Inhalt

Seitenware - Red Bull Music Academy

Red Bull Music Academy

Gonzalo Herrero Delicado und María José Marcos
Erschienen in
Zuschnitt 46: Für die Öffentlichkeit
Juni 2012, Seite 30

Die Red Bull Music Academy fördert den künstlerischen Austausch zwischen Musikern, Produzenten und dem Publikum. Jährlich veranstaltet sie hierfür einen Event, der immer wieder woanders stattfindet. 2011 sollte Tokio Gastgeberin dieses Events sein, aber nach dem verheerenden Erdbeben, dem Tsunami und der Katastrophe von Fukushima mussten sich die Organisatoren nach einem anderen Ort umsehen. Die Wahl fiel auf den Matadero in Madrid, einen ehemaligen Schlachthof aus den Anfängen des 20. Jahrhunderts, dessen Teilbereiche zu einem zeitgenössischen Kulturzentrum umgebaut worden waren. Langarita-Navarro arquitectos mussten innerhalb von wenigen Wochen das Projekt entwerfen und realisieren. Sie begaben sich auf die Suche nach Materialien, die eine Vorfabrikation sowie einen leichten und raschen Auf- und Abbau erlauben. Da die Stadtverwaltung von Madrid das Gebäude in die Liste der schützenswerten Kulturgüter aufgenommen hat, sollten die Auswirkungen auf das Lagerhaus auf ein Minimum beschränkt bleiben.

Die Einbauten sind als frei stehende Elemente konzipiert. Sie teilen sich in vier große Nutzergruppen auf: in Probestudios, Aufnahmestudios, einen Konferenzbereich mit Radiostation und Lounge sowie einen Bürobereich. Bei der Gestaltung der Bereiche achteten die Architekten auf bauliche und räumliche Flexibilität. Ein rascher Umbau sollte ebenso möglich sein wie die Umgestaltung bereits bestehender Räume. Die schalldichten Kabinen der Probestudios und der Büros erinnern an ein kleines Dorf. Hierfür wurde eine Unterkonstruktion aus Stahlrahmen mit Kiefernsperrholzplatten verkleidet. Zwischen den »Hütten« für die Musikaufnahmen und Proben durfte es bei gleichzeitiger Benutzung zu keinerlei Interferenzen kommen. Das vorgefertigte System ermöglichte nicht nur einen raschen Aufbau, sondern auch die Verlegung der benötigten Schallisolation in der Wand. Holz erwies sich auch deshalb als ideales Material für dieses Projekt, weil es im Rahmen des begrenzten Budgets eine Vielfalt an Möglichkeiten bot.

Übersetzung aus dem Englischen: SMILE-Translations

 

Standort

Matadero, Paseo de la Chopera 14, Madrid/ES

Bauherr

Red Bull Music Academy, Köln/D, www.redbullmusicacademy.com

Planung

Langarita-Navarro arquitectos, Madrid/ES, www.langarita-navarro.com

Holzbau

Vías y Construcciones S.A., Madrid/ES, www.vias.es

Zu sehen bis 2014

Foto:

© Luis Diaz Diaz

Red Bull Music Academy

Standort

Matadero, Paseo de la Chopera 14, Madrid/ES

Bauherr

Red Bull Music Academy, Köln/D, www.redbullmusicacademy.com

Planung

Langarita-Navarro arquitectos, Madrid/ES, www.langarita-navarro.com

Holzbau

Vías y Construcciones S.A., Madrid/ES, www.vias.es

Fertigstellung

Zu sehen bis 2014

Dieser Artikel ist abgelegt in: