Inhalt

Stiftungslehrstuhl für Holzbau, Holzmischbau und Holzverbundwerkstoffe, Universität Innsbruck

Der Stiftungslehrstuhl für Holzbau, Holzmischbau und Holzverbundwerkstoffe wurde 2002 vom Land Tirol und proHolz Tirol mit dem Ziel gegründet, Impulsgeber für die Tiroler Forst- und Holzwirtschaft sowie für die Holzbauszene zu werden. Das Angebot an Lehr- und Forschungsinhalten zielt auf Studierende der Architektur und der Bauingenieurwissenschaften ab, die sich auf diesem Gebiet spezialisieren wollen. Vorerst auf fünf Jahre befristet eingerichtet, durchläuft der Lehrstuhl zurzeit eine Evaluierungsphase, nach deren Abschluss er endgültig an der Universität Innsbruck etabliert werden soll.

Prof. Michael Flach, Lehrgangsleiter seit 2002, formuliert folgende zentrale Anliegen:

  • Aufbau eines Schwerpunkts in der wissenschaftlichen Lehre in den Bereichen des Holz- und Holzmischbaus sowie der Holzverbundwerkstoffe
  • Ausbildung von ArchitektInnen und BauingenieurInnen mit besonderem Schwerpunkt auf konstruktivem und gestalterischem Gebiet
  • gesamtheitliche Wissensvermittlung unter Einbeziehung statischer, bauphysikalischer, wirtschaftlicher und ökologischer Parameter
  • Ausbildung von wissenschaftlichem Nachwuchs zu kompetenten, selbständigen und praxisverbundenen MitarbeiterInnen
  • Stimulation der Holzwirtschaft durch entsprechende Referenzprojekte und als Drehscheibe für Lehre, Forschung und Praxis
  • Aufgeschlossenheit und starke Kooperationsbereitschaft durch Nutzung bestehender und Schaffung neuer Beziehungen zu Projektpartnern
  • praxisbezogene und firmenorientierte Forschung
  • Schaffung von Forschungsschwerpunkten in Bezug auf das Profil der Universität Innsbruck, die regionalen Bedürfnisse der Holzwirtschaft, die speziellen Anforderungen des alpinen Raums und auf dem Gebiet der Mischbau- und Verbundwerkstofftechnologie
  • Einbindung des Instituts in regionale, nationale und internationale Netzwerke und Aktionsfelder

Rund vierhundert StudentInnen werden jährlich am Institut betreut, wobei unterschiedliche Pflichtfächer und gemeinsam absolvierbare Wahlfächer für die beiden Studienrichtungen angeboten werden. Dabei reichen die Lehrinhalte von Grundlagen der Baukonstruktion und des Holzbaus über Detaillösungen, Tragwerkslehre und Holzflächentragwerke bis hin zu Einführungen in die Eurocodes, Exkursionen und Praktika. Brückenbau ist sowohl im Bereich der Lehre als auch der Forschungstätigkeit ein Schwerpunktthema.

Die Forschungsaktivitäten behandeln – zum Teil in Kooperation mit heimischen Firmen – ein breites Feld an aktuellen Fragestellungen. Wesentliche Forschungsinhalte liegen in der Entwicklung neuer Holz- und Holzverbundprodukte, innovativer Gebäudehüllen sowie der Qualitätssicherung im Holzbau. Im Rahmen des Forschungsprojekts »Fire« werden gemeinsam mit Hon. Prof. Hans Hartl moderne Brandschutzkonzepte am Lehrstuhl behandelt. Mehrgeschossiger Holzwohnbau, Misch- und Massivholzbauweise, Holz-Beton-Verbindungen, Holz-Holz-Verbindungen sowie neue Wohnformen und Konzepte in verdichteter Bauweise im urbanen Umfeld sind weitere Themen, die auch in Zukunft eine Rolle spielen werden. Hintergrund dafür ist im Wesentlichen die Auseinandersetzung mit modernen Energiekonzepten, Bauökologie und Wohngesundheit sowie flexiblen Raum- und Wohnformen im Rahmen der Anforderungen zeitgemäßer Gesellschaftsstrukturen.

(Zeitschrift Zuschnitt 25, 2007; Seite 26)

Innsbruck, Schützenstraße: 
Forschungsprojekt »Mehrgeschossiger Wohnbau in Holz. Erarbeitung praxisgerechter Details unter besonderer Berücksichtigung des Schallschutzes«
Architekt: Helmut Reitter
Projektpartner: Holzcluster Tirol, Wohnungseigentum, 
Schafferer HolzbauEnergie TirolLand Tirol
Laufzeit 2005–2006

Kontakt

Stiftungslehrstuhl für Holzbau, Holzmischbau und Holzverbundwerkstoffe am Institut für Konstruktion und Materialwissenschaften, Fakultät für Bauingenieurwissenschaften der Universität Innsbruck
Univ.Prof. DDI Michael Flach
Technikerstraße 13
A-6020 Innsbruck
T +43 (0)512/507-6885
holzbau@uibk.ac.at 
www.uibk.ac.at/isthm/holz