</a><a href="http://www.proholz.at/fileadmin/flippingbooks/zuschnitt5/files/assets/common/downloads/publication.pdf" class="bookdownload" external="1" style="display:inline-block">Download (pdf)</a>

Flächige Vielfalt zuschnitt 3

Flächen in Holz versuchen heute, konstruktive wie bauphysikalische Fragen und jene des Holzschutzes kompakt und vereinfacht zu lösen. Damit sind sie dem Massivbau näher als der Zimmermannstradition. Neue Holzwerkstoffe und -technologien setzen bisherige Grundlagen des Holzbaus außer Kraft, weil die Platten-Tektonik die klassische Trennung der tragenden, aussteifenden und schützenden Funktion einzelner, geschichteter Elemente obsolet macht. Zuschnitt untersucht, ob und wie Plattenbau und Elementbauweise die Fläche als architektonisches Element neu definiert und das Erscheinungsbild von Holzbauten verändert. <a href="http://www.proholz.at/fileadmin/flippingbooks/zuschnitt3/" class="flippingbooks" external="1">Jetzt hineinblättern ...</a><a href="http://www.proholz.at/fileadmin/flippingbooks/zuschnitt3/files/assets/common/downloads/publication.pdf" class="bookdownload" external="1" style="display:inline-block">Download (pdf)</a>

Schallschutz bei Wohnungstrennwänden Holzbausysteme

Ein entsprechendes schalltechnisches Design, eine technisch hochwertige Ausführung sowie die Abstimmung des Bausystems und der Bauteile sind Garantie für gute Schalldämm-Maße in Holzbauten.

Wohnungstrenndecken und -wände Gesetzliche Anforderungen mit Blick in die Zukunft

Um österreichweit einheitliche Bestimmungen für den Baubereich festzulegen, wurde eine Vereinbarung über die Harmonisierung bautechnischer Vorschriften ausgearbeitet.

Schallschutz bei Holzdecken Neubau und Sanierung

Bei der Sanierung von Gebäuden ist vielfach neben der Erneuerung von Fußböden an alten bestehenden Holzdecken auch die Verbesserung des Trittschallschutzes erforderlich.

Impulszentrum Reininghausgründe Getrennte Wege

Die Büro- bzw. Laboreinheiten wurden in Holz-Modulbauweise errichtet, die neben einem hohen Vorfertigungsgrad zahlreiche bauphysikalische Vorteile, v.a. bzgl. Schallschutz, mit sich brachte.

Zu Arbeitszwecken Modelle aus Plastilin, Schaumstoff oder Holz

Trotz digitaler Visualisierungstechniken ist das Architekturmodell nach wie vor aus der architektonischen Praxis nicht wegzudenken. Die eingesetzten Techniken und Materialien variieren.

Wer weiß, wie die Rentiere reagieren? Vom Modell und seiner 1:1-Umsetzung

Der originelle Unterstand mitten in der norwegischen Landschaft entstand aus einer rein digitalen Entwurfspraxis. Dem Originalpavillon aus Kiefernbalken ging ein Eichenholzprototyp im Maßstab 1:50 voraus.

Erfindung eines Mediums Architekturmodelle der frühen Renaissance

So wie heute war das Modell im 15. Jahrhundert ein erweitertes Planungsmedium. Die Bauherren jedoch erkannten Modelle als Gelegenheit an, von einem geplanten Bau vorzeitig Besitz zu ergreifen.

ID-Werkstatt Traun Sinnlichkeit mit System

Aus konstruktiven und bauphysikalischen Gründen wurde im neuen Zubau Holz und Beton kombiniert. Holz sorgt zusätzlich für ein angenehmes Raumklima, Beton dient als Speichermasse.

Einkaufszentrum Kirchpark

Die primäre und sekundäre Konstruktion besteht v.a. aus Holzwerkstoffen: Die kragenden Primärträger sind kräftige Brettschichtholzgurten, die Stützen gehobelte, starke Brettschichtholzpakete.

Leichte Last Parasitäre Bauten als funktionelle und ästhetische Bereicherung

Für Dachaufbauten, Implantate und Zubauten erweist sich Holz besonders geeignet: Als leichtes Material belastet es die Tragstrukturen wenig, die Möglichkeit der Vorfertigung garantiert kurze Bauzeiten.

Einfamilienhaus Johannhöhe

Die Antwort auf den Steilhang war ein Unterbau in Sichtbeton. Der großflächig verglaste Wohnbereich geht schwellenlos in den Außenraum über. Die beiden Obergeschoße sind in Holztafelbauweise errichtet.

Wohnanlage »Ölzbündt«

Damit keine Energie an die Umgebung verlorengeht, ist die Dornbirner Wohnanlage Ölzbündt ein kompakter Kubus. Hauptgrund des geringen Wärmeverlusts ist die Kombination von Gebäudehülle und Lüftungsanlage.

Beispielhafte Abstraktion Schweizerische Hochschule für Holzwirtschaft, Biel

Bei den Gebäudeteilen der neuen Werkhalle und des neuen Klassentrakts, 1999 an die bestehende Schule in Biel angefügt, wurden Holz und Beton je nach konstruktiver Eigenschaft optimal zusammengefügt.

Frisch, leicht und bekömmlich Heuriger, Klein-Engersdorf

Die Tragkonstruktion aus Abbruchziegeln harmoniert in Materialität und Farbe mit der Tragkonstruktion in Lärchenholz, den Rippenelementen der Zwischendecke und den Sandwichelementen des Daches.

Der Baum Statisches System eines Naturtragwerks

Das Astwerk eines Baumes kann durch die Formgesetze mit seiner Struktur und mit einem Minimum an Aufwand zwei Aufgaben erfüllen: die eines Tragwerks und die eines Transportsystems.

Anbau Hotel Post

Der Anbau des Hotels Post in Bezau umfasst zehn vorgefertigte Raumzellen auf zwei Geschosse aufgeteilt. Durch den Entfall einer Primärkonstruktion reduzierte sich die Montagezeit der Boxen auf zwei Tage.

Auf den Kopf gestellt Gitterschale Mannheim

Nach dem Prinzip der Hängeformen wurde das Holzgitter der 7.400 m² großen Halle vor Ort nach und nach in Form gebracht, an den Rändern befestigt, justiert und mit einem Polyestergittergewebe überdacht.

Lückenfüller mit Distanz Eine Bauinitiative am Prenzlauer Berg

Als verputzter Holzskelettbau mit aussteifenden Massivholzwänden (die hölzernen Teile eingepackt in nicht brennbare Gipsfaserplatten) steht der energetisch vorbildliche Siebengeschosser mitten in Berlin.

Seitenware I Einfach riesig

Die Flugzeughallen der U.S. Navy sind die größten freispannenden Holzkonstruktionen der Welt: Über einer Fläche von 91 mal 331 Metern spannen Bogenfachwerkbinder in einem Abstand von 6 Metern.

Auf Holz gebaut

Ein Gebäude auf Holzpfähle zu setzen, bedeutet neben dem Vorteil der Dauerhaftigkeit, den Holz unter Wasser (bzw. unter Luftabschluss) bietet, auch gute Bearbeitbarkeit und eine kurze Ausführungszeit.

Building with Wood Grundlagenforschung

Ziel der europäischen Forschungsinitiative ist, die Rahmenbedingungen für den Holzbau auf europäischer Ebene zu verbessern und neue wissenschaftliche Grundlagen für die europäische Normung zu generieren.

Falten für die Kirche Temporäre Kapelle Saint-Loup

Der Innenraum wird von einem Faltwerk aus extrem dünnen Brettsperrholzplatten umschlossen, die Tragwerk und Hülle zugleich sind. Die Logik des Origami diente als Inspiration für dieses innovative Konstruktionssystem.

Origami-Faltwerke

Faltwerke interessieren Ingenieure und Architekten gleichermassen. Die Falten erhöhen die Steifigkeit und Tragfähigkeit einer dünnen Fläche, ihr Rhythmus wird zur räumlichen Gestaltung eingesetzt.

Am Anfang war das Bild Sporthalle im Süden Japans

Die Hülle besteht aus einer Leichtmetallkonstruktion, die innere Holzkonstruktion aus japanischem Zedernholz. Um ausreichende Tragkraft zu erreichen, wurden die beiden Konstruktionen zu einem Fachwerk verbunden.

Unterm Blätterdach Clubhaus für Golfer

Das Clubhaus im Nine Bridges Golf Resort im südkoreanischen Yeoju sieht aus wie ein streng geometrisch ausgerichteter »Wald«. 21 baumartige Stützen tragen die Dachfläche von 36 mal 72 Meter.

Hohe Komplexität Erfahrungsbericht der Ingenieure

Mit dem neuen Ansatz, Holzstäbe dreidimensional zu fräsen – und nicht in Form zu zwingen, sodass es zu Rückstellungen kommt –, kann die Präzision über die Vorfabrikation essenziell verbessert werden.

»Was heißt konstruieren mit Holz – heute und morgen?« Fünf Fragen an Holzbauingenieure

Sie finden Antworten auf Fragen, wie: Welche architektonischen Potenziale hat der Holzbau? Wo liegen die statisch-konstruktiven Grenzen? Wann sind Holzbaukonstruktionen kostengünstiger als andere?

Eine kurze Geschichte des Konstruierens

Die Beispiele reichen vom Tragsystem des Philibert de l’Orme (1548) über den Kristallpalast in London und Frei Ottos Gitterschale für Mannheim bis zu Shigeru Bans Nine Bridges Golf Resort in Südkorea (2008).

In der Not das Krokodil gerufen Zubau im Mühlkreis

Der Zubau zum Kindergarten in Neumarkt ist als Holzriegelkonstruktion mit eingeblasener Zellulosedämmung errichtet. Weiß geöltes Fichtenholz und Birkensperrholz-Möbel bestimmen das ruhige Innere.

L’Aquila – Lösungen mit Zukunft

4.000 hochwertige und kostengünstige Notunterkünfte in Holzbauweise mit hohem Vorfertigungsgrad wurden in italienisch-österreichischer Kooperation nach dem Erdbeben 2009 in kurzer Zeit bereitgestellt.

Gemeinschaftswerk Hochhäuser aus Holz im Wallis

In gemeinsamer Arbeit errichteten die Bewohner der Gemeinde Evolène ihre schmalen und bis zu fünf Stockwerke hohen Blockhausbauten. Das Fundament ist aus Stein, das Dach aus Schindeln oder Steinplatten.

Im Ländervergleich So hoch darf man mit Holz bauen

Die brandschutztechnischen Anforderungen sind in den Bauordnungen der Länder geregelt, fünf bis sechs Geschosse gilt als die Regel. In England hingegen gibt es keine Höhenbegrenzung.

Normalfall Holz Prototyp mit Zukunft

Der erste sechsgeschossige Holzbau in der Schweiz wurde durch die neuen Brandschutznormen von 2005 ermöglicht. Eine Brandschutzmassnahme waren u.a. massive, mit Stahl verstärkte Mehrschichtplatten.

Interview mit Konrad Merz Statische Herausforderungen beim Hochhausbau in Holz

Bauingenieur Konrad Merz spricht über Gestaltungsmöglichkeiten, Wirtschaftlichkeit und die Notwendigkeit von Forschungsarbeit beim Hochhausbau in Holz.

Holz in the City Stadthaus in London

Niedere Herstellungskosten und gute Umweltverträglichkeit zeichnen den achtgeschossigen Wohnbau der Architekten Waugh Thistleton aus. Die Brettsperrholzelemente kommen aus Österreich.

Brettschichtholz sucht Stahlstütze Eingangspavillons zum irischen Regierungssitz

Mit einer Materialkombination aus Holz, Stahl und Glas schufen die Architekten Bucholz McEvoy transparente Pavillons, die so auch den Blick auf das historische Leinster Haus freigeben.

Plattenwerkstoffe - Ausgangsmaterial Holzfasern

Die hohe Bruch- und Biegefestigkeit von Faserplatten ist im Möbelbau für Rückwände und Schubladenböden von Vorteil. Unterschieden werden die Platten nach Herstellungsverfahren und Dichte.

Die Holzmassivbauweise am Beispiel von Brettsperrholz

Verlangen die stabförmigen Konstruktionsglieder des konventionellen Holzbaus nach einer eindeutigen Tektonik des Baugefüges, ist Brettsperrholz nahezu beliebig formbar und von Industrierobotern bearbeitbar.

Ausblick

Wo besteht im Holzbau in Bezug auf die Außenwand noch Entwicklungsbedarf? Allgemein wird die dringliche Notwendigkeit einer größeren Standardisierung und Systematisierung angesprochen.

Anzahl der Schichten

Die – aus bauphysikalischer Sicht – notwendige Anzahl der Schichten im Wandaufbau hängt mit den gestellten Anforderungen und somit Funktionen zusammen, die jeweils eine Schicht übernehmen muss.

Vorfertigung versus Fertigstellung auf der Baustelle

Im Rahmenbau ist die Vorfertigung gang und gäbe. Im Massivbau hingegen werden wieder viele Arbeiten auf der Baustelle ausgeführt. Ist das ein Nachteil? Wie wird sich das weiterentwickeln?

Wirtschaftlichkeit versus Technik

Wirtschaftlichkeit ist kein absoluter Wert. Allgemein jedoch gilt: Ein wirtschaftlicher Aufbau besteht aus möglichst wenig Schichten und muss sich von einem technisch optimalen nicht unterscheiden.

Schwachpunkte einer Außenwand aus Holz

Dem konstruktiven Feuchteschutz kommt ein besonderer Stellenwert zu. Gut achten muss man auch auf die Luftdichtigkeit, den Sockelanschluss sowie auf Fugen und Anschlüsse.

