Zum Hauptinhalt springen
Umfrage

Zuschnitt überzeugt bei Leserschaft

Eine Umfrage unter Abonnent:innen zeigt, dass der Zuschnitt gelesen und als qualifizierte Fachzeitschrift sowie Nachschlagewerk sehr geschätzt wird.

Zuschnitt – Zeitschrift über Holz als Werkstoff und Werke in Holz wird seit 2001 von proHolz Austria mit vier Nummern pro Jahr herausgegeben, ist kostenlos im Abo erhältlich und erscheint aktuell in einer Auflage von 11.200 Stück. 

Hohe Bindung der Leserschaft

Zur Erhebung des Lese- und Nutzungsverhaltens sowie zum Einholen konkreten Feedbacks, das der Weiterentwicklung des Informationsangebots dienen soll, hat proHolz Austria im Herbst 2022 eine Leser:innen-Befragung beauftragt, die von Demox Research durchgeführt wurde. Etwa 2.250 Abonnent:innen wurden per Mailing direkt zur Teilnahme eingeladen, zusätzlich führte ein QR-Code in der Print-Ausgabe des Zuschnitt 85 zur Umfrage. 404 Personen haben an der Umfrage teilgenommen. Der Rücklauf war außergewöhnlich hoch und zeugt von hohem Interesse und hoher Bindung der Leserschaft an das Medium. Die Teilnehmer:innen stammten zu gleichen Teilen aus Österreich und Deutschland (je 46 Prozent) – ein Indiz dafür, dass der Zuschnitt auch in Deutschland sehr gut etabliert ist.

Zuschnitt wird regelmäßig gelesen

74 Prozent geben an, den Zuschnitt regelmäßig, d.h. immer bei Erscheinen zu lesen. Lediglich 24 Prozent lesen ihn sporadisch und nur 2 Prozent sehr selten. Für 43 Prozent spielt der jeweilige Themenschwerpunkt der Ausgabe keine besondere Rolle, sie lesen den Zuschnitt ohnedies und unabhängig vom Thema. 56 Prozent selektieren nach Thema und lesen einzelne Beiträge.

Zuschnitt als Nachschlagewerk

Gefragt nach den ausschlaggebenden Gründen für die Lektüre dominieren allgemeines Interesse an Architektur mit Holz und berufliches Interesse am Holzbau. Über ein Drittel gibt aber auch an, den Zuschnitt als fachspezifisches Nachschlagewerk zu nutzen.

Hilfreich im Berufsalltag

70 Prozent der Befragten erachten die Informationen für zweckmäßig und hilfreich in ihrem Berufs- und Planungsalltag. Nur 7 Prozent sind gegenteiliger Meinung, 18 Prozent nutzen den Zuschnitt nicht beruflich und können daher zu diesem Kriterium keine Einschätzung abgeben. Als besonders hilfreich hervorgehoben werden Praxisbezug und gute Beispiele, fachliche Tiefe, technische Details, Projekterläuterungen und Pläne.   

Positive Bewertung 

Anhand von fünf verschiedenen Kriterien wurde die konkrete Beurteilung der Zeitschrift durch die Abonnent:innen abgefragt. Alle Kriterien wurden von 97 bis 89 Prozent als sehr gut bzw. gut bewertet: Schwerpunktsetzung pro Ausgabe (97 Prozent), journalistische Qualität (97 Prozent), grafische Gestaltung (93 Prozent), Informationstiefe der Beiträge (92 Prozent), Details bei vorgestellten Projekten (89 Prozent).

Ausbaufähige Themen

Bei der Frage, wie gut welche Themenkomplexe abgedeckt sind bzw. wo mehr Infos gewünscht wären, zeigen sich keine ausgeprägten Tendenzen. Am ehesten verlangen die Leser:innen bei Richtlinien, Normen und Gesetzen sowie im Bereich Bauphysik nach einer stärkeren Berücksichtigung. 

Von Print zu Online

Der Zuschnitt wird von 86 Prozent als Printausgabe gelesen, 12 Prozent lesen Print und Online. 32 Prozent können sich einen Umstieg auf Online, d.h. die Beiträge nur mehr online zu lesen, vorstellen. Für 58 Prozent hingegen ist das nicht vorstellbar. Das kürzlich neu gestaltete Angebot von Zuschnitt-Online auf proholz.at ist 56 Prozent bekannt, 44 Prozent kennen es nicht. Die Online-Ausgabe bietet im Vergleich zur Print-Ausgabe zusätzliches Plan-, Bild- und Videomaterial. Sie soll in Zukunft noch stärker forciert und an die Zielgruppen herangetragen werden.

Download