Zum Hauptinhalt springen

Da liegen sie richtig!
Holz in der Sauna

Saunahölzer müssen rasche Temperaturwechsel sowie hohe Feuchtigkeit gut aushalten, sie sollten nicht harzen und wenig Hitze leiten. Trotzdem ist die Palette an geeigneten Holzarten umfangreich.

erschienen in
zuschnitt 39 Täglich Holz, September 2010
Sie besuchen eine Archiv-Seite. Möglicherweise sind nicht alle Darstellungen korrekt.

Die positive Wirkung setzt meist schon nach wenigen Minuten ein, wenn die Hitze einen umhüllt und den Atem gleichmäßiger werden lässt. Die Haut beginnt einen leichten Schweißfilm zu bilden, der ganze Organismus beruhigt sich. Nur der Duft nach Holz steigt einem in die Nase. Wer liegt, schließt die Augen. Wer sitzt, stützt die Ellbogen auf die Schenkel, lässt den Kopf schwer werden und in den Handflächen ruhen: Endlich entspannen! Über nichts mehr nachdenken, auch nicht darüber, auf welchem Holz man da eigentlich sitzt. Dabei ist das für den Wohlfühleffekt eines Saunagangs nicht unerheblich. Saunahölzer müssen unterschiedliche Anforderungen erfüllen. Sie müssen rasche Temperaturwechsel sowie hohe Feuchtigkeit gut aushalten, sie sollten nicht harzen und möglichst wenig Hitze leiten, damit es unter den Handtüchern nicht zu heiß wird. Mit der Frage »Welches Holz für die Sauna?« verhält es sich vielleicht ähnlich wie mit der Frage »Wie sich in einer Sauna benehmen?«. Es ist eine Geschmacksfrage. Während manch eingefleischter Saunagänger den Aufguss gerne als kleine Showeinlage nutzt, suchen die meisten in den Schwitzhütten vor allem die Ruhe, die sie im Alltag kaum noch finden. So geht auch beim Holz vieles oder, besser gesagt, viel Verschiedenes.

Birkenrindenzelt

Auf den ersten Blick ist die Oberflächenbeschaffenheit der Sydän-Saunabox schwer auszumachen. Erst aus der Nähe erkennt man, dass es Birkenrindenstücke sind, quadratisch zugeschnitten und zu langen Bändern zusammengenäht, die sich wie ein Vorhang über die Außenfläche legen. Um eine gute Wärmedämmung zu erreichen, sind diese Bänder doppelt angelegt, sodass die Birkenrindenstücke auch das Innere auskleiden. Das Wasserbecken in der Mitte der Sauna ist dagegen aus Espenholz.

Planung
Teija Losoi, Anne Varsamäki und Ilari Pirttilahti, Helsinki/FI
www.tuohisauna.wordpress.com


verfasst von

Mia Eidlhuber

  • geboren 1971
  • arbeitet seit 2004 für die Tageszeitung Der Standard, Album

Erschienen in

zuschnitt 39
Täglich Holz

Aufgrund seiner physikalischen Struktur und seiner Inhaltsstoffe ist Holz sehr vielseitig einsetzbar und belebt dabei noch unsere Sinne: Holz kann man riechen, fühlen, sehen, hören und schmecken. Aber kann man es auch essen?

8,00 €

Zum Produkt   Download

zuschnitt 39 - Täglich Holz