Inhalt

Verwaltungsgebäude der Bezirkshauptmannschaft, Weiz⁄ A

Thermische Hülle und Aufstockung aufgrund des geringen Gewichts

Zusätzliche Flächen, die thermische Sanierung der Gebäudehülle, die Modernisierung von Gebäudetechnik und Brandschutzmaßnahmen sowie Barrierefreiheit waren die zu erzielenden Ergebnisse des Bauvorhabens. Um dem erhöhten Platzbedarf gerecht zu werden, wurden der Bestand – 1964 als Stahlbetonskelettbau mit Ausfachungen aus Ziegeln errichtet – um ein Vollgeschoß aufgestockt und die Garagen als Büroflächen adaptiert. Für die Aufstockung kamen Holzfertigteile, Holzstegträger in Wänden und Decken sowie Brettsperrholzplatten zum Einsatz.
Trotz einer längeren Amortisationszeit entschied man sich dafür, solare Einträge mittels Solarwabenfassaden an drei Gebäudeseiten, welche auf einer Unterkonstruktion aus Holz und Zellulosedämmung montiert wurden, zu nutzen. Dadurch weisen die Fassaden je nach Orientierung eine positive Energiebilanz auf, der Energiebedarf wurde um 90 % verringert und Passivhausstandard erreicht. Die verbleibenden Fassadenflächen wurden mit einem Wärmedämmverbundsystem gedämmt.

Dieser Artikel ist abgelegt in:

  • Sanierungen
  • Gebäudesanierungen
  • Thermische Sanierungen
  • Fassadensanierung