Inhalt

Bühnenreif

Treppe im Londoner Theaterbüro

Oliver Lowenstein
Erschienen in
Zuschnitt 79: Holztreppen
Dezember 2020, Seite 10f.

Das Londoner Architekturbüro Haworth Tompkins Architects hat sich in den letzten dreißig Jahren einen hervorragenden Ruf als »go to studio« für Theaterbauten und Projekte der darstellenden Künste erworben. Heute macht dieses Spezialgebiet 40 Prozent seines Arbeitspensums aus. Dazu passt ein zweiter, wenn auch weniger beachteter Bereich: Die Architekten versuchen, in ihren Arbeiten die Taktilität von Holz in etwas Theatralisches und Dramatisches zu verwandeln.

Ein Beispiel dafür ist die Renovierung und Umwandlung zweier ehemaliger Lagerhäuser in der Dryden Street zum Verwaltungsgebäude des Londoner Donmar Theaters inklusive einer neuen Wohnung im obersten Stockwerk. Die Architekten wurden von der Direktorin des Donmar Theaters, Josie Rourke, gebeten, die bestehende Bausubstanz zu untersuchen und daraus »etwas Theatralisches« zu schaffen. Die Architekten entwickelten eine neue Treppe, die Projektarchitekt Toby Johnson als »riesige farbige Schlange, die sich in dem fünfstöckigen Treppenhaus nach oben windet«, beschreibt.

Die Treppe ist in satten Rot-, Blau- und Violetttönen bemalt.
Das Farbkonzept stammt von dem Künstler Antoni Malinowski, der seit vielen Jahren mit dem Architekturbüro zusammenarbeitet. Ursprünglich sah der Entwurf eine Stahlkonstruktion vor, doch im Zuge weiterer Modellierungen zeigte sich den Architekten, dass »die Treppe ziemlich schäbig aussehen würde«, sodass sie einen zweiten Entwurf in Holz machten. Diesen hielt jedoch der Bauunternehmer für nicht umsetzbar. Die endgültige Version ist nun eine Kombination aus Stahl und Holz.

Die Stahlkonstruktion wird von CNC-gefertigten Sperrholzplatten verkleidet. Die Holzpaneele wurden geschliffen, grundiert und für den weiteren Anstrich mit Markierungen von Malinowski versehen. Drei Wochen dauerte die Installation der Treppe, die mit einem manuellen Kettenzug in das enge Treppenhaus von 4 mal 4 Metern manövriert wurde. Um das Gefühl zu vermitteln, dass die Treppe schwebt, wird sie durch dezent positionierte Metallverbinder an den Wänden festgehalten.

Für Haworth Tompkins ist Donmar das bisher einzige Projekt, bei dem sie bemaltes statt gebeiztes Holz verwendeten. Architekt Johnson betont, dass sie normalerweise die Haptik und Textur des natürlichen Materials bewahren, und nennt in dem Zusammenhang The Shed, ein temporäres Theatergebäude mit rot gebeizten, sägerauen Brettern, das sie 2018 vor das Londoner Southbank Centre setzten. Wahrscheinlich wird die Farbgebung der Donmar-Treppe deshalb ein einmaliges, wenn auch sehr wirkungsvolles Experiment für das Studio bleiben.

Treppe im Londoner Theaterbüro

Fertigstellung

2013

Standort

London/UK

Bauherr

Donmar Warehouse Projects Ltd., London/UK, www.donmarwarehouse.com

Planung

Haworth Tompkins, London/UK, www.haworthtompkins.com

Statik

Price & Myers, London/UK, www.pricemyers.com

Farbkonzept

Antoni Malinowski, London/UK, www.antonimalinowski.co.uk

Holzart

Sperrholz (Fichte)

Text

Oliver Lowenstein

ist Chefredakteur von Fourth Door Review, einem britischen Kultur- und Öko­logiemagazin. www.fourthdoor.co.uk