Inhalt

Schrauben

Erschienen in
Zuschnitt 11: Rein ins Holz
Oktober - November 2003

Schrauben im Detail

din 95
Linsensenk-Holzschrauben mit Schlitz
ds = 3 - 6mm, l = 12 - 80mm din 96
Halbrund-Holzschrauben
ds = 3 - 6mm, l = 10 - 80mm din 97
Senk-Holzschrauben
ds = 3 - 8mm, l = 10 - 100mm
din 571
Sechskant-Holzschrauben
ds = 4 - 20mm
l = 20 - 350mm

Material
Stahl
_ naturblank
_ verzinkt
_ vernickelt
_ vermessingt

Holzschrauben
Sie bestehen aus Kopf, Schaft und Gewinde. Ihre Belastungs- und Einsatzmöglichkeiten entsprechen in etwa jenen des Nagels, gegenüber diesem haben sie jedoch den Vorteil der leichteren Demontierbarkeit und der höheren Auszugswerte. Viele herstellerabhängige Sonderformen sind erhältlich. Nach der Kopfform unterscheidet man Senk-, Halbrund- und Linsensenk-Holzschrauben und Sechskant-Holzschrauben.

Anwendung
Verbindungen mit Holzschrauben sind meist einschnittig und besitzen eine hohe Tragfähigkeit der Beanspruchung auf Herausziehen. Sie werden für Holz-Holz-Verbindungen, aber auch für den Anschluss von Stahlteilen und Holzwerkstoffplatten an Holzbauteile eingesetzt. Die önorm b 4100-2 regelt die Anzahl der Scherflächen, die zulässige Übertragungskraft, Einschraubtiefe, Mindestabstände und Holzabmessungen.
Schraubenlöcher sind bei Holzschrauben ab einem Durchmesser von 6mm vorzubohren.
Vorbohrung:
Glatter Schaft mit ds, Gewindeteil mit 0,7 ds.
Tragende Verbindungen:
Nenndurchmesser ds = min. 4mm
Schrauben in Hirnholz sollen nicht zur Kraftübertragung herangezogen werden.

din 18182
Schnellbauschrauben für die Befestigung von Gipskartonplatten, phosphatiert
ds = 3,5mm, l = 25 - 70mm
ohne Normung
Spanplattenschrauben mit Senkkopf (Spax) mit Kreuzschlitz, Pozidriv-Kreuzschlitz oder Torx-Innensechskant
ds = 2,5 - 10mm
l = 10 - 400mm

Material
Stahl
_ verzinkt
_ phosphatiert
_ nicht rostend

Schnellbauschrauben
Sind selbstschneidende Schrauben.

Anwendung
Der Einsatz von Schnellbauschrauben ist meist ohne Vorbohren möglich.

d = 6,5 und 8,2mm
l = 70 - 520mm

Material
Kohlenstoffstahl
_ Durocat

Selbstbohrende Schrauben
Schrauben mit Bohrkopf.

Anwendung
Diese Schrauben sind erst seit ein paar Jahren auf dem Markt und werden schräg geschraubt für Holz-Holz-Verbindungen verwendet. Die Holzbauteile lassen sich mittels Spezialbefestiger in einem Arbeitsgang ohne Vorbohren verbinden. Dies führt zu einer sehr dauerhaften Verbindung, da die Bauteile durch das Doppelgewinde formschlüssig zusammengezogen werden, sodass kein Vorspannungsverlust entsteht. Die Steifigkeit solcher Verbindungen kann bis zu 15 x höher sein als Schraubenverbindungen senkrecht zur Bauteilachse.
Die selbstbohrenden Schrauben eignen sich sowohl für den Holzmontagebau als auch für zimmermannsmäßige Verbindungen.

Die Zusammengestellung der Systematik stabförmiger Verbindungsmittel erfolgte unter Verwendung mehrerer Quellen, u.a. aus dem Buch »Holzbau. Details, Produkte, Beispiele« Edition Detail mit freundlicher Genehmigung des Instituts für internationale Architektur-Dokumentation GmbH & Co. KG, München.
Beratende Tätigkeit und Beitrag »Eingeleimte Gewindestangen«, von Gerhard Schickhofer, Ao. Univ.-Prof.Dr.techn.

Dieser Artikel ist abgelegt in: