Inhalt

TGA Holzbau, Ausführung und Umsetzung anhand gebauter Beispiele

Maximilian Luger (Luger&Maul Architekten)

Modul III, Di., 15. Oktober 2019, Technische Gebäudeausstattung

Maximilian Luger besuchte die Höhere Technische Lehranstalt für Tischlerei in Hallstatt und studierte anschließend von 1980 bis 1985 Innenarchitektur und Umraumgestaltung, in Linz an der Hochschule für Gestaltung bei Friedrich Goffitzer und Laurids Ortner. Für seine Diplomarbeit erhielt er 1985 den Würdigungspreis für "besondere künstlerische Leistungen" vom Bundesminister für Wissenschaft und Forschung Heinz Fischer. Es folgte das Industrieentwurf und Innenarchitekturstudium an der Universität für angewandte Kunst Wien in der Meisterklasse von Johannes Spalt. Nach Umwandlung der Innenarchitekturklasse zur Architekturklasse an der Kunstuniversität Linz und der Schaffung des Ergänzungsstudiums für Innenarchitekturabsolventen kehrte er dorthin zurück und schloss sein Architekturdiplom 1991 ab. 1989 wurde er mit dem Kunstförderungspreis der Stadt Linz bedacht. Von 1990 bis 1992 war Luger zusammen mit seinem Studienkollegen Horst Lechner als Lektor an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Rosenheim tätig. 1995 legt er die Ziviltechnikerprüfung ab, seit 1999 leiteten er und sein Büropartner Franz Maul die Hochbausparte der Architekturausbildung an der Kunstuniversität Linz. 2013 und 2014 lehrte er Entwurf an der FH Kärnten in Spittal an der Drau. 1989 gründeten Maximilian Luger, Franz Maul und Hubert Steindl ein gemeinsames Atelier und gewannen 1992 gemeinsam den Kulturpreis des Landes Oberösterreich. 1993 gründeten Maximilian Luger und Franz Maul das Büro Luger & Maul, ohne Hubert Steindl, in Wels. Das Architekturbüro wurde mit zahlreichen Preisen geehrt.

ARCHITEKTEN LUGER & MAUL ZT-GMBH
www.luger-maul.at

Downloads

 © Die Copyrights der in den Präsentationen verwendeten Fotos liegen bei den Fotografen. Die Fotos dürfen nur nach Rücksprache mit diesen verwendet werden.