Inhalt

Berner Fachhochschule Architektur, Holz und Bau - Fachbereich Holz und Technikerschulen HF Holz in Biel

Das Departement Architektur, Holz und Bau der Berner Fachhochschule BFH zählt zu den führenden Schweizer Ausbildungsstätten in den Bereichen Bau- und Ingenieurwesen. Vor allem auf dem Gebiet der Holzverarbeitung genießt die Schule internationalen Ruf. Am Standort Biel, dem Sitz des »Fachbereichs Holz« und der »Technikerschulen HF Holz« werden IngenieurInnen und TechnikerInnen ausgebildet.

Bachelor of Science BFH in Holztechnik

Diese Ausbildung stützt sich auf die Richtlinien der Bologna-Reform und ist eine Weiterentwicklung des bisherigen Ingenieurstudiums. Die einzelnen Module des Studiengangs werden nach dem ECTS-Punktesystem bewertet und sind damit europakompatibel. Der Bachelor ist der erste berufsqualifizierende Abschluss und kann mit dem Master bzw. einem oder mehreren Nachdiplomstudien ergänzt werden.

Als Bachelor of Science bfh in Holztechnik (»Wood Engineering«) sind die AbsolventInnen befähigt, Bauten, Räume und Möbel mit dem Werkstoff Holz zu entwerfen und umzusetzen. Die in der Schweiz einzigartige Ausbildung orientiert sich an den Anforderungen und Bedürfnissen der Holzwirtschaft und ihrer benachbarten Branchen. In Zusammenarbeit mit Industriepartnern und der Abteilung Forschung und Entwicklung wird ein hoher Praxisbezug vermittelt.

Das interdisziplinäre Ausbildungskonzept beinhaltet die Bereiche Holzhausbau, Ingenieurholzbau, Verfahrens- und Fertigungstechnik, Produktentwicklung, Elemente der Betriebsführung sowie vertiefte Kenntnisse über den erneuerbaren Roh- und Werkstoff Holz, Biologie, technische Einsatzmöglichkeiten und Aufgaben im Prozess- und Produktmanagement.

Internationales Masterstudium in Holztechnik

Ab Herbst 2008 wird zusammen mit der Fachhochschule Rosenheim in Deutschland ein gemeinsames Masterstudium in Holztechnik angeboten. Die Bildungs- und Forschungsschwerpunkte dieses Zweiges sind Werkstoff- und Holztechnologie, Holz- und Verbundbau, Bauphysik, Produktion und Logistik, Fenster-Fassaden-Türen, Innenausbau und Möbelbau. Die Ausbildung dauert drei Semester. Mit dem neuen Masterstudium wollen die beiden Fachhochschulen die Unternehmen der Holzwirtschaft unterstützen, indem sie ihnen HochschulabsolventInnen zur Verfügung stellen, die sich mit neuesten Technologien in einem internationalen Umfeld auskennen. Dies wird mit einem vertieften Studium in einem Kernbereich und durch Integration in die Entwicklung von Industrieprojekten erreicht.

Nachdiplomstudium MAS Holzbau

Aufbauend auf erworbene Fähigkeiten in Architektur, Ingenieurwesen, Planung und verwandten Disziplinen der Bauwirtschaft auf der Stufe HTL, FH, ETH oder Universität vermittelt das Nachdiplomstudium Grundlagenkenntnisse im Umgang mit Holz, konstruktive Kompetenzen im Holzbau und bei Holzbausystemen sowie Kenntnisse über ökologische, kulturelle, gesellschaftliche und wirtschaftliche Zusammenhänge.

Die spezifische Ausrichtung auf Holzbau umfasst die Bereiche Holzhausbau, Ingenieurholzbau sowie Verfahrens- und Fertigungstechnik. Parallel dazu werden auch hier fundierte Kenntnisse über Holz, seine Biologie und seinen technischen Einsatz vermittelt. Das Konzept des Nachdiplomstudiums beruht auf einer modularen Wissensvermittlung in zwei Semestern plus Diplomarbeit. Mit einem dritten Semester kann das Nachdiplomstudium ergänzt und damit der international anerkannte Master of Advanced Studies (MAS) in Holzbau erlangt werden. Während dieses Semesters werden die Themen mehrgeschossiger Holzbau, Fassadenbau, Bauprozess-Management sowie Bauen im Bestand behandelt.

Technikerschulen HF Holz Biel

Angeschlossen an die Hochschule sind die Technikerschulen Weiterbildungsstätten für PraktikerInnen aus der Holzbranche. Auf der Stufe einer höheren Fachschule werden Ausbildungen zum/zur TechnikerIn HF Holzbau, HF Holztechnik und HF Holzindustrie angeboten. Der Unterricht beinhaltet allgemeinbildende, branchentechnische und betriebswirtschaftliche Fächer sowie ein Praktikum in der Holzwirtschaft.

Forschung und Entwicklung

Die Abteilung F&E der Berner Fachhochschule gliedert sich in drei Kompetenzzentren mit zugeordneten Forschungsfeldern:

  1. Architektur, Bau und Fertigungsprozesse (Architektur – Methodologien und Transformationen, Management und Bauprozesse, Produktion und Logistik)
  2. Verbund- und Holztechnik (Werkstoffe und Holztechnologie, Holzbau und Verbundbau, Fassadenelemente, Innenausbau und Möbel)
  3. Naturereignis und Geotechnik (Naturereignisse und naturnaher Wasserbau, Geotechnik)

Das Team, bestehend aus ca. 100 Fachleuten, ist auch im Wissens- und Technologietransfer sowie im Bereich der Unternehmensführung tätig und stellt die Verbindung zwischen Forschungsinstituten und Partnern aus Privatwirtschaft und öffentlichen Betrieben her.

Dienstleistungen

Neben der Forschung bietet die Fachhochschule Prüfungen, Planungen, Expertisen und Beratungen für Wirtschaft und Öffentlichkeit. Die Labors des Departements in Biel sind akkreditierte Prüflabors und international anerkannt. Entsprechende Dienstleistungen werden innerhalb der oben erwähnten Kompetenzzentren angeboten.

Info
Berner Fachhochschule
Architektur, Holz und Bau
Standort Biel: Fachbereich Holz, angeschlossene Technikerschulen HF Holz Biel 
Solothurnstrasse 102
CH-2504 Biel
T +41 (0)32/3440202
officebiel.ahb@bfh.ch
www.ahb.bfh.ch