Inhalt

Vom Öffnen und Verbergen

Türen im Dorfhaus

Tina Mott
Erschienen in
Zuschnitt 68: Holztür
Dezember 2017, Seite 8f.

Das Dorfhaus von Bernardo Bader schenkt der alpinen Streusiedlung Steinberg am Rofan wieder eine Mitte. Mit Kirche und Gemeindeamt bildet der Baukörper ein lineares Ensemble und definiert einen zentralen Außenraum. Der kompakte Holzelementbau wird von einem schlichten Satteldach bedeckt, der Sichtbetonsockel verspringt dem Geländeverlauf entsprechend. Großflächig, aber sparsam gesetzt, entwickeln sich die Öffnungen aus der Struktur und richten das Gebäude zum Dorfplatz aus. Auf der Wetterseite zeigt die unbehandelte vertikale Brettschalung bereits einen feinen Silberglanz.

Das Bauholz für das Gemeinschaftshaus stammt zu einem großen Teil aus den Lärchenwäldern des Hochtals und konnte auch gleich vom Sägewerk im Dorf verarbeitet werden. Nur für die Ausbildung der Fenster- und Türelemente wurde auf sibirische Lärche zurückgegriffen, weil durch ihren feinen Wuchs stabilere Holzeigenschaften und ein geringerer Verzug gewährleistet werden konnten. Im Inneren gliedert sich der leicht gestreckte Baukörper in drei klar voneinander getrennte Bereiche. Der zentrale Foyertrakt ist als zweigeschossiger Sichtbetonkern ausgeführt und verbindet den hangseitig gesetzten Mehrzwecksaal mit der Gaststube der kleinen Dorfrestauration. Eine einläufige Treppe führt zu den Toilettenanlagen und einem Technikraum im Obergeschoss.

Die Haupterschließung des Hauses erfolgt vom kunstvoll gepflasterten Vorplatz ins Foyer. Die zweiflügelige Glastüre wird von einem feinen Holzrahmen gefasst und ist als Fluchttüre konstruiert. Sie nimmt fast die gesamte Breite der Erschließungszone ein und sitzt innenbündig. Dadurch bildet sich ein kleiner überdachter Unterstand im Außenraum. Zu beiden Seiten des Eingangsbereichs schließen sich die großzügig verglasten Öffnungen des Multifunktionsraums und der Gaststube an. Eine große Hebe-Schiebetüre verbindet den Gastraum mit dem Sitzbereich auf der Terrasse, vom Saal führt neben fixverglasten bodentiefen Fenstern eine weitere Fluchttüre ins Freie. Während die Öffnungen der Frontfassade weit und licht ausgebildet sind, wurden die beiden Nebeneingänge an der Rückseite des Gebäudes im deutlichen Gegensatz dazu konzipiert. Sie sind als integraler Teil der Fassade gedacht und mit der vertikalen Holzschalung der Gebäudehülle übertäfert.

Auch bei den Türelementen im Inneren des Bauwerks findet sich diese Dualität der sichtbaren Holztüren und der verborgenen Tapetentür. Die Zugänge, die den massiven Gebäudekern perforieren, sind als flächenbündige, raumhohe Holztüren ausgeführt und kontrastieren so das samtige Grau des Sichtbetons mit ihrer honigfarbenen Oberfläche. Dagegen verbergen sich die Öffnungen der verblendeten Wandelemente als rahmenlose Tapetentüren in der lebhaft gezeichneten Täfelung. Einzig die beiden Hauptverbindungstüren vom Foyer in den Saal und in die Gaststube bilden eine Ausnahme. Sie präsentieren sich als große verglaste Durchgänge mit Geh- und Feststellflügel, die eine flüssige Besucherzirkulation und direkte Sichtverbindungen gewährleisten.

Text

Tina Mott
hat Fotografie, Architektur und Kulturpublizistik studiert und mehrere Jahre in 
der Schweiz als Architektin gearbeitet. 
Sie lebt in Tirol, lehrt an der Hochschule Luzern und beschäftigt sich mit Text-, Film- und Theaterprojekten. 

Dorfhaus in Steinberg

Standort

Steinberg 29, Steinberg am Rofan/A

Bauherr

Gemeinde Steinberg, Steinberg am Rofan/A, www.steinberg.tirol.gv.at

Planung

bernardo bader architekten, Dornbirn/A, www.bernardobader.com

Statik

Merz Kley Partner, Dornbirn/A, www.mkp-ing.com

Holzbau/Innentüren

Rieder Gmbh & Co KG, Ried im Zillertal/Awww.rieder-zillertal.at

Fenster/Außentüren

Tischlerei Jaud GmbH, Achenkirch/A www.jaudachenkirch.at

Fertigstellung

2016

Außentür in teilgeschützter Lage

Funktion

Eingangstür

Öffnungsart

Drehflügeltür

Flügelanzahl

Zweiflügelig

Durchgangslichte gesamt

200 x 243cm

Durchgangslichte

Gehflügel 100 x 243cm

Türblattdicke

88mm

Falzquerschnitt

Zweifach gefälzt

Türblattkonstruktion

Massivholzrahmen mit Glas

Verglasung

Dreifachverglasung, ESG

Türzarge

Pfostenstock Massivholz in Lärche

Wärmedämmung

Passivhausqualität

Sonstige Funktionen

Fluchttür mit integriertem Türschließer mit Schließfolgeregelung, im Stock unsichtbar 
eingebaut, Sicherheitsschloss mit Mehrfachverriegelung 
und Panikfunktion, elektronisches Türschloss