Zum Hauptinhalt springen

poolbar Festivals Wien und Feldkirch

erschienen in
Zuschnitt 46 Für die Öffentlichkeit, Juni 2012
Sie besuchen eine Archiv-Seite. Möglicherweise sind nicht alle Darstellungen korrekt.

Seitenware - poolbar Festivals Wien und Feldkirch

Zurück nach Österreich: Nicht nur für die Ohren, auch für die Augen wird es heuer bei der poolbar einiges zu schmausen geben. Sowohl für den Veranstaltungsraum der Pratersauna in Wien als auch für jenen in Feldkirch wurde ein Wettbewerb für die architektonische Gestaltung des Festivals ausgeschrieben. Dieser stand unter dem Motto »1:Holz«. Lisa Höck von der Angewandten entwarf für die Pratersauna in Wien aus einfachen Kanthölzern eine sichelförmige Skulptur. Die naturbelassenen Fichtenhölzer sind so aufeinandergeschichtet, dass sie aus der Ferne an das Skelett eines Dinosauriers erinnern. In Feldkirch wird dann zwei Monate später eine Rauminstallation aus industriell gefertigten Schalungstafeln vom Berliner Büro reset. den Festivalrahmen bilden.

poolbar 2012: Heiße Luft

Veranstalter poolbar Festival GmbH, Feldkirch-Wien/A, www.poolbar.at

poolbar mit pratersauna, Pratersauna, Wien – 10. bis 12. Mai 2012

Planung »Pratersaurus«

Lisa Höck, Wien/A, www.studiolynn.at

Standort

Pratersauna – social life & art space, Wien/A

Holzbau

Zimmerei Böhm, Wien/A, zimmerei-boehm@aon.at

Zu sehen bis 2014

poolbar Festival, Altes Hallenbad, Feldkirch – 6. Juli bis 19. August 2012

Planung

»Gimme Shelter« reset. (Philip Strohm und Florian Thein),
Berlin/D, www.reset-studio.de

Standort

Altes Hallenbad im Reichenfeld, Feldkirch/A

Holzbau

lot.wucher.holzbaumeister, Feldkirch/A,
www.lot-holzbau.at, Neuhauser Holzbau GmbH, Nenzing/A,
www.neuhauser-holzbau.at

Foto:

© Kurt Zweifel


verfasst von

Anne Isopp

ist freie Architekturjournalistin. Sie studierte Architektur an der TU Graz und TU Delft und Qualitätsjournalismus an der Donau Universität Krems. Sie war von 2009 bis 2020 Chefredakteurin der Zeitschrift Zuschnitt.

Erschienen in

Zuschnitt 46
Für die Öffentlichkeit

Regionale Wertschöpfung und ökologisches Bauen ist in aller Munde. Wie aber sieht es beim Bauen für die öffentliche Hand aus? Im Zuschnitt 46 zeigen wir, wo und warum die öffentliche Hand mit Holz baut.

8,00 €

Zum Produkt   Download

Zuschnitt 46 - Für die Öffentlichkeit