Inhalt

Call-Start: CO2-Bonus für Holzbauten

Meldung erstellt am

Im Rahmen des Waldfonds und der Holzinitiative der österreichischen Bundesregierung stehen ab sofort 20 Mio. Euro Fördergelder für Holzbauten (mehrgeschossige Wohnbauten sowie öffentliche Bauten) zur Verfügung. Die Förderung wird mit 1 Euro pro Kilogramm verbautem Holz berechnet. Einreichungen sind bis 7. Oktober 2021 möglich.

Der 2020 von der österreichischen Bundesregierung beschlossene Waldfonds hat ein Volumen von insgesamt 350 Mio. Euro. Davon sollen in mehreren Förderungsausschreibungen (Calls) 60 Mio. Euro in den Holzbau fließen. Mit einem CO2-Bonus soll der Ersatz anderer, CO2-intensiver Baustoffe durch Holz unterstützt werden. 20 Mio. Euro sind ab sofort in einem ersten Call freigegeben.

1 Euro pro Kilo Holz
Die Förderung wird in Form einer Pauschale, abhängig von der Menge des eingesetzten Holzes, berechnet. Die Förderung beträgt 1 Euro pro Kilogramm verbautem Holz. Pro Antragssteller kann pro Call nur ein Projekt gefördert werden.

Förderung für Unternehmen und Kommunen
Zur Einreichung berechtigt sind juristische und natürliche Personen, im Firmenbuch eingetragene Personengesellschaften und deren Zusammenschlüsse (Personenvereinigungen) jeweils mit Niederlassung in Österreich sowie Gebietskörperschaften (Bund, Länder und Gemeinden). Für Unternehmen ist die Förderhöhe mit 200.000 Euro gedeckelt, für Antragssteller ohne unternehmerische Eigenschaft (z. B. Gemeinden) mit 500.000 Euro. Maximal wird die Hälfte der Baukosten (ohne Aufschließung, Innenausbau und Haustechnik) gefördert.

Infos zur Antragsstellung
Die Antragstellung erfolgt online auf der Website der Kommunal Kredit Public Consulting (KPC). Nach einer formalen und inhaltlichen Prüfung werden die Projekte von einer Expertenkommission gereiht.

Geförderte Baumaßnahmen
Neubau mehrgeschossige Wohnbauten: 

  • mindestens 400 m² Netto-Grundfläche
  • mindestens 2 oberirdische Geschoße
  • mehr als 3 Wohneinheiten

Zu- und Ausbauten von Wohnbauten:

  • mindestens 400 m² zusätzliche Netto-Grundfläche
  • mehr als 3 zusätzliche Wohneinheiten

Neubau Gebäude für öffentliche Zwecke oder öffentliche Infrastruktur:

  • mindestens 200 m² Netto-Grundfläche

Zu- und Ausbauten von Gebäuden für öffentliche Zwecke oder öffentliche Infrastruktur:
_ mindestens 200 m² zusätzliche Netto-Grundfläche

Was ist ein Holzbau?
_ Gebäude mit mindestens 100 kg verbautem Holz pro m² Netto-Grundfläche
_ PEFC oder FSC zertifiziertes Holz
_ Mindestens 80 % des verbauten Holzes müssen in einer Entfernung von maximal 500 km vom Gebäudestandort geerntet und verarbeitet worden sein.

Weitere Anforderungen
_ Es gelten strengere Anforderungen an den Heizwärmebedarf als in der OIB Richtlinie 6 (2019).
_ Die Beheizung mit fossilen Energieträgern ist nicht zulässig.

Link
umweltfoerderung.at/waldfonds/

Holzbaufachberatung
proHolz Austria bietet eine kostenfreie und firmenneutrale Beratung zu mehrgeschossigen Holzbau-Projekten an (mit Schwerpunkt auf Wien).

Kontaktadresse

Bernd Höfferl
proHolz Austria
Am Heumarkt 12
1030 Wien
+43 (0)664 6109895
hoefferl@proholz.at
www.proholz.at