Zum Hauptinhalt springen

Angelehnt
Dachbodenausbau in Stadtschlaining

Dachausbau in denkmalgeschützter Substanz: Das bestehende Satteldach mit doppeltem Gespärre wurde in einen auf vier Holzsäulen stehenden und durch zwei neue Leimbinder-Pfetten verbundenen Dachstuhl umgebaut.

erschienen in
Zuschnitt 13 Holz hebt ab, April - Juni 2004
Sie besuchen eine Archiv-Seite. Möglicherweise sind nicht alle Darstellungen korrekt.

Angelehnt

Dachbodenausbau in Satdtschlaining (A)
An der Stadtmauer im burgenländischen Stadtschlaining realisierte Architekt Tomm Fichtner einen Dachbodenausbau, bei dem besondere Behutsamkeit vonnöten war. Teile des denkmalgeschützten Hauses, das über die Jahrhunderte erweitert worden war, stammen aus dem Mittelalter. Bislang war das Dach nicht genutzt. In diesem Bereich sollte nun – der Tradition folgend – die jüngste Erweiterung stattfinden.

Nach dem Motto »Vorhandenes nutzen und Notwendiges ergänzen« wurde das bestehende Satteldach mit doppeltem Gespärre in einen auf vier Holzsäulen stehenden und durch zwei neue Leimbinder-Pfetten verbundenen Dachstuhl umgebaut. Die vorhandenen Druckstäbe wurden tiefer gesetzt und in die neue Tramdecke integriert. Im Einklang mit der historischen Substanz entstand großzügiger Lebensraum auf zwei Etagen, ohne anbiedernde Historizismen zu bemühen.

Thomm Fichtner
Baumkirchergasse 12
7461 Stadtschlaining
Österreich
Tel: +43 (3355) 2213

fichtner@utanet.at
www.fichtner-architekt.com


verfasst von

Franziska Leeb

geboren 1968, Architekturpublizistin, lebt in Wien 

Erschienen in

Zuschnitt 13
Holz hebt ab

Auch im städtischen Bereich ist Holz auf der Höhe: Bei Aufstockungen, Zu-, Um- und Aufbauten, wo Holz und Holzwerkstoffe nicht nur aus statischen und verarbeitungstechnischen Gründen eingesetzt werden. Zuschnitt beleuchtet den Materialsprung in der Stadt über der Stadt und die Veränderungen urbaner Dachlandschaften durch die Bearbeitung von Grundstücken an der »Steingrenze«.

8,00 €

Zum Produkt   Download

Zuschnitt 13 - Holz hebt ab