Inhalt

Fassaden aus Holz

Holzfassaden sind ökologisch und wetterfest

Fassadenverkleidungen können sowohl aus Vollholzwerkstoffen sowie aus mehrschichtigen Massivholzplatten gefertigt sein. weiterlesen

Neben dem konstruktiven Holzschutz schützen unterschiedliche Oberflächenbeschichtungen das Fassadenholz vor… weiterlesen

Dauerhaftigkeit 

  • Oberflächenschutz und Vergrauung

    Holzfassaden behalten oder verändern ihren natürlichen Farbton, je nachdem ob sie mit oder ohne Oberflächenbehandlung zum Einsatz kommen.

Einfamilienhaus »warm anziehen«

Standort

Klagenfurt/A

Fertigstellung

Zubau 2002; thermische Sanierung 2012


Einfamilienhaus "Jacke wie Mütze"

Standort

Eichhartstraße 5, Kleinengstingen/D

Fertigstellung

2006


Es kommt drauf an Zur Dauerhaftigkeit unbehandelter Hölzer in der Außenanwendung

Die Dauerhaftigkeit einer Holzfassade hängt von zahlreichen Faktoren ab, die natürliche Dauerhaftigkeit der eingesetzten Holzart ist nur eine davon.

Hineinverwittern in die Landschaft Abbundhalle Zimmerei

Die Erfahrungen von Architekt Hermann Kaufmann mit dem Verwittern von unbehandeltem Holz je nach Höhenlage, Klima- und Wetterverhältnissen sind Teil seines Planungsprozessdenkens geworden.

Lebens- und Patinafähigkeit im Holzbau Wohnanlage »Im Fang«

Die Wohnanlage „Am Fang“ in Höchst ist ein frühes Beispiel von Selbstbau und gemeinschaftlichem Wohnen. Aus Kosten- nicht Prestigegründen entschied man sich für Holz. Die Spuren des Alltags sind willkommen.

Holzwerkstoffe 

  • Werkstoffe für die Fassade

    Fassadenverkleidungen können sowohl aus Vollholzwerkstoffen sowie aus mehrschichtigen Massivholzplatten gefertigt sein.

Nachmoderne Thermokratie

Standort

Schmelzhütterstraße 16, Dornbirn/A


Holz + Kunststoff Wood-Plastic-Composite

Der Werkstoff Wood-Plastic-Composite ist eine Verbindung von Holzfasern mit einer Kunststoffmatrix. Er erlaubt eine bisher nicht gekannte Formenvielfalt bei wirtschaftlich vertretbaren Produktionskosten.

Die Holzmassivbauweise am Beispiel von Brettsperrholz

Verlangen die stabförmigen Konstruktionsglieder des konventionellen Holzbaus nach einer eindeutigen Tektonik des Baugefüges, ist Brettsperrholz nahezu beliebig formbar und von Industrierobotern bearbeitbar.

Holzarten 

  • Holz für die Fassade

    Eine ganze Reihe von einheimischen Nadel- und Laubholzarten sowie importierte tropische Hölzer sind als Fassadenverkleidung geeignet.

  • HolzartenVon Ahorn bis Zirbe

    Täglich verwenden wir Produkte, deren Basis das natürlichste Material der Welt ist: Holz. Es ist der universellste Werkstoff, den es gibt. Weltweit kennen wir heute eine unglaubliche Vielzahl von Holzgewächsen, jedes für sich ein hoch spezialisierter Rohstoff und durch seine spezifischen Eigenschaften trotzdem variabel. Leicht oder schwer, weich oder hart, biegsam oder starr, dicht oder porös – Holz bietet ein unfassbares Spektrum an Möglichkeiten.

PEFC: Holz auf dem Prüfstand

Wird einem Wald das PEFC-Siegel verliehen, ist garantiert, dass seine Holz- und Papierprodukte aus einem nachhaltig bewirtschafteten Wald stammen.

Farbpalette

Der holzspezifische Farbton wird durch die Textur, aber auch durch Produktionsprozesse (z.B. Trocknung) wesentlich beeinflusst. Zudem verändert sich die Farbe im Laufe der Zeit durch den Einfluss von Licht.

Modifiziertes Holz 

Wechselwirksam – Holz und Feuchtigkeit

Durch thermische oder chemische Behandlung kann Holz modifiziert und somit u.a. Veränderung des Feuchtegehalts, Quell- und Schwinderscheinungen reduziert werden.

Holzmodifikationen Wider die Vergäng­lichkeit des Holzes

Methoden, die der Vergänglichkeit des Holzes trotzen: das alte Verfahren des Ankohlens, die Beschichtung mit grauer Farbe, thermische Behandlung mit Heißdampf sowie das Bad in Essigsäure.

Holzschutz 

Mehrgenerationenhaus Giesserei in Winterthur

Standort

Winterthur/CH

Fertigstellung

2013


Sliding House in Suffolk

Standort

Suffolk/GB

Fertigstellung

2009


Chemischer Holzschutz: Übel oder Notwendigkeit?

Chemische Holzschutzmaßnahmen sind dann erforderlich, wenn trotz Einhaltung aller baulichen Holzschutzmaßnahmen Schäden an Holzbauteilen durch holzzerstörende Organismen zu erwarten sind.

Grau und schlau. Ein Pilotprojekt zur technischen Vergrauung von Holzoberflächen

Der innovative Holzschutz des Erdberger Stegs in Wien schützt die Holzteile mit einer Abdeckung aus wasserfest verleimten und lasierten Schichtholzplatten sowie verblechten Fugen zur Ableitung des Wassers.

Oberflächenbehandlung von Holz im Außenbereich Gestaltungsmittel mit Schutzfunktionen

Eine geeignete Oberflächenbehandlung ist ausschlaggebend für das Abwitterungsverhalten. Moderne Lacke und Lasuren für den chemischen Holzschutz sind mittlerweile umweltfreundlich.

Holzschutz an den Bauernhäusern des Bregenzerwaldes

Witterungsbeständige Weißtanne, konstruktiver Holzschutz, Färbelungen oder Verkleidungen mit Schindeln waren Massnahmen, die die 300 Jahre alten Bregenzerwälderhäuser gut überdauern ließen.

Konstruktion, Wärme- und Feuchteschutz 

Wechselwirksam – Holz und Feuchtigkeit

Durch thermische oder chemische Behandlung kann Holz modifiziert und somit u.a. Veränderung des Feuchtegehalts, Quell- und Schwinderscheinungen reduziert werden.

Brandschutz 

Feuerprobe - Naturbrandversuche an Holzfassaden in Merkers

In einem zum Abriß bestimmten Wohngebäude in Beton-Plattenbauweise in Thüringen wurden unterschiedliche Brandbeanspruchungen mehrgeschossiger, vollflächig applizierter Holzschalungen untersucht.

Mehrfamilienhaus »Woodcube«

Standort

Hamburg-Wilhelmsburg/D

Fertigstellung

April 2013


Mehrfamilienhaus »Woodcube«

Standort

Hamburg-Wilhelmsburg/D

Fertigstellung

April 2013


Feuerprobe - Naturbrandversuche an Holzfassaden in Merkers

In einem zum Abriß bestimmten Wohngebäude in Beton-Plattenbauweise in Thüringen wurden unterschiedliche Brandbeanspruchungen mehrgeschossiger, vollflächig applizierter Holzschalungen untersucht.

Wechselwirksam – Holz und Feuchtigkeit

Durch thermische oder chemische Behandlung kann Holz modifiziert und somit u.a. Veränderung des Feuchtegehalts, Quell- und Schwinderscheinungen reduziert werden.

Mehrgenerationenhaus Giesserei in Winterthur

Standort

Winterthur/CH

Fertigstellung

2013


Sliding House in Suffolk

Standort

Suffolk/GB

Fertigstellung

2009


Chemischer Holzschutz: Übel oder Notwendigkeit?

Chemische Holzschutzmaßnahmen sind dann erforderlich, wenn trotz Einhaltung aller baulichen Holzschutzmaßnahmen Schäden an Holzbauteilen durch holzzerstörende Organismen zu erwarten sind.

Grau und schlau. Ein Pilotprojekt zur technischen Vergrauung von Holzoberflächen

Der innovative Holzschutz des Erdberger Stegs in Wien schützt die Holzteile mit einer Abdeckung aus wasserfest verleimten und lasierten Schichtholzplatten sowie verblechten Fugen zur Ableitung des Wassers.

Oberflächenbehandlung von Holz im Außenbereich Gestaltungsmittel mit Schutzfunktionen

Eine geeignete Oberflächenbehandlung ist ausschlaggebend für das Abwitterungsverhalten. Moderne Lacke und Lasuren für den chemischen Holzschutz sind mittlerweile umweltfreundlich.

Holzschutz an den Bauernhäusern des Bregenzerwaldes

Witterungsbeständige Weißtanne, konstruktiver Holzschutz, Färbelungen oder Verkleidungen mit Schindeln waren Massnahmen, die die 300 Jahre alten Bregenzerwälderhäuser gut überdauern ließen.

Einfamilienhaus »warm anziehen«

Standort

Klagenfurt/A

Fertigstellung

Zubau 2002; thermische Sanierung 2012


Einfamilienhaus "Jacke wie Mütze"

Standort

Eichhartstraße 5, Kleinengstingen/D

Fertigstellung

2006


Es kommt drauf an Zur Dauerhaftigkeit unbehandelter Hölzer in der Außenanwendung

Die Dauerhaftigkeit einer Holzfassade hängt von zahlreichen Faktoren ab, die natürliche Dauerhaftigkeit der eingesetzten Holzart ist nur eine davon.

Hineinverwittern in die Landschaft Abbundhalle Zimmerei

Die Erfahrungen von Architekt Hermann Kaufmann mit dem Verwittern von unbehandeltem Holz je nach Höhenlage, Klima- und Wetterverhältnissen sind Teil seines Planungsprozessdenkens geworden.

Lebens- und Patinafähigkeit im Holzbau Wohnanlage »Im Fang«

Die Wohnanlage „Am Fang“ in Höchst ist ein frühes Beispiel von Selbstbau und gemeinschaftlichem Wohnen. Aus Kosten- nicht Prestigegründen entschied man sich für Holz. Die Spuren des Alltags sind willkommen.

  • Oberflächenschutz und Vergrauung

    Holzfassaden behalten oder verändern ihren natürlichen Farbton, je nachdem ob sie mit oder ohne Oberflächenbehandlung zum Einsatz kommen.

Wechselwirksam – Holz und Feuchtigkeit

Durch thermische oder chemische Behandlung kann Holz modifiziert und somit u.a. Veränderung des Feuchtegehalts, Quell- und Schwinderscheinungen reduziert werden.

Holzmodifikationen Wider die Vergäng­lichkeit des Holzes

Methoden, die der Vergänglichkeit des Holzes trotzen: das alte Verfahren des Ankohlens, die Beschichtung mit grauer Farbe, thermische Behandlung mit Heißdampf sowie das Bad in Essigsäure.

Nachmoderne Thermokratie

Standort

Schmelzhütterstraße 16, Dornbirn/A


Holz + Kunststoff Wood-Plastic-Composite

Der Werkstoff Wood-Plastic-Composite ist eine Verbindung von Holzfasern mit einer Kunststoffmatrix. Er erlaubt eine bisher nicht gekannte Formenvielfalt bei wirtschaftlich vertretbaren Produktionskosten.

Die Holzmassivbauweise am Beispiel von Brettsperrholz

Verlangen die stabförmigen Konstruktionsglieder des konventionellen Holzbaus nach einer eindeutigen Tektonik des Baugefüges, ist Brettsperrholz nahezu beliebig formbar und von Industrierobotern bearbeitbar.

  • Werkstoffe für die Fassade

    Fassadenverkleidungen können sowohl aus Vollholzwerkstoffen sowie aus mehrschichtigen Massivholzplatten gefertigt sein.

  • HolzartenVon Ahorn bis Zirbe

    Täglich verwenden wir Produkte, deren Basis das natürlichste Material der Welt ist: Holz. Es ist der universellste Werkstoff, den es gibt. Weltweit kennen wir heute eine unglaubliche Vielzahl von Holzgewächsen, jedes für sich ein hoch spezialisierter Rohstoff und durch seine spezifischen Eigenschaften trotzdem variabel. Leicht oder schwer, weich oder hart, biegsam oder starr, dicht oder porös – Holz bietet ein unfassbares Spektrum an Möglichkeiten.

PEFC: Holz auf dem Prüfstand

Wird einem Wald das PEFC-Siegel verliehen, ist garantiert, dass seine Holz- und Papierprodukte aus einem nachhaltig bewirtschafteten Wald stammen.

Farbpalette

Der holzspezifische Farbton wird durch die Textur, aber auch durch Produktionsprozesse (z.B. Trocknung) wesentlich beeinflusst. Zudem verändert sich die Farbe im Laufe der Zeit durch den Einfluss von Licht.

  • Holz für die Fassade

    Eine ganze Reihe von einheimischen Nadel- und Laubholzarten sowie importierte tropische Hölzer sind als Fassadenverkleidung geeignet.