Inhalt

Buntspecht

Altbauwohnung in Stockholm

Anne Isopp
Erschienen in
Zuschnitt 35: Innenfutter
September 2009, Seite 20

Die Engelbrektsgatan ist eine Straße im Zentrum von Stockholm. An ihr liegt das Gründerzeithaus mit dem Apartment, das die Architekten Bolle Tham und Martin Videgård Hansson für eine Familie renoviert haben. Parkettstäbe in zehn unterschiedlichen Farben ziehen sich in einem Fischgrätmuster durch die ganze Wohnung – über den Boden und die Wände. Ein bunter Boden? Kaum denkbar hierzulande, wo natürliche Holztöne, ein gedecktes Rot oder Blau, Schwarz oder Grau üblich sind.

In Schweden dagegen hat man keine Scheu vor kräftigen Farben. Es gehört vielmehr zum schwedischen Stil, dass nicht nur die Fassaden der Holzhäuser bunt angemalt werden, sondern auch der Innenraum farbenfroh gestaltet wird. Geprägt wurde dieser Stil unter anderem durch den Maler Carl Larsson, der gemeinsam mit seiner Frau sein eigenes Haus aus- und umbaute und damit jenen schwedischen Einrichtungsstil prägte, der sich dank ikea heute internationaler Beliebtheit erfreut. »Die Larssons setzten ein Rot und ein Orange, die fast gleich sind, nebeneinander. Sie taten Dinge, die richtige Designer nie tun würden«, schwärmte erst kürzlich der schwedische Architekt Gert Wingårdh in der Basler Zeitung. So ähnlich haben es die Architekten Tham & Videgård Hansson bei der Renovierung des Apartments auch gemacht: Grün, gelb, rot, schwarz und orange kommen in unterschiedlichen Nuancen vor. Die Farbauswahl wurde aber nicht zufällig getroffen. Nicht nur die Arbeiten von Carl Larsson und Josef Frank inspirierten die beiden jungen Stockholmer Architekten, auch der vor der Haustür dieses Apartments liegende Park Humlegården und dessen prachtvolle Bäume. Die jahreszeitliche Veränderung der Bäume, die den Ausblick aus der Wohnung prägt, sollte sich auch in deren Gestaltung widerspiegeln, weshalb Tham & Videgård Hansson die Zimmer in winterliche, sommerliche und herbstliche Farbbereiche aufteilten. Einige Parkettstäbe beließen sie auch einfach in ihrer natürlichen Eschenholzfarbe. Sanft laufen die einzelnen Farbfelder ineinander über. Sie heben die klassische Raumaufteilung der Altbauwohnung auf und machen aus ihr ein Raumkontinuum.

Die Parkettstäbe, die mit 20 mal 60 cm ungewöhnlich groß sind, wurden zuallererst in der jeweiligen Farbe gebeizt. Danach wurde noch fünf Mal darüberlackiert, wobei die letzten beiden Lackschichten vor Ort aufgetragen wurden. Auch Türrahmen und Einbauten wie der gelbe Küchenblock oder das rosa Bücherregal passen sich dem vorherrschenden Farbton des jeweiligen Zimmers an. Das Haus steht unter Denkmalschutz, die Wohnung selbst zum Glück aber nicht, da sie schon viele Umbauten und unterschiedliche Nutzungen erlebt hatte. Nach der Renovierung durften die Architekten für ihre Bauherren noch die gesamte Möblierung aussuchen. Bei so viel Farbe entschieden sie sich dann aber doch für Zurückhaltung: Möbliert wurde nur in weiß.

Standort
Engelbrektsgatan
Stockholm/S

Planung
Tham & Videgård Hansson Arkitekter
Stockholm/S
www.tvh.se

Holzbau
Retsloff Snickeri
Nacka/S
www.retsloff.se

Fertigstellung
2008

Materialien
Böden, Wände: Eschenholzparkett, gebeizt und lackiert  

 

Text
Anne Isopp

Fotos © Lindman Photograph

Text

Anne Isopp
leitende Redakteurin der Zeitschrift Zuschnitt

redaktion@zuschnitt.at