Massivholzwand versus Rahmenbau

Welche Vorteile hat eine Massivholzwand gegenüber einer Holzrahmenkonstruktion – auch im Hinblick auf ihre bauphysikalischen Eigenschaften? Warum wird welches System bevorzugt?

Historische Entwicklung der Holzwand

Die stete Weiterentwicklung der Produktionstechniken führte von der Holzskelettbauweise (Holztafel- und Holzrahmenbau) mit Hilfe von Brettstapel- und Brettsperrholz zur heutigen Holzmassivbauweise.

Außenwand aus Holz Wo liegen die Herausforderungen beim Bauen von Außenwänden?

Zuschnitt hat sieben Experten eingeladen, um mit ihnen das Planen, Errichten und Weiterdenken von Außenwänden aus Holz zu diskutieren. Vor- und Nachteile werden nachvollziehbar.

Holzmassivbau, Brettsperrholz, tragend Ausbildung durch Raumbildung

Kindergarten Schukowitzgasse, Wien: Eine Betonstruktur als konstruktives Gerüst, die Gruppenraum-Boxen aus Brettsperrholz mit einer Außendämmung aus zementgebundenen Holzfaserplatten.

Denkmalgerecht erweitert Eine Villa in Graz

Die Renovierung einer Grazer Villa vom Ende des 19. Jahrhunderts fügte in der Dachebene zum bestehenden Erker im Norden ein Pendant im Süden dazu.

Belastungstest Was ist dem Bestand zuzumuten?

Unsere Sicherheitsvorstellungen haben sich verändert, das Bedürfnis nach Sicherheit steigt. Dies spiegelt sich in den heutigen Normen, Gesetzgebungen und Richtlinien wider.

Die Plattenspieler auf dem Fabrikdach

Bei der Aufstockung des Hauses in Wien 15 kamen in der komplexen Tragstruktur ein steifer Holzkanal, zweigeschossige Wände aus Brettsperrholz, ein 2 m hoher Überzug und dünne Stahlsäulen zum Einsatz.

Patina statt Lack Werk- und Denklabor Pauker bei Augsburg

Das tragende Skelett aus Cortenstahlblech mit aussteifenden Cortonstahlwänden wird im Inneren des Werkgebäudes ergänzt durch Wände, Decken, bewegliche Wandelemente und Möbel aus Weißtanne.

Seitenware I Bergkapelle Andelsbuch

Die kleine Kapelle von cukrowitz nachbaur architekten steht als einfacher Strickbau auf 1.600 Meter Meereshöhe. Sie ruht auf einem steinernen Sockel unmittelbar an einer Geländekante.

Hybridkonstruktionen

Hybridkonstruktionen aus Holz und Stahl kommen als Hybridträger, hybride flächige Module oder Gebäudehybride vor. Stahl als Verbindungsmittel (Nägel, Schrauben, Bolzen) stellt das einfachste Hybrid dar.

Sachlich bis heiter Das Bilger- Breustedt Schulzentrum in Oberösterreich

Das Schulzentrum in Taufkirchen an der Pram ist hell und transparent. Verantwortlich dafür ist eine Tragstruktur aus Stahl mit Massivholzelementen aus Brettsperrholz für die ausfachenden Teile, Decken und Fassaden.

Ikonen kalifornischer Moderne undogmatisch gemischt

Das aus Standard-Stahlelementen gefügte und mit farbigen Paneelen ausgefachte Wohn- und Atelierhaus von Charles und Ray Eames (1949 errichtet) war Teil einer lebensreformerischen Initiative.

Immer unter Spannung Eiermuseum am Neusiedlersee

Auf der Suche nach einer materialgerechten Konstruktion mit zugleich schlanken Querschnitten führte der Weg nicht nur zu einer Mischkonstruktion aus Holz und Stahl, sondern auch zur Vorspannung.

Fragen an die Industrie

Erich Wiesner, Obmann des Fachverbandes der Holzindustrie Österreichs und Peter Zeman, Präsident des Österreichischen Stahlbauverbandes, sprechen über die Potenziale von Mischbauten aus Holz und Stahl.

Lignostahl-Haus Ein Prototyp von Roland Rainer

In Serie gefertigte Wohnhäuser: Die Konstruktion aus den 1960er Jahren beruht auf der Kombination von tragendem Bauskelett und ausfachenden Holzpaneelen für Böden, Wände und Decken.

Zwischen Tradition und Fortschritt Sliding House in Suffolk

Drückt der Bauherr den Knopf seiner Fernbedienung, beginnen sich die versteckten Räder zu drehen und eine 20 Tonnen schwere, 16 m lange, 6 m breite und 7 m hohe Schale setzt sich in Bewegung.