Zum Hauptinhalt springen

Wohnprojekt Gleis 21 in Wien

erschienen in
Zuschnitt 86 Balkone im Holzbau, September 2022

Daten zum Objekt

Standort

Wien/AT Google Maps

Architektur

einszueins architektur, Wien/AT, www.einszueins.at

Bauherrin

Schwarzatal – Gemeinnützige Wohnungs- & Siedlungsanlagen GmbH, Wien/AT, www.schwarzatal.at
Verein Wohnprojekt Gleis 21, Wien/AT, www.gleis21.wien

Statik

Gschwandtl & Lindlbauer ZT GmbH, Wien/AT, www.g-l.engineering
KPZT Kurt Pock, Klagenfurt/AT, www.kurtpock.at

Bauphysik

Holzforschung Austria – Österreichische Gesellschaft für Holzforschung, Wien/AT, www.holzforschung.at

Holzbau

Weissenseer Holz-System-Bau GmbH, Greifenburg/AT, www.weissenseer.com

Fertigstellung

2019

Typologie

Wohnbauten

Holz-Beton-Hybrid, thermisch und akustisch getrennt

Das selbstverwaltete Wohnhaus Gleis 21 im Wiener Sonnwendviertel Ost, auf einem ehemaligen ÖBB-Gelände in unmittelbarer Nähe des Wiener Hauptbahnhofs gelegen, wurde von einzueins architektur geplant und 2019 fertiggestellt. In einem Baugruppen­verfahren entstanden hier 34 Wohn- und vier Gewerbeeinheiten, die in Grundriss und Form nach den individuellen Bedürfnissen der künftigen Bewohner:innen gestaltet wurden. Dies gilt auch für die den Wohnungen zugeordneten Balkone, die ebenfalls in Größe und Lage variieren.

Um diese Flexibilität innerhalb des Kostenrahmens des geförderten Wohnbaus zu ermöglichen, setzten die Planer:innen auf eine Holz-Beton-Hybridbauweise und eine größtmögliche Vorfertigung im Werk. Während das Erdgeschoss in Ortbetonbauweise errichtet wurde, bestehen die Wände der vier Obergeschosse aus vorgefertigten Holzkastenelementen. Bei den Geschossdecken kam ein System zum Einsatz, das nach zweijähriger Entwicklungsphase durch Mayr-Melnhof Holz und die Kirchdorfer Fertigteilholding mit dem Ziel der industriellen Vorfertigung von Verbundbauteilen erstmalig Anwendung fand: hybride Geschossdecken, bestehend aus 14 cm sichtbar belassenen Massivholzplatten an der Unterseite und einer damit formschlüssig verbundenen 10 cm starken Betonschicht, lagern mittels eines integrierten Rand­unterzugs auf den wandintegrierten Holzstützen. Diese Deckenelemente wurden werkseitig durch ein Sichtbeton-Balkonelement ergänzt, das an den zwischengelagerten Isokorb, der die Geschossdecke und die Balkonplatte thermisch und akustisch trennt, anbetoniert wurde.

Der hohe Vorfertigungsgrad ermöglichte eine schnelle, unterstellungsfreie und weitgehend trockene Montage der Decken-/Balkon­elemente und zeigt, dass flexible, individuelle Gestaltungs­möglichkeiten und leistbares Wohnen keine Gegensätze sein müssen.­


verfasst von

Linda Lackner

Redakteurin der Zeitschrift Zuschnitt

Erschienen in

Zuschnitt 86
Balkone im Holzbau

Der Balkon als Bauteil ist in der Architektur heute ebenso selbstverständlich wie komplex. In diesem Zuschnitt zeigen wir anhand gelungener Beispiele die Vielfalt an gestalterischen Aspekten und beleuchten die konstruktiven Herausforderungen von Balkonen im Holzbau.

8,00 €

Zum Produkt   Download

Zuschnitt 86 - Balkone im Holzbau